Nikolaou köpft Braunschweig in Führung - © IMAGO / Hübner
Nikolaou köpft Braunschweig in Führung - © IMAGO / Hübner
2. Bundesliga

Eintracht Braunschweig holt wichtigen Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg

Eintracht Braunschweig hat am 22. Spieltag der 2. Bundesliga 2:0 (0:0) gegen den SSV Jahn Regensburg gewonnen. Durch den Sieg holte das Team von Daniel Meyer wichtige Punkte im Abstiegskampf und sprang vorübergehend auf den Relegationsplatz.

Bundesliga Match Facts

Jannis Nikolaou köpfte Eintracht Braunschweig in der 58. Spielminute in Führung (1:0), Nick Proschwitz erhöhte ebenfalls per Kopfball auf 2:0 (65.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Daniel Meyer veränderte auf Seiten von Eintracht Braunschweig sein Team auf drei Positionen:  Dominik Wydra, Felix Kroos und Nick Proschwitz starteten anstelle von Marcel Bär, Yassin Ben Balla und Patrick Kammerbauer. Bei Regensburg gab es zwei Veränderungen nach dem 1:1 gegen Düsseldorf: Benedikt Gimber und Albion Vrenezi durften für Jan Elvedi und Jann George ran.

Ottos Fallrückzieher wird von Fejzic pariert - Joachim Sielski via www.imago-images.de/imago images/Joachim Sielski

In der Anfangsphase spielten beide Teams viele Fehlpässe, wodurch große Chancen erst einmal ausblieben. Die erste Möglichkeit hatte Otto nach einer Ecke, Fejzic parierte den Kopfball vom rechten Pfosten mit einem starken Reflex in letzter Sekunde (8.). Die Anfangsviertelstunde überstand die Eintracht schadlos. In der laufenden Saison kassierte Braunschweig in den ersten 15 Minuten bereits elf Gegentore (Ligahöchstwert) und schoss selbst erst ein Tor (Ligatiefstwert mit Osnabrück).

Der erste Braunschweiger Angriff hätte dann fast direkt die Führung gebracht: Kaufmann wurde per Heber in die Spitze geschickt und zog links in den Strafraum. Vor dem Tor wollte er Meyer tunneln, doch scheiterte am Keeper, der mit einer Fußabwehr zur Stelle war (22.).

>>> Etwas verpasst? #EBSREG im Liveticker nachlesen

Regensburg ließ die Eintracht nach dieser Möglichkeit erst gar nicht weiter gefährlich werden und baute selber Druck auf. Erst lenkte Klaß eine Flanke von Stolze an den eigenen, rechten Pfosten (26.), dann scheiterte Otto per Fallrückzieher an Fejzic, der wieder mit einer Parade zur Stelle war (29.). Braunschweig wurde kurz vor der Pause durch zwei Umschaltmomente gefährlich: Wydra (41.) und Ji (42.) schossen aber im Sechzehner haarscharf am Regensburger Tor vorbei. Mit einem 0:0 ging es dann in die Kabinen.

Proschwitz jubelt nach dem Treffer zum 2:0 - Joachim Sielski via www.imago-images.de/imago images/Joachim Sielski

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Nach dem Seitenwechsel kamen beide Teams anfangs nicht richtig in die Partie, weil viele Fouls den Spielfluss störten. In der 58. Minute gelang Braunschweig dann die Führung: Kroos machte eine abgewehrte Ecke von der rechten Seite noch mal scharf und brachte den Ball an den linken Pfosten, wo Nikolaou die Flanke per Flugkopfball in die Maschen wuchtete (1:0, 58.). Es war Nikolaous erster Zwetiligatreffer seit fast einem Jahr - am 22. Februar 2020 traf er ebenfalls mit dem Kopf gegen Bochum, damals noch für Dynamo Dresden. Vier seiner insgesamt fünf Zweitligatreffer erzielte er mit dem Kopf.

>>> Alle Statistiken zu #EBSREG

Sieben Minuten später traf die Eintracht wieder nach einem Standard. Diesmal wurde Wydra nach einem Freistoß von Kroos im Mittelfeld rechts vor den Strafraum geschickt und flankte scharf an den Fünfer. Proschwitz setzte sich perfekt ab und nickte die Kugel links ins Tor. (2:0, 65.). Mit sechs Treffern ist Proschwitz der beste Braunschweiger Torschütze in dieser Saison, erstmals traf er in diesem Kalenderjahr.

Bis zum Abpfiff ließ Braunschweig nichts mehr anbrennen und brachte das Ergebnis über die Zeit. Dadurch holte die Eintracht drei wichtige Punkte im Abstiegskampf und sprang vorübergehend auf den Relegationsplatz.