Zusammenfassung

  • Fürth erobert mit guten Auswärtsleistungen Tabellenplatz zwei

  • Simon Terodde ist vor dem Tor nicht zu stoppen

  • St. Pauli schiebt sich in der Tabelle an Stadtrivale HSV vorbei

Köln - Fürth hat sich zu einem der besten Auswärtsteams entwickelt, Simon Terodde ist die Torversicherung des 1. FC Köln und Dresdens Moussa Koné hat in den vergangenen Wochen seine Treffsicherheit um 100 Prozent gesteigert - das sind die Top-Fakten des 10. Spieltags der 2. Bundesliga.

1) Auswärts starke Fürther

In einem packenden Duell setzte sich die SpVgg Greuther Fürth mit 3:2 bei Arminia Bielefeld durch, holte dabei einen 0:2-Rückstand auf. Waren die Franken in der letzten Saison mit gerade einmal neun Zählern in der Fremde das schwächste Auswärtsteam der Spielzeit 2017/18, haben sie jetzt in fünf Gastspielen schon zehn Punkte auf des Gegners Platz geholt! Nur die beiden Absteiger 1. FC Köln (13 Punkte) und Hamburger SV (10 Punkte, aber ein besseres Torverhältnis) waren auswärts bislang noch erfolgreicher als das Kleeblatt, dass sich mit dem dritten Sieg in der Fremde insgesamt auf Platz zwei der Tabelle vorgeschoben hat.

>>> Spielbericht: 3:2 nach 0:2! Fürth dreht Spiel in Bielefeld

2) Duisburg muss daheim zulegen

Mit einer 0:1-Niederlage daheim gegen St. Pauli schloss der MSV Duisburg den 10. Spieltag in der 2. Bundesliga ab. Bitter für die Gastgeber: Erst in der Schlussphase (84.) machten die Gäste den knappen Erfolg perfekt. Fünf Mal haben die Zebras jetzt zu Hause gespielt, fünf Mal haben sie die Punkte an den Gegner abgegeben. Man muss lange zurückblicken, um einen Verein zu finden, der mit einer ähnlich schwachen Heimbilanz in die Spielzeit gestartet ist: Vor 17 Jahren passierte dies zuletzt Rot-Weiß Oberhausen.

>>> Spielbericht: Allagui köpft St. Pauli beim MSV auf Platz drei

3) FC St. Pauli ist nicht aufzuhalten

Während der MSV die Wunden leckt, kommt der FC St. Pauli nicht aus dem Jubeln raus. Wie schon gegen den SV Sandhausen vor der Länderspielpause führte ein später Treffer von Sami Allagui zu eine knappen Sieg der Paulianer. Insgesamt haben die Kiezkicker jetzt 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen eingefahren. Damit sind sie das erfolgreichste Team der letzten Wochen. In der Tabelle haben sie sich auf den dritten Patz vorgeschoben - und damit auch vor den Stadtnachbarn und Rivalen Hamburger SV geschoben.

Video: St. Pauli engagiert sich für Flüchtlinge

4) Terodde auf Torschützenkönig-Kurs

Der 1. FC Köln ist an der Spitze der 2. Bundesliga nicht aufzuhalten. Zwar gab es in den letzten beiden Partien keinen Sieg (1:2 gegen Duisburg, 1:1 gegen Kiel), die Tabellenführung konnte den Geißböcken dennoch kein Club streitig machen bislang. Und auch in den weniger erfolgreichen Tagen ist auf einen im FC-Trikot Verlass: Simon Terodde. Der Angreifer erzielte an den ersten zehn Spieltagen 13 Tore, das schafften in der 2. Bundesliga zuletzt Frank Mill und Horst Neumann vor 38 Jahren. Damit hat Terodde über die Hälfte der Kölner Tore (23) gemacht.

>>> Spielbericht: Köln verpasst Sieg bei Anfang-Rückkehr nach Kiel

5) Koné hat das Toreschießen entdeckt

Für Dynamo Dresden stand an diesem Spieltag das Sachsenderby gegen den FC Erzgebirge Aue an. Einen Sieger gab es in dem Duell nicht. 1:1 endete ein packendes Spiel zwischen den beiden Rivalen. Als Torschütze auf Seiten der Dresdner zeichnet kein anderer verantwortlich als Moussa Koné, der zwei Minuten nach der Auer Führung den Spielstand wieder egalisierte (26.). Es war Konés fünfter Treffer in den letzten fünf Spielen. Der Angreifer der SGD hat in den letzten Wochen seinen Torriecher wiederentdeckt, denn in den ersten fünf Saisonspielen gelang ihm kein einziges Tor.

>>> Spielbericht: 1:1! Punkteteilung zwischen Aue und Dynamo