bundesliga

1. FSV Mainz 05 setzt seine Erfolgsserie auch beim 2:1 gegen Arminia Bielefeld fort

Der 1. FSV Mainz 05 setzt seine Erfolgsserie auch am 10. Spieltag der Bundesliga fort. Beim Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld gewann die Mannschaft von Bo Svensson 2:1 (1:1) auf der Alm. Die Tore erzielten Lae-sung Lee (25.) und Jonathan Burkardt (69.). Für die Ostwestfalen traf Jacob Laursen (42.).

Bundesliga Match Facts

>>> Bald startet die neue Saison der bevestor Virtual Bundesliga!

Erst am Dienstag waren die beiden Clubs im DFB-Pokal aufeinandergetroffen. Der 1. FSV Mainz 05 hatte in der 2. Runde noch 3:2 in der Verlängerung gewonnen. Dementsprechend gab es für die Rheinhessen, die anders als am Dienstag diesmal auf der Gästeseite standen, keinen Grund, ihre Startelf umzubauen.

Anders bei Arminia Bielefeld. Trainer Frank Kramer rotierte und stellte gleich auf fünf Positionen um. Nathan de Medina, Robin Hack, Jacob Laursen, Edimilson Fernandes und Fabian Klos durften von Beginn an ran, Patrick Wimmer, Forian Krüger, Masaya Okugawa, Lennart Czyborra und Guilherme Ramos nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Fantasy Heroes: Jonathan Burkardt (13 Punkte), Robin Zentner, Alexander Hack, Jacob Laursen (alle 11)

Von Beginn an war direkt wieder Feuer in der Partie. Bielefeld legte rasant los, meldete sich gleich nach drei Minuten durch einen Schuss von Bryan Lasme an und zeigte, dass es vor eigenem Publikum eine Revanche für die Pokal-Niederlage wollte. Doch Mainz überstand die erste Drangphase der Arminen und übernahmen dann immer mehr die Initiative. Vor allem Karim Onisiwo war ein ständiger Aktivposten.

Bielefeld und Mainz lieferten sich einen harten Kampf - Ulrich Hufnagel via www.imago-images.de/imago images/Ulrich Hufnagel

Starker Onisiwo

Onisiwo war auch Ausgangspunkt der Mainzer Führung. Seinen Schuss konnte DSC-Schlussmann Stefan Ortega nicht festhalten, wovon Lee profitierte und zum 1:0 für die Mainzer einschob (25.). Eine absolut verdiente Führung für die Gäste, die sich auch danach immer wieder in Postion brachten. Doch Onisiwo (37.) und später Burkardt und Silvan Widmer (41.) vergaben das 2:0.

>>> Etwas verpasst? #DSCM05 im Liveticker nachlesen

Dafür traf die Arminia kurz darauf und stellte wieder alles auf Anfang. Laursen nutzte eine etwas indisponierte Mainzer Defensive, die den Ball nicht geklärt bekam und traf mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 (43.).

Burkardt mit dem Siegtreffer

Nach der Pause ging es dann temporeich weiter. Mainz mit der deutlich besseren Spielanlage, aber Bielefeld hielt dagegen mit Kampf und Einsatz und hielt damit weiterhin alles offen. Weder Jean-Paul Boetius (49.) noch Widmer (55.) konnten sich mit ihren Versuchen durchsetzen. Zu ungenau waren die Abschlüsse oder Ortega war zur Stelle.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Aber auch Bielefeld machte eine deutlich bessere Figur als noch in der ersten Hälfte und kam seinerseits ebenfalls zu Möglichkeiten. Doch Lasme (65.) und Fernandes (68.) waren bei ihren Abschlüssen nicht erfolgreich.

>>> Die Statistiken zu #DSCM05

Dafür aber Burkardt, dem in der 69. Minute der Siegtreffer für die Mainzer gelang. Einen weiten Ball der Gäste wollte Amos Pieper mit einem Rückpass klären, aber Burkardt lief ihm den Ball ab. Danach hatte der Mainzer freie Bahn und behielt alleine vor Ortega die Nerven.

Es blieb danach ein offener Schalgabtausch. Mainz verpasste es den Deckel drauf zu machen und Bielefeld bäumte sich noch einmal gegen die nächste drohende Niederlage auf. Es gelang dem Team von der Alm sogar, den Gegner ein wenig in dessen Hälfte festzusetzen, doch der letzte Punch und Zug zum Tor fehlten. Und so blieb es beim durchaus verdienten, wenn auch nach einer engagierten Leistung aus Sicht der Bielefelder unglücklichen 2:1-Sieg des 1. FSV Mainz 05.

Jonathan Burkardt macht das 2:1 für Mainz - Ulrich Hufnagel via www.imago-images.de/imago images/Ulrich Hufnagel

Spieler des Spiels: Jonathan Burkardt

Jonathan Burkardt setzte auch in Bielefeld seinen Torlauf fort und erzielte nun vier Treffer in seinen letzten drei Bundesliga-Spielen. Seine drei Torschüsse überbot nur Kollege Karim Onisiwo, mit seinem ersten Abschluss nach der Pause markierte er den Siegtreffer.