Formcheck, Teil 2: Heidenheim, Kiel, Bielefeld, Regensburg und St. Pauli - © imago images
Formcheck, Teil 2: Heidenheim, Kiel, Bielefeld, Regensburg und St. Pauli - © imago images
2. Bundesliga

Formcheck, Teil 2: Heidenheim, Kiel, Bielefeld, Regensburg, St. Pauli

Köln - Am 26. Juli wird die Saison 2019/20 in der 2. Bundesliga eröffnet. Vor dem Start wirft bundesliga.de einen Blick auf die Teams. Im zweiten Teil mit dem 1. FC Heidenheim, Holstein Kiel, Arminia Bielefeld, Jahn Regensburg und dem FC St. Pauli.

>>> Formcheck, Teil 1: Stuttgart, Hannover, Nürnberg, Hamburg

>>> Formcheck, Teil 3: Darmstadt, Bochum, Dresden, Fürth

>>> Formcheck, Teil 4: Aue, Sandhausen, Osnabrück, Karlsruhe, Wiesbaden

1. FC Heidenheim

Situation: Der 1. FC Heidenheim hat sich in der 2. Bundesliga etabliert und im fünften Zweitliga-Jahr in Folge seine beste Endplatzierung erreicht: Platz fünf. Zwischenzeitlich durften die Fans sogar vom Aufstieg träumen. Die positive Entwicklung der letzten Jahre soll sich 2019/20 fortsetzen. Am Kader gab es nur minimale Veränderungen, in Heidenheim herrscht Kontinuität.

Trainer: Kontinuität gilt erst recht auf der Trainerbank: Frank Schmidt geht in sein 13. Jahr als Trainer des 1. FC Heidenheim. Der 45-Jährige führte den Verein von der Oberliga in die 2. Bundesliga und hat noch einen Vertrag bis 2023.

Top-Transfers: Heidenheim hat sich ein Top-Talent für den Angriff gesichert: David Otto wird für ein Jahr von der TSG Hoffenheim ausgeliehen. Der 20-Jährige hat im U19-Bereich bereits seine Torjägerqualitäten nachgewiesen und will beim FCH den nächsten Schritt machen. Die Abwehr wurde mit Joans Föhrenbach vom SC Freiburg und Oliver Hüsing verstärkt, der zuletzt Kapitän des Drittligisten Hansa Rostock war.

Bisherige Testspiele: 22. Juni: FC Mengen 13:2, 29. Juni: TSV Obersontheim 11:1, 30. Juni: TSG Ehingen 13:1, 3. Juli: TSG Schnaitheim 15:0, 9. Juli: Union Gurten 4:1, 13. Juli: LASK Linz 1:1

Auftakt: Samstag, 27. Juli beim VfL Osnabrück

Frank Schmidt hat schon seit 2007 das Sagen beim 1. FC Heidenheim - imago images / eu-images

Holstein Kiel

Situation: Nach der Rückkehr in die 2. Bundesliga 2017 hat Holstein Kiel zwei äußerst erfolgreiche Spielzeiten absolviert. In der Vorsaison wurde der Durchmarsch in die Bundesliga erst in der Relegation verpasst, zuletzt erreichten die "Störche" Platz sechs. Es ist eine der spannenden Fragen vor der Saison 2019/20, ob sie erneut um den Aufstieg mitspielen können.

Trainer: Zum dritten Mal in Folge startet Holstein Kiel mit einem neuen Cheftrainer in die Saison. Nachdem Markus Anfang vor einem Jahr vom 1. FC Köln abgeworben wurde, ist sein Nachfolger Tim Walter in diesem Sommer zum VfB Stuttgart gewechselt. Der neue Mann an der Seitenlinie heißt Andre Schubert. Der ehemalige Gladbach-Coach rettete zuletzt Eintracht Braunschweig vor dem Abstieg aus der 3. Liga.

Top-Transfers: David Atanga kommt von RB Salzburg. Der junge Ghanaer war zuletzt an die SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen und soll das Erbe des nach Köln gewechselten Kingsley Schindler antreten. Zwischen den Pfosten erhält Dominik Reimann Konkurrez durch Ioannis Gelios, der bei Hansa Rostock in der Vorsaison zu den stärksten Torhütern der 3. Liga zählte.

Bisherige Testspiele: 22. Juni: Eckernförder SV 7:0, 26. Juni: SV Falkensee-Finkenkrug 9:0, 28. Juli: FC Schönberg 95 13:0, 3. Juli: Odense BK 1:1, 9. Juli: FK Achmat Grosny 0:1, 13. Juli: SV Mattersburg 1:1, 21. Juli: Sheffield Wednesday 2:3

Auftakt: Samstag, 27. Juni gegen den SV Sandhausen

>>> Der offizielle Transfermarkt der 2. Bundesliga

Jubel beim Vorbereitungsspiel von Holstein Kiel - ob die Stöche auch in der Liga so oft jubeln dürfen? - imago images / Holsteinoffice

DSC Arminia Bielefeld

Situation: Platz vier und Platz sieben waren die Endplatzierungen des DSC Arminia Bielefeld in den letzten beiden Jahren. In der oberen Tabellenhälfte will Bielefeld auch diesmal landen und - anders als im Vorjahr - mit dem Abstiegskampf erst gar nichts zu tun bekommen.

