Neun Tore in einer Zweitliga-Saison sind neuer Bestwert für Mühling - © Martin Rose/Getty Images
Neun Tore in einer Zweitliga-Saison sind neuer Bestwert für Mühling - © Martin Rose/Getty Images
2. Bundesliga

Knapper 1:0-Sieg für Holstein Kiel gegen den FC Erzgebirge Aue

Holstein Kiel hat am 23. Spieltag der 2. Bundesliga 1:0 (0:0) gegen den FC Erzgebirge Aue gewonnen. Durch den Sieg behielten die "Störche“ den Anschluss an die oberen Ränge im Kampf um den Aufstieg.

Bundesliga Match Facts

Alexander Mühling erzielte den Siegtreffer für Holstein Kiel per Elfmeter in 81. Minute. Nach der 1:2-Niederlage in Fürth stellte Ole Werner auf zwei Positionen um: Simon Lorenz und Fin Bartels spielten für Stefan Thesker und Joshua Mees. Auf Seiten von Erzgebirge Aue hatte Dirk Schuster mit Jan Hochscheidt nur einen Ausfall zu beklagen. Für ihn rückte Steve Breitkreuz in die Auer Anfangself.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Kiel wollte mit allen Mitteln oben dranbleiben und legte bei strahlendem Sonnenschein im Holstein-Stadion temporeich los. Lorenz hatte nach einem Freistoß bereits nach zwei Minuten die erste Chance. Die Direktabnahme links vor dem Fünfer flog in die Arme von Martin Männel.

Finn Bartels versucht es mit einer Hereingabe von der rechten Seite - IMAGO / Holsteinoffice

Aue versteckte sich aber keineswegs und traf nach fünf Minuten ins Kieler Tor. Florian Krüger wurde rechts in den Strafraum geschickt und legte den Ball quer in den Fünfer, wo Ben Zolinski einlief und direkt flach links ins Tor schoss. Beim Pass auf Krüger stand dieser aber knapp im Abseits. Nach Überprüfung wurde das Tor zurückgenommen.

>>> Etwas verpasst? #KIEAUE im Liveticker nachlesen

Die Gäste blieben nach dem aberkannten Treffer dran und erarbeiten sich gute Chancen. Zolinski prüfte Ioannis Gelios aus der Distanz, der den Schuss nur zur Seite abwehrte. Krüger setzte den Ball im Nachgehen links vorbei (10.).

Das Spiel entwickelte sich zu einer laufintensiven Partie, in der sich beide Teams vorwiegend im Mittelfeld neutralisierten. Erst kurz vor der Pause hatte Kiel eine Doppelchance nach einer Ecke: Mikkel Kirkeskov flankte von der linken Seite an den Elfmeterpunkt, wo Mühling aufs Tor köpfte. Männel wehrte den Ball zur Seite ab, aber Kiel ging nach und hatte durch Meffert die nächste Chance rechts im Strafraum. Auch bei diesem Schuss war der Aue-Keeper mit einer guten Parade zur Stelle (42.).

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Nach der Halbzeit ging es direkt umkämpft weiter, aber Aue fand wieder besser ins Spiel. Zolinski wurde per Kopfballverlängerung vor den Strafraum geschickt und steckte von dort auf John Patrick Strauß durch. Dieser lief frei auf Gelios zu und hob den Ball über den Keeper hinweg in die Maschen. Der Treffer wurde aber wieder zurückgenommen, denn Strauß stand beim Zuspiel knapp im Abseits (53.).

Auf der Gegenseite hatte Bartels die erste Chance des KSV im zweiten Durchgang: Der Kieler wurde mit einer scharfen Flanke von der linken Seite am Fünfer bedient und brachte den Flugkopfball zu zentral auf das Tor - Männel hielt (59.).

>>> Alle Statistiken zu #KIEAUE

Lange sah es nach einem gerechten 0:0 aus, bis Ognjen Gnjatic den eingewechselten Finn Porath links im Strafraum foulte und es Elfmeter für Kiel gab. Mühling verwandelte den fälligen Strafstoß halb hoch im linken Eck (1:0, 81.). Neun Tore in einer Zweitliga-Saison waren neuer Bestwert für Mühling. Erstmals erzielte Kiel in 21 Spielen in der eingleisigen 2. Bundesliga in Folge mindestens einen Treffer. Kein anderer aktueller Zweitligist hatte eine so lange Torserie.

Durch den knappen Sieg blieb Kiel oben in der Tabelle dran und mischt weiter im Aufstiegsrennen mit.