bundesliga

Stindl überragt: Der Kapitän von Borussia Mönchengladbach ist der Matchwinner gegen Arminia Bielefeld

Borussia Mönchengladbach hat den ersten Saisonsieg gefeiert und Arminia Bielefeld etwas glücklich mit 3:1 (1:1) bezwungen. Lars Stindl (35., 69.) und Denis Zakaria (72.) trafen für die Fohlenelf, Masaya Okugawa (45.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich markiert.

Bundesliga Match Facts

Adi Hütter veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum letzten Spiel (1:2 bei Union Berlin) auf drei Positionen: Matthias Ginter, Luca Netz und Denis Zakaria rückten für Ramy Bensebaini (wegen einer Leistenverletzung nicht im Kader), Christoph Kramer und Hannes Wolf (beide auf der Bank) ins Team. Auch bei Arminia Bielefeld gab es drei Wechsel. Alessandro Schöpf, Nathan de Medina und Patrick Wimmer standen für Amos Pieper (wegen Problemen mit dem Sprunggelenk nicht im Kader), Fabian Kunze und Florian Krüger (beide auf der Bank) in der Startformation.

Fantasy Heroes: Lars Stindl 22, Robin Hack 12, Yann Sommer u.a. 11

Die Gäste erwischten den besseren Start und bereits nach 20 Sekunden gab Robin Hack den ersten Distanzschuss ab, der allerdings weit am Tor vorbeiging. Die erste gute Gelegenheit ließ Wimmer liegen, dem beim Volley nach einer Hack-Flanke die Präzision fehlte (4.). Netz hatte auf der anderen Seite nach schönem Zuspiel von Alassane Plea die erste Gelegenheit, aber der Lupfer des Startelfdebütanten ging deutlich links am Tor vorbei (12.).

>>> Etwas verpasst? #BMGDSC im Liveticker nachlesen

Das war der Startschuss für die Borussia, die nun das Geschehen dominierte und eigentlich in Führung hätte gehen müssen, aber Jonas Hofmann legte freistehend vor Stefan Ortega noch einmal quer zu Plea, der zwar den Ball im Tor unterbrachte, aber beim Abspiel knapp im Abseits stand (19.). Wenig später kam Hofmann an eine Scally-Flanke nicht mehr heran (26.). Gladbach war jetzt besser, brauchte aber etwas Glück für die Führung: Netz spielte nach einem dynamischen Lauf Lars Stindl an und der Borussia-Kapitän hielt aus gut 20 Metern einfach mal drauf. Jacob Laursen fälschte unhaltbar für Ortega ab.

Der Treffer zeigte Wirkung und die Arminia kam eine längere Zeit nicht mehr konstruktiv nach vorne. Das änderte sich kurz vor der Pause mit einem Schlag: Manuel Prietl schickte Masaya Okugawa mit einem ganz starken Pass auf die Reise. Der Japaner scheiterte zunächst an Sommer, stocherte den Nachschuss dann aber ins Tor. Zunächst ging die Fahne hoch, aber Ginter hatte im Zentrum das Abseits aufgehoben. Der VAR schaltete sich ein und der Treffer zählte zurecht. Mit einem nicht unverdienten Remis ging es in die Kabine.

Adi Hütter musste zur Pause reagieren und Hofmann musste angeschlagen in der Kabine bleiben. Für den Nationalspieler kam Wolf in die Partie. Den ersten guten Abschluss hatte Gladbach, aber Pleas Versuch von der Strafraumkante ging knapp links am Tor vorbei (52.). Im Anschluss waren aber die Gäste gefährlicher. Zunächst scheiterte Wimmer per Kopf an Yann Sommer (61.), dann fischte der Schweizer einen Schöpf-Schuss gerade noch aus der linken Ecke (63.). Wenig später setzte Klos noch einen Kopfball aufs Tornetz (66.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die vergebenen Chancen rächten sich dann aus Arminia-Sicht: Zakaria gab nach einem feinen Dribbling raus auf den für den verletzten Netz eingewechselten Patrick Herrmann, der Stindl mit einer perfekten Flanke bediente. Der Kopfball des Kapitäns zischte genau links unten ins Netz. Bielefeld zeigte sich geschockt und die Borussia legte nach: Wieder war Herrmann von der rechten Seite der Vorbereiter. Diesmal vollendete Zakaria im Fallen flach ins linke Eck.

Der Treffer war die Vorentscheidung. Die Arminia versuchte zwar noch einmal alles, aber die beste Chance zum Anschluss vergab Hack aus spitzem Winkel (84.). So feierte die Borussia den aufgrund der Chancenverteilung etwas schmeichelhaften ersten Saisonsieg.

Lars Stindl trifft aus der Distanz zum 1:0 - IMAGO / Horstmüller

Spieler des Spiels: Lars Stindl

Lars Stindl gab die meisten Torschüsse der Partie ab (5) und erzielte seine ersten beiden Tore dieser Bundesliga-Saison. Es war sein erster Bundesliga-Doppelpack für die Borussia in einem Heimspiel, die vorherigen 6 Bundesliga-Mehrfachpacks für die Fohlen gelangen ihm alle auswärts.