bundesliga

3:2! Eintracht Frankfurt ringt Borussia Mönchengladbach nieder

whatsappmailcopy-link

Eintracht Frankfurt hat sich einen hart erkämpften Dreier bei Borussia Mönchengladbach gesichert. Beim 3:2 (1:1) der Hessen brachte Florian Neuhaus (6.) die Gladbacher früh in Führung. Rafael Borre glich kurz vor der Pause aus (45.) und Jesper Lindström drehte die Partie kurz nach Wiederbeginn (50.). Nur 60 Sekunden nach Ramy Bensebainis Ausgleich (54., Foulelfmeter) brachte Daichi Kamada die SGE erneut in Führung (55.). Die Mannschaft von Oliver Glasner bleibt somit in Schlagdistanz zu den Europapokal-Plätzen.

Bundesliga Match Facts

Hol dir die besten Videos mit der Bundesliga NEXT App!

Eintracht Frankfurt begann mit der gleichen Startelf, der am vergangenen Sonntag ein furioses 5:2 gegen Bayer 04 Leverkusen gelang. In den vergangenen fünf Spielen ließ Oliver Glasner seine Mannen vier Mal in der gleichen Aufstellung ran. Was gegen Borussia Mönchengladbach am Mittwoch ebenfalls so lief wie gegen die Werkself: Erneut kassierte die SGE einen frühen Gegentreffer. Traf Bayer am Sonntag bereits nach fünf Minuten, machte Gladbach in der sechsten Minute das 1:0. Joe Scally legte per Kopf eine Flanke von Luca Netz zu Florian Neuhaus ab, der von der Strafraumgrenze mit rechts in die linke untere Ecke traf. Es war der erste Abschluss der Partie.

Fantasy Heroes: Jesper Lindström (20 Punkte), Daichi Kamada (14), Matthias Ginter (11)

Florian Neuhaus erzielt mit dem ersten Schuss der Partie direkt das 1:0 - Alex Grimm/Getty Images

Borre gleicht aus dem Nichts aus

Für Neuhaus, der ebenso wie Laszlo Benes neu in die Startformation der "Fohlen" rückte, war es der dritte Treffer in seinen letzten vier Bundesliga-Einsätzen. Den Hessen fiel im ersten Spiel gegen den ehemaligen Trainer Adi Hütter in der Offensive nur wenig ein. Nur Filip Kostic sorgte auf seiner linken Seite für Tempo und versuchte, mit scharfen Flanken seine Mitspieler in Szene zu setzen. In der 18. Minute stand Scally bei einem tollen Steckpass von Breel Embolo im Abseits, scheiterte aus kurzer Distanz aber sowieso an Kevin Trapp. Der nächste gefährliche Abschluss gehörte wieder den Hausherren: Alassane Plea schloss nach einem Neuhaus-Pass wuchtig mit rechts ab, doch Trapp war wieder zur Stelle (26.).

Etwas verpasst? #BMGSGE im Liveticker nachlesen

Kristijan Jakic musste nur zwei Zeigerumdrehungen später mit muskulären Problemen im linken Oberschenkel vom Feld, Sebastian Rode ersetzte ihn positionsgetreu. In den folgenden Minuten wurde die Partie ruppiger, es kam zu mehreren Unterbrechungen und keinen weiteren Chancen. In der 45. Minute fand die SGE dann aber wie aus dem Nichts eine Lücke: Rode steckte rechts in den Strafraum zu Jesper Lindström durch. Der passte flach in den Torraum, wo Rafael Borre aus kurzer Distanz zum Ausgleich einschieben konnte. Für den Kolumbianer war es der vierte Saisontreffer - damit ist er der beste Torschütze der SGE in der Bundesliga.

Wilde zehn Minuten in der zweiten Halbzeit

Nur wenige Minute nach Wiederbeginn der Partie kam es zum nächsten Geistesblitz bei der SGE: Daichi Kamada schickte Evan Ndicka links bis zur Grundlinie. Von dort legte der Franzose zum freien Lindström im Rückraum, der mit links eiskalt abschloss und zum 2:1 verwandelte (50.). Den gerade erspielten Vorteil machten sich die Hessen selbst wieder zunichte: Danny da Costa foulte Kouadio Kone ziemlich plump im Strafraum und so gab es einen Strafstoß (52.). Ramy Bensebaini verwandelte sicher vom Punkt zum 2:2 (54.). Die Fans des VfL feierten gerade noch den Ausgleich, da hebelte die Eintracht die Defensive der "Fohlen" mit einem Doppelpass aus: Borre schickte Kamada links in den Strafraum und der Japaner verwandelte mit einem Flachschuss nach rechts zum 3:2 (55.). In den folgenden Minuten wackelte Gladbach bedenklich, Lindström sorgte mit einem Distanzschuss und einem Pfostentreffer (beides 58.) beinahe für das 4:2.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Glasner-Elf blieb überlegen, stellte sich dann aber wieder selbst ein Bein: Tuta riss den eingewechselten Marcus Thuram in der 70. Minute nieder und hatte im ersten Durchgang bereits eine Gelbe Karte gesehen: Gelb-Rot für den Innenverteidiger. In Überzahl wurde die Mannschaft von Hütter nun besser. Die ersten besseren Abschlüsse hatte sein Team aber erst wieder durch den eingewechselten Christoph Kramer (79.) und Matthias Ginter (81.), dessen Kopfball aus kurzer Distanz Trapp aber entschärfen konnte. In der 89. Minute fand Ginter wieder seinen Meister in Trapp: Ein scharfer Rechtsschuss des Weltmeisters klärte Trapp mit seiner rechten Pranke zur Ecke.

Die Statistiken zu #BMGSGE

Doch die Eintracht konnte ihre Führung über die Zeit bringen. Damit gelang den Hessen der fünfte Bundesliga-Sieg in den vergangenen sechs Spielen. Mit 24 geholten Punkten ist man nun wieder ganz nahe an den Europapokal-Plätzen dran. Die Gladbacher bleiben weiterhin im unteren Mittelfeld der Tabelle.

Glänzte gegen Gladbach: Jesper Lindström - Ulrich Hufnagel via www.imago-images.de/imago images/Ulrich Hufnagel

Spieler des Spiels: Jesper Lindström

Jesper Lindström gab die meisten Torschüsse der Partie ab (fünf) und war mit einem Tor und einer Torvorlage erstmals in der Bundesliga an zwei Treffern direkt beteiligt. Der Däne gewann zudem starke 65 Prozent seiner Zweikämpfe und zog die meisten Sprints aller Spieler der Partie an (36).