bundesliga

Bayern, Leipzig, Dortmund, Gladbach und Leverkusen: Enges Rennen an der Spitze

Noch neun Spieltage haben die Bundesligisten vor der Brust. Es stellt sich die Frage: Wer holt am Ende den Titel? Wer schafft den Sprung ins internationale Geschäft? bundesliga.de zeigt den Weg der Teams zur Deutschen Meisterschaft!

FC BAYERN MÜNCHEN

Vor dem Hinrundenspiel gegen Union Berlin galt der FC Bayern München kurzzeitig als Krisenclub, hatte nur die Hälfte aller Bundesliga-Spiele (vier von acht) gewonnen. Nun, unmittelbar vor dem Rückrundenspiel hat der Rekordmeister erstmals in dieser Saison vier Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz. Die Bayern sind als einziges Bundesliga-Team noch ohne Niederlage im Jahr 2020, ließen einzig gegen Verfolger Leipzig Punkte liegen (0:0) und führen mit 22 Punkten auch die Rückrunden-Tabelle an.

>>> Stelle dein Team für den Neustart im Fantasy Manager auf!

Die letzte Bayern-Niederlage in der Bundesliga gab es Anfang Dezember 2019, am 14. Spieltag beim 1:2 in Mönchengladbach. Seitdem blieben die Bayern in elf Ligaspielen ohne Niederlage und damit am längsten von allen Bundesliga-Teams. In diesem Zeitraum holten die Bayern zehn Siege und ein Unentschieden bei 38:6 Toren. Der FC Bayern steht derzeit bei 73 Toren nach 25 Bundesliga-Spieltagen. Hochgerechnet auf den Rest der Saison ergibt das 99 Tore. Damit sind die Münchner auf der Jagd nach ihrem eigenen Bundesliga-Rekord aus der Saison 1971/72 (101 Tore).

>>> Die besten Zahlen aus 120 Jahren FC Bayern München

Das Restprogramm der Münchner hat es allerdings in sich, die Bayern müssen noch nach Dortmund (28. Spieltag) und nach Leverkusen (30. Spieltag), empfangen zudem Borussia Mönchengladbach am 31. Spieltag.

Restprogramm: Union Berlin (A), Frankfurt (H), Dortmund (A), Düsseldorf (H), Leverkusen (A), Mönchengladbach (H), Bremen (A), Freiburg (H), Wolfsburg (A).

Punktausbeute aus den letzten neun Spielen der Hinrunde: 18

Durchschnittlicher Tabellenplatz der restlichen Gegner: 9

>>> Beim Bundesliga-Tippspiel jeden Spieltag tolle Preise gewinnen

BORUSSIA DORTMUND

Borussia Dortmund hat sieben der ersten acht Rückrundenspiele gewonnen, das war dem BVB zuvor nur in der letzten Meistersaison 2011/12 gelungen. Im Jahr 2020 feierte keine Mannschaft mehr Siege als die Schwarz-Gelben, nur die Bayern holten hier mehr Punkte (22) als Dortmund (21) – erstmals in dieser Saison belegen die beiden deutschen Fußball-Leuchttürme nach einem Spieltag die beiden ersten Tabellenplätze; das ewig junge Duell geht in die nächste Runde.

>>> Sancho, Hakimi und Haaland in der Taktik-Analyse

Dortmund hat zuletzt erstmals in dieser Bundesliga-Saison vier Spiele in Folge gewonnen; eine solche Siegesserie war dem BVB zuletzt Ende 2018 gelungen.

>>> Raumdeuter Müller oder Straßenkicker Sancho: Wer ist der Assist-König?

In den letzten vier Bundesliga-Spielen gab es für den BVB nur einen Gegentreffer. Der BVB hat die Defensive in den Griff bekommen und ist voll im Meisterrennen; offensiv lief es schon die ganze Saison wie am Schnürchen, mit 68 Treffern wurde ein neuer Vereins-Torrekord nach 25 Spieltagen aufgestellt.

Die Borussen sind nach den Bayern (73 Treffer) das offensivstärkste Team der Bundesliga sind. Mit 68 Toren (ligaweit trafen nur die Bayern häufiger) nach 25 Spieltagen hat der BVB seinen Uralt-Rekord aus der ersten Bundesliga-Saison 1963/64 übertroffen – damals kamen Timo Konietzka, Lothar Emmerich, Aki Schmidt & Co. auf 65 Tore in 25 Spielen.

>>> Giovanni Reyna ist der nächste Durchstarter beim BVB

Das Restprogramm bietet noch einige Highlights: Am 28. Spieltag empfangen die Schwarz-Gelben den aktuellen Tabellenführer Bayern München, am 33. Spieltag steht auch noch das Auswärtsspiel in Leipzig an.

