Der FC St. Pauli feiert einen furiosen 5:1-Sieg gegen Bochum und steuert auf ein packendes Finale am 34. Spieltag zu
Der FC St. Pauli feiert einen furiosen 5:1-Sieg gegen Bochum und steuert auf ein packendes Finale am 34. Spieltag zu
2. Bundesliga

Wahnsinn im Abstiegskampf

Köln - Vor dem Saisonfinale bangen in der 2. Bundesliga noch sechs Mannschaften um den Klassenerhalt. Die Entscheidungen im Abstiegskampf werden zum größten Teil auf den 34. Spieltag am kommenden Sonntag vertagt. Keiner der Abstiegskandidaten konnte sich sicher retten. bundesliga.de gibt einen Überblick über die Ereignisse am 33. Spieltag.

VfR Aalen - 1. FC Heidenheim 2:4

FSV Frankfurt - 1. FC Union Berlin 1:3

Die einzige sichere Entscheidung, die am 33. Spieltag in der 2. Bundesliga gefällt wurde, ist der sichere Abstieg des VfR Aalen. Dabei lief beim Ostalb-Derby gegen das nur 22 Kilometer entfernte Heidenheim zunächst alles so gut: Nach der frühen Führung von Oliver Barth gab der VfR aber das Spiel aus der Hand. Der Gang in die 3. Liga ist damit besiegelt, die Mannschaft von Stefan Ruthenbeck wird die Saison auf dem 18. Platz beenden.

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Kaiserslautern 0:0

Lange wähnte sich der FSV Frankfurt im gesicherten Mittelfeld, nun wird es doch noch einmal richtig eng für die Hessen. Trotz einer phasenweisen ansehnlichen Leistung wurde der FSV gegen den 1. FC Union Berlin (1:3) regelrecht ausgekontert und fällt damit von Platz 13 auf den Relegationsplatz. Das große Pech der Frankfurter: Nahezu alle direkten Konkurrenten konnten punkten. Die Elf von Benno Möhlmann ist damit der große Verlierer des 33. Spieltags.

Und selbst der SV Sandhausen, letzte Woche rechnerisch schon gerettet, muss nach dem 3-Punkte-Abzug und der Niederlage gegen Düsseldorf jetzt wieder zittern. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nur noch zwei Zähler. Vor allem im Spiel nach vorne bot sie Mannschaft von Alois Schwartz gegen Düsseldorf recht wenig an. Allerdings haben die Kurpfälzer von allen Abstiegskandidaten mit 38 Punkten vor dem großen Finale die beste Ausgangsposition.

Karol Herrmann