Guerreiro, Haaland, Hummels, Sancho - vier Schlüsselspieler des BVB im Klassiker - © DFL Deutsche Fußball Liga
Guerreiro, Haaland, Hummels, Sancho - vier Schlüsselspieler des BVB im Klassiker - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Borussia Dortmunds Schlüsselspieler im Klassiker gegen Bayern

Am Samstag steht ab 18.30 Uhr das größte Duell im deutschen Fußball auf dem Programm: Borussia Dortmund empfängt den FC Bayern München zum Klassiker! Auf diese BVB-Akteure kommt es gegen den Rekordmeister besonders an.

Mats Hummels

Rechtzeitig zum Klassiker hat sich Borussia Dortmund stabilisiert – und damit auch die BVB-Defensive um Mats Hummels. "Die vergangenen Spiele waren sehr gut für uns. Wir haben in der Bundesliga zweimal zu Null gewonnen, das war wichtig, weil wir davor eine wirklich schlechte Phase hatten", betonte der Abwehrchef der Schwarzgelben. Im Prestigeduell gegen den FC Bayern muss der Vizemeister jetzt allerdings beweisen, dass sie "wirklich einen Schritt weiter sind", so Hummels, der als Fixpunkt im Dortmunder Defensivverbund gesetzt ist. In dieser Saison gewann der ehemalige Münchener starke 67 Prozent seiner Zweikämpfe und ist in dieser Hinsicht damit einer der besten Bundesliga-Spieler.

>>> Welche BVB-Stars hast du im Fantasy Manager?

Darüber hinaus ist Hummels noch enorm fair, der Dortmunder beging in 23 Bundesliga-Spielen 2020/21 nur 20 Fouls am Gegenspieler. Neben seiner klugen Zweikampfführung besticht der 32-Jährige mit seiner Spielintelligenz: Der BVB-Verteidiger fing ligaweit wie bereits 2019/20 die meisten gegnerischen Zuspiele ab, er agiert viel mit Auge und steht meist richtig. Dazu wird Hummels von seinen Mitspielern für seine spielerischen Qualitäten geschätzt: Er war im Schnitt 101 Mal pro 90 Minuten am Ball – absolut gesehen hatte er ligaweit die meisten Ballbesitzphasen (2312). Hummels' Stärken in der Spieleröffnung tun dem Terzic-Team gut, trotz vieler langer Pässe (beim BVB mit Abstand die meisten) hat er eine extrem geringe Fehlpassquote von lediglich zehn Prozent.

Raphael Guerreiro

Ein unverzichtbarer Bestandteil bei Borussia Dortmund ist Raphael Guerreiro längst: Der portugiesische Nationalspieler ist auf der linken Außenbahn der Schwarzgelben gesetzt – ob als Linksverteidiger, leicht vorgerückt im Mittelfeld oder gar als offensiver Flügelspieler. Unter BVB-Interimscoach Edin Terzic wird der 27-Jährige allerdings bevorzugt in der Viererkette eingesetzt – entgegen dessen Naturell. "Ich habe einen starken Offensivdrang und will Pässe in die gefährlichen Zonen spielen, um Lücken zu finden", bekundete Guerreiro im Interview mit bundesliga.com. Für ihn sei die offensive Zurückhaltung manchmal hart, wie er unumwunden zugab. Doch als Antreiber aus dem Abwehrverbund ist der kreative Linksfuß nicht zu ersetzen: Im Schnitt war Guerreiro 99 Mal pro 90 Minuten am Ball – beim BVB nur Mats Hummels öfter (101).

>>> Klassiker von A bis Z: Alles zu Dortmund gegen Bayern

"Er ist unser Spielmacher auf der Außenverteidiger-Position", ist deshalb BVB-Coach Terzic voll des Lobes über seinen Schützling, der in dieser Saison defensiv wie offensiv gleichermaßen stark agiert. Guerreiro erzielte 2020/21 bisher drei Treffer und gab acht Torvorlagen – vergangene Spielzeit traf er sogar acht Mal. Seine acht Assists sind hinter Jadon Sancho (neun) die zweitmeisten beim BVB und ein neuer persönlicher Saisonrekord für den Portugiesen! Im Klassiker feierte Guerreiro dagegen noch keine Erfolge: Beim einzigen Dortmunder Sieg in den letzten acht Duellen mit dem FC Bayern München (3:2 am 11. Spieltag 2018/19) saß er über 90 Minuten auf der Bank. Seine vier Bundesliga-Klassiker mit Einsatzzeit verlor er allesamt. Dabei setzte Guerreiro allerdings immer wieder auch Akzente. Beim 1:4 am 28. Spieltag 2016/17 erzielte er den Dortmunder Ehrentreffer, beim 2:3 im Hinrundenspiel lieferte er die Torvorlagen zu beiden Treffern des BVB.

