bundesliga

Joker Gregoritsch sticht spät - Augsburg schlägt Fürth mit 2:1

whatsappmailcopy-link

Der FC Augsburg und die SpVgg Greuther Fürth trennen sich am letzten Spieltag der Saison 2:1 (1:1). Der FCA kam besser in die Partie und ging durch einen Elfmeter von Daniel Caliguri verdient in Führung (11.). Jessic Ngankam konnte aber mit der ersten Offensivaktion der Gäste direkt ausgleichen (24.). In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Als bereits alles auf ein Unentschieden hindeutete, stach Joker Michael Gregoritsch und sorgte für drei Punkte zum Saisonabschluss für den FCA (84.)

Bundesliga Match Facts

>>> Alle Infos zur Virtual Bundesliga by bevestor

Vier Wechsel beim FCA, zwei bei Fürth

>>> Hol dir jetzt die Bundesliga NEXT App!

Der FC Augsburg und die SpVgg Greuther Fürth trafen sich zum Saisonabschluss in der WWK-Arena. Auf Seiten des Heimteams gab es vier personelle Wechsel in der Startelf: Robert Gumny, Iago, Arne Maier und Andre Hahn kamen für Felix Uduokhai, Lasse Günther, Carlos Gruezo und Michael Gregoritsch in die Anfangsformation. FCA-Trainer Markus Weinzierl musste auf Tobias Strobl, Noah Sarenren Bazee (beide Kreuzbandriss) und Ruben Vargas (Bänderverletzung) verzichten.

Fantasy Heroes: Daniel Caliguri (zehn Punkte), Arne Maier (zehn), Michael Gregoritsch (neun)

Stefan Leitl konnte ausgerechnet bei seinem letzten Spiel (er wechselt als Trainer zu Hannover 96) als Fürth-Trainer nicht an der Seitenlinie stehen, da er positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Assistent André Mijatovic, der ebenfalls mit nach Hannover gehen wird, übernahm den Posten an der Linie. Zudem mussten die Kleeblätter auf Robin Kehr (Kreuzband- und Meniskusverletzung), Marco Meyerhöfer (Knöchelbruch) und Harvad Nielsen (Muskelfaserriss) verzichten. In der Startelf gab es im Vergleich zur Vorwoche zwei Wechsel: Sascha Burchert stand anstelle von Andreas Linde im Tor. Jetro Willems ersetzte Jamie Leweling im Mittelfeld.

Fürth mit erster Aktion zum Ausgleich

Die Partie startete abwartend auf beiden Seiten. Eine erste Annäherung an das gegnerische Tor gab es durch Florian Niederlechner, der aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz traf (6.). Fortan übernahm der FCA die Spielkontrolle und kam zum Erfolg: Tobias Raschl foulte Hahn im eigenen Strafraum, Daniel Caliguri vewandelte den fälligen Elfmeter sicher (11.). Auch in der Folge blieben die Augsburger spielbestimmend. Einen Freistoß von links zog Caliguri direkt auf das Tor der Kleeblätter, allerdings war Burchert auf dem Posten (20.).

>>> Etwas verpasst? #FCASGF im Liveticker nachlesen

Doch Greuther Fürth kehrte nach rund 25 Minuten zurück. Nach einem Ballgewinn tief in der Augsburger Hälfte, legte Tobias Raschl den Ball rechts ans Strafraumeck zu Jessic Ngankam. Der Fürther Angreifer legte den Ball konzentriert ins lange Eck zum etwas überraschenden Ausgleich für die Gäste (24.). Der FCA brauchte ein paar Minuten, um sich zu sammeln. Gerade als das Team wieder stärker aufkam, verletzte sich Niklas Dorsch im Anschluss an ein Kopfballduell an der Schulter und musste ausgewechselt werden (38.). Mit dem Unentschieden ging es in die Kabinen.

Michael Gregoritsch sorgte spät für den Augsburger Siegtreffer. - Alexandra Beier/Getty Images

Unentschieden? Nicht mit Gregoritsch!

Zur zweiten Halbzeit brachte FCA-Trainer Weinzierl Gregoritsch und Framberger für Pedersen und Gumny. Auf Seiten der Fürther wurde Paul Seguin für Max Christiansen eingewechselt. Eine erste Annäherung an das Tor gab es durch Andre Hahn in der 59. Minute als er im Fallen das Führter Tor allerdings um einige Meter verfehlte. In der Folge kamen aber die Gäste stärker auf. Die größte Chance gab es, als eine Ecke bis an den zweiten Pfosten durchkam und dort knapp vor der Torlinie von Hahn gerade so geklärt werden konnte (65.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Mit zunehmender Spieldauer schienen sich beide Teams aber mehr und mehr zu neutralisieren. Einzig der eingewechselte Paul Seguin sorgte mit seinem Fernschuss für Gefahr, aber der Ball verfehlte das Tor knapp (80.). Als bereits alles auf ein Unentschieden hindeutete, machte der FC Augsburg nochmal Tempo. Der eingewechselte Gregoritsch kam am linken Strafraumeck an den Ball und schob die Kugel ganz cool ins lange Eck (84.). Danach liefen die Fürther an, konnten aber auch aus mehreren Ecken und Freistößen keine nennenswerten Chancen generieren, sodass sich Augsburg am Ende über drei Punkte freuen darf.

Spieler des Spiels: Michael Gregoritsch

Michael Gregoritsch kam als Joker ins Spiel und erzielte mit seinem einzigen Torschuss den Siegtreffer – es war sein neuntes Saisontor, mit dem er seinen Vorsprung in der internen FCA-Torschützenliste ausbaute.