Trainer: Uwe Neuhaus ist seit Dezember 2018 Trainer von Arminia Bielefeld. Als er sein Amt antrat, kämpfte der DSC noch gegen den Abstieg, am Ende der Saison stand Platz sieben. Der 59-Jährige war eine goldrichtige Wahl der Bielefelder Verantwortlichen.

Top-Transfers: Der viermalige schwedische Nationalspieler Joakim Nilsson von IF Elfsborg schließt die Lücke in der Innenverteidigung der Arminia, die der Abgang von Julian Börner zu Sheffield Wednesday gerissen hatte. Der 25-Jährige ist der jüngere Bruder des ehemalige Bundesliga-Profis Per Nilsson. Für Belebung in der Offensive soll Cebio Soukou sorgen, der zuletzt bei Hansa Rostock unter Vertrag stand.

Bisherige Testspiele: 23. Juni: FC Preußen Espelkamp 3:0, 29. Juni: RW Maaslingen 5:0, 29. Juni: VfB Fichte Bielefeld 3:1, 3. Juli: FK Jablonec 4:0, 6. Juli: KFC Uerdingen 2:0, 14. Juli: Norwich City 2:2, 20. Juli: FC Barnsley 2:3, 21. Juli: SC Verl 2:1

Auftakt: Montag, 29. Juli gegen den FC St. Pauli

>>> Die Rekorde der 2. Bundesliga

Keanu Staude hofft auf viele Einsätze in der nächsten Saison - imago images / pmk

SSV Jahn Regensburg

Situation: 2015/16 war der SSV Jahn Regensburg noch Regionalligist, doch nach einem Durchmarsch in die 2. Bundesliga geht der Verein nun schon ins dritte Zweitliga-Jahr nacheinander. Unter Achim Beierlorzer kamen zwei respektable Platzierungen in der oberen Tabellenhälfte zustande. Solange der Klassenerhalt erneut frühzeitig gesichert werden kann, sind in Regensburg alle Beteiligten glücklich.

Trainer: Die Verantwortlichen des SSV haben entschieden, die Nachfolge des nach Köln gewechselt Achim Beierlorzer intern zu regeln. Mersad Selimbegovic, zuletzt Beierlorzers Co-Trainer und Koordinator des Übergangsbereichs von der Junioren- zur Profiabteilung ist der neue Chefcoach von Regensburg.

Top-Transfers: Angreifer Andreas Albers kommt in 255 Spielen in Dänemarks zweiter Liga auf beachtliche 87 Tore. Er ist von Viborg FF nach Regensburg gewechselt. Linksverteidiger-Talent Chima Okoroji wurde vom Bundesligisten SC Freiburg ausgeliehen und erhofft sich viel Spielpraxis.

Bisherige Testspiele: 28. Juni: TV Wackersdorf 7:0, 29. Juni: ASV Neumarkt 8:0, 6. Juli: SV Schalding-Heining 1:0, 12. Juli: Carl Zeiss Jena 4:3, 13. Juli: SpVgg Unterhaching 1:2, 17. Juli: TSG Hoffenheim 2:3, 21. Juli: 1. FSV Mainz 05 2:1

Auftakt: Sonntag, 28. Juli gegen den VfL Bochum

Mersad Selimbegovic folgt in Regensburg auf Achim Beierlorzer - imago images / Sascha Janne

FC St. Pauli

Situation: Der FC St. Pauli geht in seine neunte Zweitliga-Saison in Folge. Die Kiezkicker sind ambitioniert und wollen besser abschneiden als in den Vorjahren, als stets Mittelfeld-Plätze erreicht wurden. Der Aufstieg wird aber nicht offiziell als Ziel ausgegeben.

Trainer: Jos Luhukay übernahm erst im April 2019 das Traineramt in St. Pauli von Markus Kauczinski. Der Start war mühsam, aus den letzten sechs Saisonspielen holte seine Mannschaft nur fünf Punkte. Nach einer ausführlichen Vorbereitung auf die Saison 2019/20 sollte die Mannschaft Luhukays bevorzugten Spielstil verinnerlicht haben.

Top-Transfers: Der erfahrene Mittelfeldspieler Rico Benatelli hat sich den Kiezkickern angeschlossen. Zuletzt spielte der 27-Jährige für Dynamo Dresden. Angreifer Boris Tashchy kommt vom Absteiger MSV Duisburg und soll für mehr Torgefahr sorgen.

Bisherige Testspiele: 29. Juni: Celler Stadtauswahl 11:0, 30. Juni: Teutonia 05 3:3, 7. Juli: FC Ingolstadt 3:0, 10. Juli: WSG Wattens 2:3, 16. Juli: SC Weiche Flensburg 1:0

Auftakt: Montag, 29. Juli bei Arminia Bielefeld

>>> Alle Testspiele der Vorbereitung im Überblick

Cenk Sahin und Kevin Lankford freuen sich auf die neue Saison - imago images / eu-images