Jadon Sancho

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Für 2021 scheint sich Jadon Sancho auf jeden Fall eine Menge vorgenommen zu haben. Und lässt Taten folgen: War der Engländer bis zur Winterpause an den ersten 13 Spieltagen ohne Treffer geblieben, erzielte er im neuen Jahr schon sechs Treffer für Borussia Dortmund. Auch als Vorbereiter klappt es nach der kurzen Winterpause wieder deutlich besser: Sechs seiner neun Torvorlagen gab er 2021 - insgesamt ist er der Top-Vorbereiter des BVB. Im Jahr 2021 sammelte Sancho also starke zwölf Scorer-Punkte (sechs Tore, sechs Torvorlagen) in zehn Spielen. "Wir sind sehr zufrieden, wie sich Jadon zurzeit präsentiert. Er belohnt sich mit Scorerpunkten und uns mit Siegen“, freut sich Dortmunds Interimscoach Edin Terzic. "Ich habe es schon häufiger erwähnt: Es ist nicht so, dass er das Fußballspielen zwischenzeitlich verlernt hatte. Er ist ein junger Kerl. Wir sind sehr verwöhnt gewesen aufgrund seiner Leistungen aus der Vergangenheit."

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Doch auch die Auftritte in der Gegenwart lassen den BVB auf weitere Gala-Vorstellungen des immer noch erst 20-Jährigen hoffen. Gerade das Zusammenspiel mit Erling Haaland funktioniert mittlerweile praktisch blind: Sechs seiner neun Torvorlagen gab Sancho für den norwegischen Ausnahmestürmer in Dortmunder Diensten. Vielleicht kann der Engländer nun auch seinen Klassiker-Fluch beenden: Gegen den FC Bayern ist Sancho in der Bundesliga noch ohne Torbeteiligung, doch nun geht der Dribbelkünstler in Topform ins Prestigeduell mit dem Rekordmeister. "Er spielt richtig gut seit Spielen", lobt beispielsweise Teamkollege Mats Hummels und sieht einen Grund dafür: "Er arbeitet auch ein bisschen anders seit ein paar Wochen und Monaten im Training, Kraftraum und auf dem Platz. Dann wird man belohnt. Das ist etwas, was Offensivspieler manchmal lernen müssen, dass Arbeit sich immer auszahlt. So spielt er herausragend und gibt mit die Richtung vor. Dass er Offensivpotenzial hat wie wenige andere, das wissen wir alle."

>>> Der Klassiker in Zahlen

Erling Haaland

Ein Mann weniger Worte und großer Taten: Das ist Erling Haaland. Der Norweger gehört vor dem Tor zu den besten Spielern der Welt. Mit 17 Treffern aus 18 Partien sind momentan nur Eintracht Frankfurts Andre Silva (19) und sein Klassiker-Kontrahent Robert Lewandowski (28) in dieser Bundesliga-Saison erfolgreicher. Dazu gab Haaland noch vier Torvorlagen – seine 21 Scorerpunkte sind vor dem Prestigeduell mit dem FC Bayern klarer Bestwert beim BVB. Insgesamt hat der 20 Jahre junge Ausnahmestürmer fast so viele Erfolgserlebnisse wie Einsätze auf dem Konto: Haaland erzielte in seinen 33 Bundesliga-Spielen 30 Tore – nur Uwe Seeler traf in den ersten 33 Spielen noch öfter (33 Mal). Für diesen Beinahe-Bestwert brauchte er nur 94 Torschüsse, insgesamt nutzte der Sturmhüne starke 19 seiner 28 Großchancen (diese Saison elf von 19).

>>> Die größten Duelle zwischen Dortmund und Bayern

"Er ist eine Maschine. Er ist sehr torhungrig, das sieht man in jedem Spiel. Seine positive Energie auf dem Platz pusht uns. Er tut uns unheimlich gut“, betonte deswegen auch Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus nach Haalands Gala-Auftritt im Revierderby beim FC Schalke 04 (4:0), als der Norweger wieder einmal doppelt traf. Wie wichtig der Angreifer für den BVB ist, zeigt auch folgende Statistiken: In den vier Partien, in denen Haaland wegen eines Muskelfaserrisses fehlte, holten die Schwarzgelben nur vier Punkte. Kein Wunder: Der Norweger trifft in der Bundesliga bisher im Schnitt alle 87 Minuten ins gegnerische Tor – unter allen Bundesliga-Spielern mit mindestens 25 Toren ist das die historisch beste Quote! Besonders nach der Pause müssen sich die gegnerischen Abwehrreihen in Acht nehmen: Haaland erzielte 23 seiner 30 Bundesliga-Tore in der 2. Halbzeit der Spiele (alleine zwölf Mal in der Schlussviertelstunde); in dieser Saison 13 von 17. In der Schlussviertelstunde traf er im Hinrunden-Klassiker auch gegen den FC Bayern (zum 2:3-Endstand), es war ein erstes Ausrufezeichen in bislang zwei verlorenen Bundesliga-Duellen mit dem Rekordmeister.