bundesliga

Borussia Mönchengladbach begeistert beim 4:2 gegen Borussia Dortmund

whatsappmailcopy-link

Borussia Mönchengladbach hat eine mitreißende Partie gegen Borussia Dortmund mit 4:2(3:2) gewonnen. Jonas Hofmann traf bereits nach vier Minuten für Gladbach, doch Julian Brandt glich aus (19.). Ramy Bensebaini (26.) und Marcus Thuram (30.) sorgten für die erneute Gladbacher Führung. Noch vor der Pause besorgte Nico Schlotterbeck den BVB-Anschluss (40.). Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Kouadio Kone für das 4:2 (46.).

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Zum Auftakt des 15. Spieltages der Bundesliga empfing Borussia Mönchengladbach den BVB. Cheftrainer Daniel Farke musste für das Spiel auf folgende Spieler verzichten: Florian Neuhaus (Aufbautraining nach Teilruptur des hinteren Kreuzbands), Alassane Plea (COVID-19) und Hannes Wolf (Reha nach Schultergelenksverletzung). Zudem fehlten die beiden Torhüter Tobias Sippel (Sehnenentzündung im Adduktorenbereich) und Yann Sommer (Bänderriss im Sprunggelenk). In der Mönchengladbacher Startelf gab es gegenüber der Niederlage in Bochum nur eine Änderung: Für Plea rückte Kapitän Lars Stindl in die erste Elf, nachdem er in den letzten beiden Spielen Joker war.

Auf Seiten von Borussia Dortmund fehlten Mahmoud Dahoud (Schulterverletzung), Jamie Bynoe-Gittens (Schulterverletzung), Sebastien Haller (Hodentumor), Thomas Meunier (Jochbeinbruch), Mateu Morey (Knieverletzung), Marco Reus (Sprunggelenksprobleme), Tom Rothe (Knochenstauchung) und Marius Wolf (infektbedingte Störung des Gleichgewichtsorganes). Edin Terzic platzierte gegenüber der Niederlage in Wolfsburg Salih Özcan und Karim Adeyemi auf der Bank, für sie rücken Emre Can und Giovanni Reyna in die erste Elf.

Fantasy Heroes: Jonas Hofmann (22 Punkte), Ramy Bensebaini (16), Kouadio Kone (14)

Per Traumtor gelang Julian Brandt der zwischenzeitliche Ausgleich - IMAGO/Revierfoto/IMAGO/Revierfoto

Wahnsinn in der ersten Halbzeit!

Keine fünf Minuten waren gespielt, da lag der Ball bereits im Netz: Über Julian Weigl und Stindl kombinierten sich die Gladbacher nach vorne. Stindl steckte dann in den Lauf zu Jonas Hofmann, der im Strafraum trocken ins linke Eck schoss - 1:0 nach vier Minuten! In der Folge arbeitete sich dann der BVB in die Partie und glich 15 Minuten später per Traumtor aus. Jude Bellingham spielte einen hohen Pass über die gesamte Fohlen-Abwehr hinweg in den Strafraum, wo Julian Brandt den Ball mit dem Rücken zum Tor annahm, sich drehte und volley zum Ausgleich traf - ein Traumtor (19.). Kurze Zeit später jubelte aber erneut die andere Borussia: Ramy Bensebaini traf nach einem Hofmann-Freistoß per Kopf (26.) zum 2:1 für die Fohlen.

Etwas verpasst? #BMGBVB im Liveticker nachlesen

Doch damit noch lange nicht genug in der ersten Halbzeit: Kurz nach dem 2:1 wurde Marcus Thuram von Stindl auf die Reise geschickt. Der Gladbach Angreifer ließ die gesamte BVB-Abwehr stehen, umkurvte Gregor Kobel und schob zum 3:1 ein (30.). Doch Dortmund antowortete mit Macht. Erst scheiterten Youssoufa Moukoko und Reyna an BMG-Torwart Jan Olschowsky und Bensebaini (34.), dann aber traf Nico Schlotterbeck bei einer Ecke, nachdem Olschowsky zuvor den Kopfball von Niklas Süle parierte (40.).

Vor der Pause fiel fast noch der Ausgleich, doch Donyell Malen scheiterte aus kürzester Distanz an einer starken Parade des Gladbacher Schlussmannes (44.). Fünf Tore in der ersten Halbzeit - Gladbach und Dortmund zeigten ein tolles, ein mitreißendes und hochklassiges Spiel in den ersten 45 Minuten.

Kouadio Kone besorgte das 4:2 für Borussia Mönchengladbach - IMAGO/Revierfoto/IMAGO/Revierfoto

Kone mit Traumstart

Die zweite Hälfte machte genau da weiter, wo die erste endete: Hofmann spielte von rechts ins Zentrum zu Kouadio Kone, der mit einem Rechtsschuss ins lange Eck auf 4:2 erhöhte, keine zwei Minuten waren da gespielt im zweiten Abschnitt (46.). Die Fohlen waren weiter gefährlich. Thuram war nach Hofmann-Steckpass frei durch, schoss aber knapp am Tor vorbei (52.). Auch Bensebaini verpasste den Doppelpack, als sein Kopfball nach einer Ecke knapp am Tor vorbeiging (55.). Wenig später parierte Kobel glänzend gegen Thuram (59.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Partie nahm sich eine ganz kurze Auszeit, ehe der BVB mit einer Chance des eingewechselten Anthony Modeste wieder hätte herankommen können (67.). Kurz danach fiel das vermeintliche 5:2 durch Hofmann, doch Thuram hatte Mats Hummels bei der Entstehung regelwidrig am Fuß getroffen (69.), der später verletzt ausgewechselt werden musste. Die Fohlen blieben auch zum Ende der Partie das gefährlichere Team und hätten, erneut durch Thuram, auf 5:2 erhöhen können (77.). In der Folge fuhr Gladbach die Offensivbemühungen herunter und konzentrierte sich darauf den BVB nicht mehr zu Chancen kommen zu lassen, was gelang.

Durch den Sieg rücken die Fohlen mit nun 22 Punkten bis auf drei Punkte an den BVB heran, die auf Platz sechs in die Winterpause gehen. Für Borussia Mönchengladbach geht es im neuen Jahr am Sonntag, den 22. Januar (17:30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen weiter. Borussia Dortmund empfängt am gleichen Tag den FC Augsburg im Signal-Iduna Park (15:30 Uhr).

Jonas Hofmann zieht gegen Dortmund gekonnt die Fäden - Lukas Schulze/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images

Spieler des Spiels: Jonas Hofmann

Jonas Hofmann zeigte gegen seinen Ex-Verein aus Dortmund sein ganzes Repertoire, war mit einem Treffer und zwei Torvorlagen an drei der vier Mönchengladbacher Tore beteiligt. Wie gewohnt garnierte er sein Spiel mit technischen Finessen und zahlreichen Sprints – 36 Sprints waren die meisten aller Spieler.