bundesliga

Rekordjäger Wirtz schießt Bayer Leverkusen zum Sieg gegen 1. FSV Mainz 05

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hat Bayer Leverkusen das Duell der Tabellennachbarn gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 1:0 (0:0) gewonnen. Florian Wirtz (62.) erzielte den Treffer des Tages und schrieb damit Geschichte.

Bundesliga Match Facts

Zehn Punkte aus fünf Spielen, mit dieser Bilanz traten die Tabellennachbarn Bayer Leverkusen und der 1. FSV Mainz 05 gegeneinander an. Den gegenseitigen Respekt merkte man in einer Anfangsphase an, in der beide zunächst auf Sicherheit bedacht waren, in der die Gäste durch Ex-Bayer Dominik Kohr die erste gute Chance hatten (12.). Nach 20 Minuten spielte Leverkusen sich erstmals vielversprechend durch die kompakte Mainzer Abwehr, nach Jeremie Frimpongs Pfostenschuss staubte Patrik Schick zur vermeintlichen Führung ab, die Schiedsrichter Bastian Dankert wegen einer vorherigen Abseitsstellung aber richtigerweise nicht anerkannte (23.).

Der Mainzer St. Juste war mit 34,35 km/h der schnellste Spieler auf dem Platz - nordphoto GmBH / Meuter via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

Distanzschüsse und Tah per Hacke

Fantasy Heroes: Jeremie Frimpong (18 Punkte), Florian Wirtz (15), Robin Zentner u.a. (12)

Die 05er, die an den ersten fünf Spieltagen erst zwei Tore kassiert hatten, präsentierten sich gewohnt kompakt und setzten auch offensiv Duftmarken. Daniel Brosinski (9.), Karim Onisiwo (14.), Jonathan Burkardt (23.) und Leandro Barreiro (32.) versuchten es aus der Distanz, allerdings ebenso ungenau wie auf der anderen Seite Florian Wirtz (34.). Einzig Mitchel Bakkers Hammer aus 25 Metern zwang Robin Zentner zu einer Flugeinlage (38.). Aus der Nähe kam nur noch Jonathan Tah zum Abschluss, dessen Hackenschuss nach einer Ecke im Fünfmeterraum aber abgeblockt wurde (37.).

>>> Etwas verpasst? #B04M05 im Liveticker nachlesen

Die Hausherren kamen schwungvoller aus der Halbzeit, Moussa Diaby mit seinem schwächeren (52.) und Karim Bellarabi (54.) mit seinem stärkeren rechten Fuß lieferten dem jeweils parierenden Zentner und der Mainzer Abwehr einen Vorgeschmack auf das, was kommen sollte. Bayer schaltete zwei Gänge höher und kombinierte sich furios in den Gäste-Strafraum. Wirtz spielte einen Doppelpass mit Frimpong, legte sich den Ball rechts im Sechzehner zurecht und knallte ihn humorlos in die lange Ecke (62.). Die verdiente Führung und das zehnte Bundesliga-Tor für Wirtz, der mit 18 Jahren und 145 Tagen Lukas Podolski als jüngsten Spieler mit zweistelliger Torausbeute in der Bundesliga ablöste.

Rekord-Teenie Wirtz macht den Unterschied

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Mit dem anstehenden Europapokalspiel im Hinterkopf ließ die "Werkself" es nun wieder etwas ruhiger angehen, behielt das Spiel aber unter Kontrolle. Mainz fand bis in die Schlussphase kaum noch den Weg ins Angriffsdrittel, erst die eingewechselten Anton Stach per Fernschuss (86.) und Marcus Ingvartsen per Kopf (89.) brachten den Heimsieg noch einmal in Gefahr. Doch Bayer konnte sich auf einen vor allem bei Ingvartsens Chance herausragend reagierenden Lukas Hradecky verlassen.

>>> Die Statistiken zu #B04M05

Gerardo Seoanes Leverkusener bestätigten neben der starken Form auch den Trend, Spiele nun auch mal schmucklos gewinnen zu können und sprangen in der Tabelle vorübergehend auf den zweiten Platz. Mainz musste erstmals seit dem zweiten Spieltag wieder einen Gegentreffer hinnehmen, dürfte nach dieser knappen Niederlage aber nicht von seinem ebenfalls erfolgreichen Weg abkommen.

Wirtz schreibt mit seinem zehnten Bundesligator Geschichte - nordphoto GmBH / Meuter via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

Spieler des Spiels: Florian Wirtz

Florian Wirtz gab die meisten Torschüsse aller Leverkusener ab (drei) und trug sich mit seinem 1:0-Siegtreffer in die Geschichtsbücher ein. Der 18 Jahre und 145 Tage junge Wirtz ist nun der jüngste Spieler mit zehn Bundesliga-Toren und der historisch jüngste Bundesliga-Spieler, der in vier Bundesliga-Spielen in Folge getroffen hat.