2. Bundesliga

SV Darmstadt 98 schlägt Hannover 96 verdient mit 4:0

Der SV Darmstadt 98 hat Hannover 96 am 5. Spieltag verdient mit 4:0 (2:0) geschlagen. Die Treffer für die Lilien erzielten der starke Luca Pfeiffer (21.), Phillip Tietz (45.+1) und Fabian Schnellhardt (70.), sowie ein Eigentor durch Luka Krajnc (87.). Hannover verpasste zwischenzeitlich den möglichen Anschlusstreffer durch einen vergebenen Strafstoß.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Bundesliga Match Facts

Von Beginn an präsentierte sich der SV Darmstadt 98 als das griffigere und vor allem gefährlichere Team. Luca Pfeiffer per Kopf (5.) und mit einem Schuss aus der zweiten Reihe (6.) hatte schon früh eine Doppelchance. Wenige Augenblicke später scheiterte Benjamin Goller aus spitzem Winkel am Hannoveraner Keeper Ron-Robert Zieler (7.).

Phillip Tietz hämmert den Ball zum 2:0 in den Winkel - HMB Media/Claus via www.imago-images.de/imago images/HMB-Media

Die Führung für die Lilien kam deshalb wenig überraschend: Nach einem Querpass von Fabian Schnellhardt stocherte der starke Pfeiffer der Ball im Sitzen in die Maschen zum 1:0 (21.). Hannover 96 bekam im letzten Drittel kaum was zu Stande und wachte erst kurz vor der Halbzeit auf, als Linton Maina aus 20 Metern einen scharfen Ball denkbar knapp am Gehäuse vorbeizog (42.).

>>> Etwas verpasst? #D98H96 im Liveticker nachlesen

Doch just in diese Drangphase der Gäste fiel das 2:0: Pfeiffer tankte sich gegen die hoch stehende Hannoveraner Abwehr auf der linken Seite bis nach vorne durch und legte dann zu Sturmpartner Phillip Tietz, der das Spielgerät an der Strafraumkante in den Winkel zimmerte (45.+1).

Viele Fouls und Unterbrechungen prägten das Bild nach der Pause, ehe erneut Maina mit einem Aufsetzer ein Ausrufezeichen setzte und Darmstadt-Keeper Marcel Schuhen zu einer Parade zwang (53.). Auch Hendrik Weydandt fand aus spitzen Winkel seinen Meister im Lilien-Schlussmann (61.). Auf der Gegenseite verzog der eingewechselte Braydon Manu aus aussichtsreicher Position (59.) und verpasste damit die Vorentscheidung ebenso wie Schnellhardt per Flachschuss (62.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der 66. Minute bot sich dann für die Gäste die große Chance zum Anschluss. Nach einer Ecke sprang der Ball an den Ellenbogen von Tietz. Der VAR schaltete sich ein und nach Ansicht der Bilder entschied Referee Dr. Max Burda auf Strafstoß. Der eingewechselte Florent Muslija trat an, scheiterte jedoch am prächtig aufgelegten Schuhen. Darmstadt reagierte auf die beste Weise: Mit der Vorentscheidung. Fabian Holland stieß bis zur Grundlinie durch und legte zurück auf Schnellhardt, der von der Strafraumkante humorlos einschob (70.).

Den Schlusspunkt setzten die Hannoveraner dann auch noch selbst, als Luka Krajnc den Ball nach einer Ecke völlig orientierungslos in die eigenen Maschen köpfte (87.) Die Darmstädter sind nach schwachem Saisonstart damit wieder ins obere Tabellendrittel gestoßen, während Hannover auf Platz 17 rutscht.