bundesliga

Union Berlin und VfL Wolfsburg trennen sich 2:2

Der VfL Wolfsburg hat in Unterzahl noch einen Punkt aus Berlin mitgenommen. Der 1. FC Union Berlin hatte zuvor einen 0:1-Rückstand in ein 2:1 umgedreht. Am Ende stand es 2:2 (1:1).

Bundesliga Match Facts

Wout Weghorst nutzte Mitte der zweiten Halbzeit einen Handelfmeter zum 2:2-Ausgleich für den VfL Wolfsburg, der ab der 50. Minute in Unterzahl spielen musste, weil Maximilian Arnold für eine Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Durch das Remis schob sich der 1. FC Union Berlin zumindest vorübergehend in die Champions-League-Ränge.

Fantasy Heroes: Yannick Gerhardt (13 Punkte), Robert Andrich (13), Sheraldo Becker (11)

Kaum drei Minuten waren gespielt, da hatte Sheraldo Becker die Riesenchance auf dem Fuß. Nach einem langen Ball kam Koen Casteels weit aus seinem Tor, doch Becker war schneller und spitzelte das Leder dem Keeper weg. Aus 18 Metern konnte der Stürmer den Ball aber nicht im leeren Tor unterbringen (3.).

Der ist drin! Renato Steffen köpft gegen Andreas Luthe ein - Matthias Koch via www.imago-images.de/imago images/Matthias Koch

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Danach übernahmen die Gäste das Spielgeschehen. Wolfsburg hatte phasenweise 70 Prozent Ballbesitz. Und konnte diesen schnell zum 1:0 nutzen. Nach Ecke von links stieg Renato Steffen am höchsten und köpfte aus acht Metern zum 1:0 ein (10.). Die Wölfe blieben überlegen, Union kam lange Zeit überhaupt nicht ins Spiel.

>>> Alle Statistiken zu #FCUWOB

Erst Mitte der Halbzeit wurden die Eisernen stärker und erspielten sich ihrerseits einige Möglichkeiten. Vor allem Becker war ein Unruheherd. In der 20. Minute scheiterte er noch mit einem Schüsschen, neun Minuten später schlug der Niederländer dann eiskalt zu. Sein Hammer von der Strafraumgrenze schlug unhaltbar zum 1:1 im rechten Winkel ein (29.). Union blieb besser, hatte durch Taiwo Awoniyi per Kopf noch eine große Chance zur Führung (45.). Kurz zuvor war Wolfsburgs Yannick Gerhardt vollkommen frei an Andreas Luthe gescheitert (43.).

Sheraldo Becker hat Koen Casteels schon ausgespielt - doch das leere Tor trifft er nicht - O.Behrendt via www.imago-images.de/imago images/Contrast

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Nach tollem Pass von Marcus Ingvartsen war Becker frei durch und wurde von Arnold zu Fall gebracht. Schiedsrichter Patrick Ittrich entschied zunächst auf Strafstoß, nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten dann aber doch nur auf Freistoß von der Strafraumgrenze. Arnold sah jedoch Rot für seine Notbremse (50.). Und Robert Andrich zirkelte den Freistoß herrlich über die Mauer genau in den Winkel zum 2:1 für die Eisernen (52.).

>>> Etwas verpasst? #FCUWOB im Liveticker nachlesen

Einem weiteren Treffer der Berliner verweigerte Ittrich die Anerkennung, weil Torschütze Awoniyi zuvor Casteels im Fünferraum gefoult hatte. Stattdessen kamen die Wölfe zum Ausgleich. Nach einem Schuss von Josip Brekalo schaute sich Ittrich die Videobilder noch einmal an und zeigte dann auf den Elfmeterpunkt - weil Ingvartsen den Ball mit der Hand abgefälscht hatte (64.). Weghorst ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 2:2 (65.). Es war bereits sein zehntes Saisontor.

Robert Andrich zirkelt den Ball genial über die Mauer zum 2:1 für Union - JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images

Danach spielten beide Mannschaften weiter mutig nach vorne. Der eingewechselte Marius Bülter scheiterte aber mit seinem Kopfball aus sieben Metern an Casteels (80.). Mehr Chancen ergaben sich nicht mehr.

Sheraldo Becker darf nach seinem tollen 1:1 jubeln - Pool/Filip Singer-Pool/Getty Images

Spieler des Spiels: Sheraldo Becker

Sheraldo Becker erzielte auch im zweiten Spiel nach dem Jahreswechsel ein Tor und war gegen Wolfsburg abschlussfreudigster Köpenicker (vier Torschüsse).