Im Fokus an diesem Spieltag: Der 1. FC Union Berlin, Yann Sommer und Borussia Dortmund mit Anthony Modeste - © imago (2) / GettyImages (1)
Im Fokus an diesem Spieltag: Der 1. FC Union Berlin, Yann Sommer und Borussia Dortmund mit Anthony Modeste - © imago (2) / GettyImages (1)
bundesliga

4. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

whatsappmailcopy-link

Borussia Mönchengladbachs Torwart Yann Sommer lässt den FC Bayern München abermals verzweifeln, der 1. FC Union Berlin feiert den besten Saisonstart seiner Bundesliga-Geschichte und Anthony Modeste trifft erstmals entscheidend für Borussia Dortmund - das sind die Themen des 4. Spieltags.

1) "Weltklasse-Leistung": Sommer lässt FC Bayern verzweifeln

Thomas Müller reagierte fast schon resigniert nach dem 1:1 des FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach. "Das kennen wir nicht anders, dass Yann Sommer das Spiel des Jahres gegen uns macht", haderte das Urgestein des Rekordmeisters mit dem historischen Auftritt des Schweizer Schlussmanns der "Fohlenelf“, der zuvor beim Remis in der bayerischen Landeshauptstadt von 35 Torschüssen (Saisonrekord) nur einen ins Tor ließ. Einzig Leroy Sane konnte Sommer mit dem 27. Versuch an diesem Abend überwinden und rettete dem FCB noch einen Punkt (1:1, 83.). Der Gladbacher Keeper wehrte insgesamt sagenhafte 19 Torschüsse ab und pulverisierte den Rekord seit Erhebung der Daten 1992/93. Noch nie zuvor hat ein Torwart mehr als 14 Paraden (Alexander Schwolow) innerhalb eines Spiels erzielt.

Jetzt noch mitmachen beim Bundesliga Fantasy Manager!

Nach dem 1:1 regnete es natürlich Lobeshymnen für den Schlussmann der Borussia, der einmal mehr seine ganze Qualität unter Beweis stellen konnte. "Es war eine Weltklasse-Leistung von Yann Sommer heute. Das brauchst du aber auch, wenn du bei Bayern München punkten willst. Yann ist mit Manuel Neuer ganz bestimmt der beste Torhüter in der Bundesliga und international ein absoluter Top-Keeper. Wir sind froh, dass er unsere Nummer eins ist" sagte Gladbachs Trainer Daniel Farke über den "besten Mann auf dem Platz" (O-Ton Joshua Kimmich). Hinten mit Sommer, vorne mit der nötigen Effizienz entführten die Rheinländer einen Punkt beim Rekordmeister. Marcus Thuram hatte die "Fohlenelf" in der ersten Hälfte nach einem Fehler von Dayot Upamecano überraschend in Führung gebracht. Am Ende reichte dieser Moment tatsächlich zum 1:1 in München – vor allem dank des überragenden Yann Sommer.

"Weltklasse-Leistung": Yann Sommer lässt den FC Bayern verzweifeln

2) Union Berlin feiert besten Saisonstart der Bundesliga-Geschichte

Der 1. FC Union Berlin ist auch nach vier Spieltag weiter ungeschlagen und feiert den besten Saisonstart seiner (noch jungen) Bundesliga-Geschichte. Zehn Punkte haben die Köpenicker auf dem Konto, die mit dem 6:1 (3:1)-Erfolg bei Aufsteiger FC Schalke 04 erneut unterstrichen, dass sie sich in der Bundesliga immer weiter etablieren. Durch einen wenig gefährdeten Sieg setzte sie sich weiterhin in der Tabelle oben fest und lasen sich weiter auf der Euphorie-Welle treiben. Insgesamt ist Mannschaft von Urs Fischer nun seit elf Bundesliga-Spielen ungeschlagen (neun Siege, zwei Remis), so lange wie aktuell kein anderes Team. Zudem ist das laufender Vereinsrekord.

Hol' dir die Bundesliga NEXT App!

Der Kantersieg gegen die Königsblauen war eine Demonstration der Berliner Stärken. Nach einem frühen Führungstreffer konnte sich Union aufs Kontern beschränken und spielte aus einer geordneten Defensive heraus. Und vorne zeigte sie die Mannschaft gnadenlos effizient und machte aus einem xGoals-Wert von knapp zwei sechs Treffer. Es war erstmals überhaupt in der Bundesliga-Geschichte des Vereins, das den "Eisernen" ein halbes Dutzend Tore gelang. Die optische Überlegenheit des Gegners konnte den Berlinern zu keiner Zeit etwas anhaben. Und so marschiert der FC Union weiter vorne mit und hat sicher nichts dagegen, wenn das auch noch ein bisschen so bleibt. Schließlich steht dem Fischer-Team, das sich für die Europa League qualifiziert hat, eine anstrengende Saison bevor. Da ist jeder Zähler gerne gesehen.