Restprogramm: Schalke (H), Wolfsburg (A), FC Bayern (H), Paderborn (A), Hertha (H), Düsseldorf (A), Mainz (H), Leipzig (A). Hoffenheim (H)

Punktausbeute aus den letzten neun Spielen der Hinrunde: 15

Durchschnittlicher Tabellenplatz der restlichen Gegner: 10

RB LEIPZIG

RB Leipzig ist zwar seit sechs Bundesliga-Spielen ungeschlagen, spielte in diesem Zeitraum aber auch vier Mal unentschieden. Auf den FC Bayern verlor man in diesem Zeitraum sechs Punkte und geht nun mit einem Rückstand von fünf Zählern auf die Tabellenspitze in die kommenden Wochen. Trotz der jüngsten „Durststrecke“: 50 Punkte nach 25 Spieltagen sind die beste Ausbeute in Leipzigs Bundesliga-Geschichte. Selbst in der Vizemeistersaison 2016/17 war RB zu diesem Zeitpunkt nicht so erfolgreich (damals waren es 49).

Die Leipziger sind so torgefährlich wie nie zuvor: Mit 62 Treffern pulverisierten die Sachsen ihren bisherigen Klubrekord nach 25 Spieltagen (43 Treffer in den Spielzeiten 2016/17 und 2018/19).

>>> Endspurt: Das Restprogramm aller Clubs

Mit lediglich 26 Gegentreffern stellt Leipzig die beste Defensive der Bundesliga (gemeinsam mit Bayern München).

Formal haben die Leipziger das leichteste Restprogramm der vier verbliebenen Meisterschaftskandidaten. Von den Topteams haben die Leipziger nur noch Borussia Dortmund (33. Spieltag in Leipzig) vor der Brust.

Restprogramm: Freiburg (H), Mainz (A), Hertha BSC (H), Köln (A), Paderborn (H), Hoffenheim (A), Düsseldorf (H), Dortmund (H), Augsburg (A).

Punktausbeute aus den letzten zehn Spielen der Hinrunde: 22

Durchschnittlicher Tabellenplatz der restlichen Gegner: 12

BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH

Borussia Mönchengladbach hat vor der Ligapause sein Nachholspiel erfolgreich genutzt und ist nach dem 2:1-Sieg gegen den 1. FC Köln wieder auf sechs Punkte an die Tabellenspitze herangerückt. Damit haben sich die Fohlen wohl die letzte Chance auf den Titel erhalten. Umgerechnet sechs Punkte auf die Tabellenspitze wurden in der Bundesliga-Geschichte an den letzten neun Spieltagen bereits aufgeholt (1980/81 vom FC Bayern), mehr allerdings noch nie!

Auch wenn Mönchengladbach im Kampf um die Meisterschaft auf die Schützenhilfe anderer Teams angewiesen ist, kann die Fohlen-Elf zumindest teilweise noch selbst im Titelrennen für Akzente sorgen. Am 27. Spieltag empfängt die Borussia Bayer Leverkusen und am 31. Spieltag steht das Auswärtsspiel in der Allianz Arena auf dem Plan.

Dazu haben die Fohlen eine neue Spezialität entdeckt: Sieben Saisontore fielen nach Freistoßsituationen (Ligaspitze), nachdem hier 2018/19 kein einziger Treffer im Anschluss gelungen war!

Restprogramm: Frankfurt (A), Leverkusen (H), Bremen (A), Union Berlin (H), Freiburg (A), FC Bayern (A), Wolfsburg (H), Paderborn (A), Hertha BSC (H)

Punktausbeute aus den letzten neun Spielen der Hinrunde: 19

Durchschnittlicher Tabellenplatz der restlichen Gegner : 10

BAYER 04 LEVERKUSEN

Bayer Leverkusen feierte zuletzt gegen Frankfurt mit dem 4:0 den höchsten Saisonsieg in der Bundesliga und belegt derzeit Rang fünf in der Tabelle. Die Champions-League-Plätze sind in Sichtweite.

In der letzten Saison war Leverkusen unter Peter Bosz die drittbeste Rückrundenmannschaft, nur die Bayern und Leipzig sammelten mehr Punkte als die Werkself (34 in 17 Spielen). In dieser Saison sind es bisher ganz starke 19 Punkte in acht Partien der zweiten Saisonhälfte, damit belegt Bayer wieder den dritten Rang der Rückrundentabelle. Nach der etwas enttäuschenden Hinrunde mit 28 Punkten zeigt die Tendenz wieder klar nach oben.

Ein weiterer Trumpf für die Rheinländer: Leverkusen erzielte bereits 14 Tore nach Kontern, ligaweit kann da nur Borussia Dortmund eins mehr aufweisen.

Restprogramm: Bremen (A), Mönchengladbach (A), Wolfsburg (H), Freiburg (A), Bayern (H), Schalke (A), Köln (H), Hertha BSC (A), Mainz (H).

Punktausbeute aus den letzten zehn Spielen der Hinrunde: 14

Durchschnittlicher Tabellenplatz der restlichen Gegner: 9