bundesliga

Eintracht Frankfurt bezwingt RB Leipzig mit 1:0

whatsappmailcopy-link

Eintracht Frankfurt hat am 17. Spieltag der Bundesliga 1:0 (1:0) bei RB Leipzig gewonnen. Durch ein frühes Tor von Ansgar Knauff (7.) holte die SGE erstmals drei Punkte bei den Sachsen.

Bundesliga Match Facts

Wie schlägst du dich im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager?

Leipzig-Trainer Marco Rose veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum letzten Spiel (1:1-Remis in Bremen) auf vier Positionen: Mohamed Simakan, Christoph Baumgartner, Xaver Schlager und Benjamin Šeško spielten für Castello Lukeba, Yussuf Poulsen (beide auf der Bank), Amadou Haidara (Afrika-Cup) und Emil Forsberg (Wechsel nach New York).

Etwas verpasst? #RBLSGE im Liveticker nachlesen!

SGE-Coach Dino Toppmöller nahm in seiner Startelf ebenfalls vier Wechsel im Vergleich zum letzten Spiel (2:1-Heimsieg gegen Mönchengladbach) vor: Niels Nkounkou, Hugo Larsson, Donny van de Beek und Saša Kalajdžić spielten für Philipp Max (auf der Bank), Farès Chaibi, Omar Marmoush und Ellyes Skhiri (alle beim Afrika-Cup).

Fantasy Heroes: Niels Nkounkou (20 Punkte), Kevin Trapp (15), Xavi (14)

Frankfurter Traumstart

Eintracht Frankfurt hatte noch nie bei RB Leipzig gewonnen, die Sachsen waren zudem auf Rekordkurs, denn sie waren seit zwölf Heimspielen ungeschlagen und würden mit dem 13. Sieg den Rekord einstellen. Die Hausherren gingen zu Beginn auf Spielkontrolle, doch Frankfurt traf mit dem ersten Torschuss der Partie: Niels Nkounkou hatte auf der linken Seite Platz und spielte perfekt zwischen Blaswich und Simakan vor das Tor. Am langen Pfosten lief Ansgar Knauff ein, der per Direktabnahme aus elf Metern traumhaft in die Maschen traf (1:0, 7.). Für den Frankfurter war es bereits das vierte Saisontor.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Sachsen versuchten nach dem frühen Gegentor das Spiel auf ihre Seite zu ziehen und hatten den Ausgleich auf dem Fuß, aber der Abschluss von Šeško nach einem Konter wurde gerade so von Éric Dina Ebimbe geblockt (17.). Auch danach blieb das Rose-Team spielbestimmend und kam durch Umschaltmomente vor das Tor. Šeško (29.) und Loïs Openda (36.) verfehlten ihr Ziel nur knapp, auch weil SGE-Keeper Kevin Trapp mehrfach gut agierte.

Beckenbauers große Karriere: vom Arbeiterkind zum "Kaiser"

Openda scheitert an Trapp - Stuart Franklin

Leipziger Chancenwucher

Nach der Pause verpasste Leipzig erneut früh den Ausgleich: Xavi setzte sich links im Strafraum durch und legte zurück auf Openda, der die Direktabnahme über das Tor schoss (48.). Frankfurt biss sich danach immer besser in die Partie und kam zu guten Offensivaktionen. Die beste hatte Mario Götze, der nach Vorlage von Nkounkou den Ball aus kurzer Distanz über das Tor setzte (57.). Leipzig hielt dagegen, beruhigte das Spiel und wurde selbst vor dem Tor wieder gefährlicher. Openda scheiterte nach einer Raum-Flanke per Kopfball frei an Trapp, der stark parierte (65.).

Fragen und Antworten im Bundesliga-FAQ!

Leipzig warf alles nach vorne, hatte am Ende 26 Torschüsse, doch Frankfurt verteidigte leidenschaftlich und brachte das Ergebnis mit letzter Kraft über die Zielgerade. Damit feierten die Hessen erstmals einen Sieg in Leipzig und rückten auf sechs Punkte an die Sachsen ran.

Spannende und lustige Geschichten aus 60 Jahren Bundesliga

Niels Nkounkou bereitet das 1:0 vor - IMAGO/Michael Taeger

Spieler des Spiels: Niels Nkounkou

Niels Nkounkou glänzte nicht nur mit seiner schönen Torvorlage, der 23-jährige Franzose war von allen SGE-Spielern am häufigsten am Ball (75 Mal) und bestritt die meisten Zweikämpfe aller Spieler (38).