bundesliga

Das Rematch der verspielten Meisterschaft zwischen Borussia Dortmund und 1. FSV Mainz endet Unentschieden

whatsappmailcopy-link

Das Rematch der verspielten Meisterschaft von Borussia Dortmund aus der Vorsaison gegen den 1. FSV Mainz 05 endete 1:1 (1:1). Julian Brandt (29.) brachte den BVB in Führung, Sepp van den Berg (43.) glich noch vor der Pause wieder aus.

Bundesliga Match Facts

Wie schlägst du dich im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager?

Bei Borussia Dortmund kehrte Mats Hummels nach abgesessener Sperre wieder in die Startelf zurück, für ihn wich Niklas Süle. Zudem kehrte nach 90 Bankminuten gegen Augsburg auch Marcel Sabitzer in die Anfangsformation zurück, ersetze dort Marco Reus.

Etwas verpasst? #BVBM05 im Liveticker nachlesen!

Der 1. FSV Mainz 05 tauschte gleich dreifach. Stefan Bell rückte in die Abwehrkette für Jonathan Burkardt, was eine Umstellung zur Dreierkette zur Folge hatte. Offensiver kamen Jae-sung Lee für Merveille Papela und Karim Onisiwo für Ludovic Ajorque in die Partie.

Fantasy Heroes: Julian Brandt (15 Punkte), Philipp Mwene (12), u.a. Emre Can (10)

Brandt versenkt einen Freistoß zur Führung - Christof Koepsel

Ein Mainzer Angriff reicht

Der BVB begann engagiert und nutzte passive Mainzer komplett aus. Immer wieder feuerten sie aus der Ferne aufs Tor. Ramy Bensebaini (4.), Thomas Meunier (4.), Donyell Malen (7.) - Jamie Bynoe-Gittens traf in der achten Minute das erste Mal die Latte. Dann probierten es Sabitzer (9.), wieder Malen (11.) und wieder Bynoe-Gittens (17.). Alles vor dem ersten Mainzer Abschluss - einem Kopfball von Brajan Gruda in der 20. Minute.

Dann sorgte Julian Brandt für die Führung: Der Spielmacher nahm er bei einem Freistoß aus 20 Metern Maß und versenkte den Ball links oben im Winkel - 1:0 (29.). Kurz darauf setzte Mittelfeldkollege Sabitzer einen Fernschuss wie zuvor Bynoe-Gittens an den Querbalken (31.). 

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Dann drehten die Gäste auf. Bei einem Konter über links von Gruda prallte der Ball zu Tom Krauß, der nach rechts zu Marco Richter spielte. Der Angreifer zog ab - und zwang Gregor Kobel mit seinem Schuss rechts flach zu einer Glanzparade (42.). Doch bei der anschließenden Ecke klingelte es trotzdem. Richters Flanke war zunächst deutlich zu weit, doch Phillipp Mwene brachte den Ball von links nochmal rein und am rechten Pfosten stieg Sepp van den Berg hoch und köpft ein - 1:1 (43.). Kobel fischte den Ball zwar raus, aber erst hinter der Linie.

Mitmachen beim Bundesliga-Adventskalender!

Die Gäste drehen auf

Durch den späten Ausgleich vor der Pause beflügelt pressten die Mainzer höher und zwangen den BVB zu vielen Fehlern. So kamen Mwene (48.), Richter (48.) und wieder Mwene (49.) zu schnellen Abschlüssen. Zwar wehrte sich Dortmund ebenfalls mit einem Fernschuss von Malen (56.), gefährlich wurde es aber lange nicht vor dem Tor von FSV-Keeper Daniel Batz. Erst ein Kopfball von Nico Schlotterbeck in der 71. Minute sorgte nach einer Ecke für Gefahr, doch Torschütze van den Berg blockte den Versuch.

Fragen und Antworten im Bundesliga-FAQ!

Nach einer Abwehrumstellung der Dortmunder hätte der eingewechselte Jonathan Burkardt fast von der Unordnung profitiert, doch zum einen scheiterte er frei an Kobel, zum anderen stand er beim schnell ausgeführten Freistoß knapp im Abseits (73.). Diese Chance bekam der Linksaußen später erneut, nachdem ihn Papela mit einem tollen Dribbling freigespielt hatte. Doch frei vor Kobel traf er den Ball nicht richtig (89.). Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit klingelte es dann auf der anderen Seite - doch Giovanni Reyna stand bei seinem Kopfballtor nach Brandt-Vorlage im Abseits (90.). Und so endete das Rematch der verspielten Meisterschaft wie bei eben diesem Spiel mit einem Unentschieden.

Spannende und lustige Geschichten aus 60 Jahren Bundesliga

Sepp van den Berg köpft den FSV zum Punkt - Leon Kuegeler

Spieler des Spiels: Sepp van den Berg

Sepp van den Berg wurde vom BVB nicht oft gefordert, doch wenn war er da. Er gewann 50 Prozent seiner zehn Zweikämpfe und blockte einen Torschuss von Schlotterbeck. Mit seinem ersten Bundesliga-Treffer im Trikot der Mainzer sorgte er zudem für den wichtigen Punkt unter dem Weihnachtsbaum.