2. Bundesliga

Der SSV Jahn Regensburg ist in Darmstadt erfolgreich

Der SSV Jahn Regensburg hat das erste Saisonspiel der 2. Bundesliga beim SV Darmstadt 98 gewonnen. Beim 100-jährigen Jubiläum am Böllenfalltor musste Torsten Lieberknecht bei seiner Lilien-Premiere eine Niederlage hinnehmen.

Bundesliga Match Facts

Sarpreet Singh schoss den SSV Jahn Regensburg in Führung (1:0, 21.), Benedikt Gimber erhöhte in der 61. Spielminute auf 2:0.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht stand erstmals für die Hessen in einem Pflichtspiel an der Seitenlinie und nominierte, aufgrund von positiven Corona-Fällen dreier Spieler, vier U19-Spieler nach. Außerdem standen mit Morten Behrens, Lasse Sobiech, Benjamin Goller, Jannik Müller, Phillip Tietz und Emir Karic gleich sechs Neuzugänge von Beginn an auf dem Feld. Auch Mersad Selimbegovic setzte auf einige neue Gesichter beim Jahn: Steve Breitkreuz, Leon Guwara, Konrad Faber und Sarpreet Singh starteten zum Saisonauftakt.

Luftduell: Albers gegen Müller - Thomas Voelker via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Gemeinsam mit knapp 4000 zugelassenen Fans feierte der SV Darmstadt 98 das 100-jährige Jubiläum des Böllenfalltorstadions. Die Zuschauer sahen einen munteren Beginn, in dem die Hausherren die erste gute Chance bereits nach zwei Minuten verbuchten: Matthias Bader ging mit Tempo über die rechte Seite und brachte den Ball kurz vor der Grundlinie halbhoch rechts in den Sechzehner. Goller nahm die Kugel per Flugkopfball und setzte sie knapp links am Tor vorbei.

Regensburg brauchte etwas, um ins Spiel zu kommen, denn Darmstadt stand hinten sicher. Singh (11.) und Max Besuschkow (12.) verfehlten das Tor aber knapp. Im Gegenzug hatten die Lilien die Führung auf dem Fuß. Erich Berko sprintete rechts in den Strafraum und schoss aus spitzem Winkel an den linken Innenpfosten (13.).

Lange Zeit merkte man den Lilien die dezimierte Elf nicht an, denn die Hausherren machten das Spiel. Aus dem Nichts gingen die Gäste aber in Führung: Benedikt Saller warf den Ball von der rechten Seitenlinie in Höhe des Sechzehners auf David Otto, der die Kugel mit dem Rücken zum Tor im Fünfer abschirmte und quer auf Singh legte. Dieser umkurvte Behrens und schob am linken Pfosten in die Maschen ein (1:0, 21.).

>>> Etwas verpasst? #D98REG im Liveticker nachlesen

Nach der Führung erarbeiteten sich die Gäste die nächste Möglichkeit: Saller schickte Andreas Albers aus dem Mittelfeld perfekt rechts in den Strafraum. Behrens machte sich breit und blockte den Schuss des Stürmers stark ab (29.). Für Guwara war das Pflichtspieldebüt beim Jahn nach 38 Minuten vorbei. Der Außenspieler zog sich ohne Fremdeinwirkung eine Verletzung am linken Oberschenkel zu. Jan-Niklas Beste ersetzte ihn.

Darmstadt wurde nach dem Gegentreffer zu passiv und machte viele Fehler im Spielaufbau. Stattdessen kontrollierte der Jahn die Partie bis zum Pausenpfiff und ließ hinten nichts mehr anbrennen.

Regensburg jubelt am Böllenfalltor - Florian Ulrich via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Kurz nach dem Wiederanpfiff hatte Regensburgs Gimber das 2:0 auf dem Fuß, geriet beim Schuss von der Strafraumgrenze in Rücklage und schoss weit drüber (46.). Darmstadt brachte zwar etwas Ruhe in das Spiel und hatte oft viel Platz im Mittelfeld, die Zuspiele in die Spitze landeten aber immer beim Gegner.

Eine Viertelstunde später machte es Gimber besser und erhöhte auf 2:0 für Regensburg: Darmstadt bekam den Ball vor dem Strafraum nicht geklärt, wodurch Gimber aus 17 Metern frei zum Abschluss kam und die Kugel unhaltbar oben links ins Netz haute (61.).

>>> Alle Statistiken zu D98REG

Kurz vor seiner Auswechslung hatte Berko noch die große Chance für die Südhessen, als er durch das Mittelfeld geschickt wurde und alleine vor Meyer auftauchte. Der Jahn-Keeper machte sich aber breit und wehrte die Möglichkeit stark ab (70.).

Bis zum Abpfiff wurden die Zweikämpfe etwas härter, Regensburg ließ aber nichts mehr anbrennen und fuhr am Ende drei verdiente Punkte zum Saisonauftakt ein.