Anthony Modeste feiert sein erstes Bundesligator im BVB-Dress - Martin Rose/Getty Images

3) Kölsche Co-Produktion: Anthony Modeste köpft Borussia Dortmund zum Sieg

Der Knoten ist geplatzt! Im dritten Spiel für Borussia Dortmund hat Anthony Modeste erstmals für seinen neuen Club getroffen – und sich dafür den perfekten Moment ausgesucht. Nach der Last-Minute-Niederlage gegen Werder Bremen galt es für den BVB bei Hertha BSC schnellstmöglich wieder auf die Siegerstraße einzubiegen, um nicht früh den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Das gelang durch den einzigen Treffer des Tages, vorbereitet von Ex-Kölner Salih Özcan, eingeköpft von Ex-Kölner Modeste. "Heute habe ich mehr Futter bekommen", freute sich der 34-jährige Torschütze nach seinem ersten Tor im schwarzgelben Dress.

Spielbericht: Modeste köpft Dortmund bei Hertha zum Sieg

Nach zwei Spielen Anlaufzeit haben sich Marco Reus, Jude Bellingham und Co. nun auf den neuen Zielspieler eingestellt, der aus hohen Zuspielen letzte Saison neun Kopfballtore machte. 2021/22 insgesamt 20 Tore für den 1. FC Köln qualifizierten den Franzosen für die Rolle als Haaland-Nachfolger, bzw. Haller-Platzhalter. Dass er auch für die Westfalen das Tor trifft, dürfte der Borussia ebenso Auftrieb verleihen wie der Blick auf die Tabelle: Nach dem dritten Sieg im vierten Spiel beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Bayern nur noch einen Punkt.

4) Nkunku beschert Leipzig den ersten Saisonsieg

Zum Spielbericht #RBLWOB

Erleichterung bei RB Leipzig: Im vierten Versuch hat das Team von Domenico Tedesco mit einem 2:0 gegen den VfL Wolfsburg den ersten Saisonsieg eingefahren. Christopher Nkunku traf früh per Handelfmeter und spät zur erlösenden Entscheidung. Neben dem Ergebnis an sich stimmt aus Leipziger Sicht auch die Art und Weise des Sieges zuversichtlich - RB schnürte die Gäste von der ersten Minute an tief in deren Spielhälfte ein und erspielte sich Chance um Chance.

Da liegt allerdings auch der einzige Kritikpunkt: Bei insgesamt 16 Abschlüssen hätte die Offensive mit Nkunku, Andre Silva und dem grippegeschwächt eingewechselten Timo Werner das Spiel schon deutlich früher entscheiden können. Defensiv hatte man die Gäste aus Niedersachsen mit Ausnahme einer "Wölfe"-Druckphase fest im Griff. In diesem Abschnitt zu Beginn des zweiten Durchgangs erwies sich Janis Blaswich mit einigen starken Reaktionen als glänzender Backup des an den Adduktoren verletzten Peter Gulacsi.

Besonders wertvoll ist der erste Dreier der Pflichtspielsaison, da es für den DFB-Pokalsieger nun Schlag auf Schlag geht: In den nächsten drei Wochen wartet ein Mammutprogramm von sechs Spielen auf die RB-Spieler. Als erstes geht es im nachgeholten Pokalspiel gegen Teutonia Ottensen.

5) Doppelkonter, Doppelschwalbe, Doppelrot

Bayer Leverkusen gewann mit drei Toren beim 1. FSV Mainz 05, doch eigentlich kam die Werkself aus dem eigenen Spiel heraus kaum zu starken Chancen. Ein Fernschuss von Exequiel Palacios fand über den Umweg von Jonathan Burkardts Beinen ins Tor. Danach war es vor allem cleveres Ausnutzen der Mainzer Fehler und zwei starke Konter, die den Endstand herstellten. Einmal tanze Moussa Diaby zwei Abwehrspieler aus und servierte Jeremie Frimpong dann seinen ersten Treffer. Kurz danach nutzte Frimpong selbst einen unsauberen Ball von Maxim Leitsch, um seinen ersten Bundesliga-Doppelpack perfekt zu machen.

Alle Trainerstimmen zum 4. Spieltag

Ohne drittes Tor sorgte Frimpong noch ein weiteres Mal für Aufsehen. Bei einem Konter in die Mainzer Drangphase hinein wollte er Torwart Robin Zentner umkurven, hob dabei jedoch ohne Kontakt im Strafraum ab und sah den gelben Karton für das Vortäuschen eines Fouls. Dasselbe passierte später auf der anderen Seite: Delano Burgzorg dribbelte , diesmal außerhalb des Strafraums, parallel zur Grundlinie und ging nach einem Ballspiel-Versuch von Robert Andrich zu Boden. Auch hier entschied Schiedsrichter Christian Dingert auf eine Schwalbe und zeigte Gelb.

Und auch weiterhin war es Dingert, der im Fokus einer Partie stand, die wenige gute Torchancen anzubieten hatte. Gleich zwei Mal griff er zur Ampelkarte und verwies einen Leverkusener Spieler des Platzes. Zuerst musste er Piero Hincapie vom Platz schicken, der durch ein Foul den aussichtsreichen Angriff von Silvan Widmer verhinderte. In der Nachspielzeit musste dann auch Mitchel Bakker mit Gelb-Rot runter, nachdem er den Mainzer Karim Onisiwo bei einem Tackling mit dem Ellbogen erwischt hatte. Ein Doppelpack, eine Doppelschwalbe und Doppelrot – das gibt es selten innerhalb einer Bundesliga-Partie.