Köln - Die Bundesliga-Saison 2017/18 ist vorbei. bundesliga.de nimmt die zurückliegenden 34 Spieltag noch einmal in verschiedenen Kategorien genau unter die Lupe und präsentiert die auffälligsten Akteure. Teil 4: Die Torhüter mit den meisten gehaltenen Schüssen in der Bundesliga.

>>> Teil 1: Die Spieler mit den meisten Torschüssen

>>> Teil 2: Die Spieler mit der besten Passquote

>>> Teil 3: Die Spieler mit der besten Zweikampfquote

>>> Teil 5: Die Spieler mit den meisten Torschussvorlagen

>>> Teil 6: Die Spieler mit der höchsten Spitzengeschwindigkeit

>>> Teil 7: Diese Spieler dribbeln am liebsten

>>> Teil 8: Max, Kimmich & Co.: Das sind die Flankengötter der Bundesliga

Wer an ihnen vorbei will, muss sich etwas einfallen lassen. Das haben die Torhüter, die es in diese Top-5 geschafft haben, in dieser Saison mehrfach gezeigt. Und es sind nicht unbedingt die Schlussleute der Topclubs, die hier ganz vorne sind. Vielmehr konnte sich mit Timo Horn der Torwart des abgestiegenen 1. FC Köln auf Rang eins behaupten.

Horn war vielbeschäftigt

Timo Horn war beim 1. FC Köln in dieser Saison der meistbeschäftigte Torhüter der Bundesliga. 209 Schüsse bekam er in den 34 Spielen auf seinen Kasten. Davon hielt er satte 139 Abschlüsse und bewahrte den FC vor weiteren Gegentoren. Auch wenn Horn den Abstieg der Kölner damit nicht verhindern konnten, seine Quote von 66,51 Prozent kann sich auf alle Fälle sehen lassen. Die "Geißböcke" können sich freuen, dass Hector auch in der 2. Bundesliga das Tor für den Verein hüten wird.

Video: Pavlenka überzeugt im Werder-Tor

Jiri Pavlenka war der sichere Rückhalt des SV Werder Brremen. Das spiegelt sich auch in den Gegentoren wider: Nur drei Mannschaften kassierten weniger Treffer als Bremen (40), das lange gegen den Abstieg kämpfte und am Ende der Saison auf Platz elf landete. Auch Dank der guten Leistungen ihres Torhüters konnte sich Werder in der zweiten Saisonhälfte aus dem Tabellenkeller befreien konnte. Insgesamt parierte Pavlenka 128 von 168 Schüssen auf sein Tor, das entspricht einer Quote von starken 76,19 Prozent.

Elfmeterkiller Hitz

Ein Grund dafür, dass der FC Augsburg in dieser Saison nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hatte, war Marwin Hitz. Der Torhüter zeigte zwischen den Pfosten eine gewohnt gute Leistung und machte es den gegnerischen Angreifern schwer, an ihm vorbeizukommen. 166 Schüsse kamen auf sein Tor, 124 hielt der Schweizer (74,70 Prozent). Selbst bei Clubs wie dem BVB oder Hoffenheim schlug der Ball häufiger ein als beim FCA. Hitz entschärfte als erster Torhüter der Saison einen Strafstoß (am 7. Spieltag gegen Dortmund).

Video: Marwin Hitz - ruhiger Typ, lautstarke Präsenz

Der Torhüter mit der besten Quote ist Ron-Robert Zieler: 77,50 Prozent aller Schüsse auf seinen Kasten parierte der Schlussmann des VfB Stuttgart. Die Rückrunde gehörte Zieler. Acht Mal spielte der 29-Jährige in dieser Zeit zu Null. Unter anderem gegen Gladbach, Leipzig, Hoffenheim und Leverkusen. Gerade einmal 36 Gegentore kassierten Zieler und Stuttgart, nur der FC Bayern (28) hatte am Ende der Saison weniger. Wie Hitz hielt auch er 124 Torschüsse, bekam sogar nur 160 drauf.

Niemand ist sicherer als Sommer

Der Torhüter von Borussia Mönchengladbach hat es - trotz 52 Gegentoren der Fohlen - ebenfalls noch unter die besten Fünf geschafft. Das liegt daran, dass Yann Sommer immerhin 73,25 Prozent (115 Schüsse) der insgesamt 157 Schüsse auf seinen Kasten abwehren konnte. Der Schweizer Nationaltorwart ist einer der sichersten Schlussmänner der Liga: 59 Prozent der Torschüsse, die er abwehrte, fing Sommer problemlos. Das ist Bundesliga-Bestwert in dieser Saison.

Video: Yann Sommer - kein normaler Torhüter

Die Torhüter mit den meisten gehaltenen Torschüssen

1.Timo Horn (1. FC Köln)139
2.Jiri Pavlenka (SV Werder Bremen)128
3.Marwin Hitz (FC Augsburg)124
3.Ron-Robert Zieler (VfB Stuttgart)124
5.Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)115