Thomallas Dropkick landet flach im Tor, das 1:0 für den 1. FC Heidenheim - © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de/imago images/Sportfoto Rudel
Thomallas Dropkick landet flach im Tor, das 1:0 für den 1. FC Heidenheim - © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de/imago images/Sportfoto Rudel
2. Bundesliga

Der 1. FC Heidenheim 1846 schlägt den 1. FC Nürnberg mit 2:0

Der 1. FC Heidenheim 1846 hat nach dem 0:3 in Bochum Wiedergutmachung betrieben und den 1. FC Nürnberg mit 2:0 (1:0) geschlagen. Damit springt der FCH auf Rang sechs, der FCN rutscht runter auf sechs.

Bundesliga Match Facts

Die Tore für den 1. FC Heidenheim erzielten Denis Thomalla kurz vor der Pause (45.+1) und Patrick Mainka per Kopf (76.).

>>> Beim offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FCH-Cheftrainer Frank Schmidt stellte im Vergleich zum 0:3 beim VfL Bochum lediglich auf einer Position um. Für Jonas Föhrenbach lief Konstantin Kerschbaumer auf dem linken Flügel auf. Beim 1. FC Nürnberg sollten es nach dem 1:0 gegen den FC Erzgebirge Aue zwei Wechsel sein. Cheftrainer Robert Klauß brachte Enrico Valentini und Tom Krauß für Noel Knothe und Fabian Schleusener.

In den ersten zehn Minuten passierte relativ wenig, Nürnberg wirkte ein wenig entschlossener. Die Franken liefen den FCH aggressiv an. Die erste Torchance hatte Robin Hack, der von Fabian Nürnberger im Zentrum flach bedient wurde und per Rechtsschuss am FCH-Keeper Kevin Müller scheiterte (10.). Beim FCH köpfte Oliver Hüsing nach der Ecke von Kevin Sessa rechts über das Tor (15.). Ansonsten bekamen beide Hintermänner nicht allzu viel zutun. Bälle wurden entweder geblockt oder gar nicht erst getroffen - wie beim Luftloch von Kerschbaumer (18.).

Sessa gegen Krauß - der Heidenheimer ist einen Schritt voraus - Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Kurz vor der Pause fand ein Schnittstellenpass von Nürnberger Tim Handwerker links im Strafraum. Der wollte im Rückraum Manuel Schäffler bedienen, doch Hüsing stellte den Passweg zu. Der wäre vermutlich gefährlich geworden (43.). Fast mit dem Pausenpfiff machten es die Hausherren besser. Dzenis Burnic chippte den Ball mustergültig hinter die letzte Kette. Thomalla schlich sich im Rücken von Valentini weg, schloss mit rechts flach per Dropkick ab (45.+1).

>>> Etwas verpasst? #FCHFCN im Liveticker nachlesen

Mit dem eingewechselten Nikola Dovedan, der Krauß ersetzte, begann der FCN den zweiten Durchgang vielversprechend. Erst konnte Valentini nach der Ecke von Johannes Geis im Getümmel nur mit dem Knie in die Arme von Müller abschließen (47.), kurz darauf verfehlte Dovedan nach einem Doppelpass mit Nürnberger das Tor nur knapp (48.). Dieser Doppelchance folgte eine längere Durststrecke auf beiden Seiten. Nürnbergers Schuss wurde in die Arme von Müller abgefälscht, ansonsten blieb es zunächst dabei.

>>> Statistiken zur Partie #FCHFCN

Thomalla jubelt über seinen 1:0-Führungstreffer - Alexander Hassenstein/Getty Images

FCH-Innenverteidiger Patrick Mainka erhöhte nach einer Ecke von Kevin Sessa mit einem Kopfball am ersten Pfosten in die lange Ecke auf 2:0 (76.). Nürnbergs Cheftrainer brachte mit Adam Zrelak frischen Wind ins FCN-Spiel. Einen Kopfball des Slowaken konnte Müller erst im Nachfassen parieren (84.). Dann fiel mutmaßlich der Ausgleich durch Zrelak, der aus der Drehung unten rechts einschoss. Doch Schiedsrichter Michael Bacher bekam einen Hinweis vom Videoassistenten. Im Moment des Schusses von Zrelak stand Schäffler im Sichtfeld von Müller - Abseits (88.)! Nürnbergs Cheftrainer schien sichtlich unzufrieden. So trat er eine Trinkflasche aufs Spielfeld. Dafür zeigte ihm Bacher Rot (90.). In der Nachspielzeit schoss Florian Pick für den FCH noch ans Aluminium (90.+4). Es blieb beim 2:0.