bundesliga

1:0! Big Point im Abstiegskampf für Bochum gegen Stuttgart

whatsappmailcopy-link

Ein wichtiger Dreier für den VfL Bochum 1848! Dank Matúš Bero (50.) besiegt Bochum den VfB Stuttgart mit 1:0 (0:0) und hat nun schon 20 Zähler auf dem Konto. Damit liegt der VfL schon neun Punkte vor den Abstiegsrängen.

Bundesliga Match Facts

Wie schlägst du dich im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager?

Im Vergleich zur vergangenen Woche gab es beim VfL Bochum 1848 drei Wechsel: Noah Loosli, Tim Oermann und Philipp Förster begannen für Cristian Gamboa (Gelbsperre), Keven Schlotterbeck (muskuläre Probleme) und Kevin Stöger (krank). Beim VfB Stuttgart gab es hingegen nur einen Tausch: Jamie Leweling begann für Pascal Stenzel (Bank).

Etwas verpasst? #BOCVFB im Liveticker nachlesen!

Die Stuttgarter suchten zu Beginn der Partie schnell den Weg in die Tiefe: Leweling sorgte nach Steckpass von Atakan Karazor für den ersten Abschluss, stand beim Zuspiel aber deutlich im Abseits (2.). Die erste richtige Chance bot sich den Schwaben 180 Sekunden später, als Chris Führich einen langen Ball im Strafraum per Hacke in den Lauf von Deniz Undav legte – Manuel Riemann parierte aber den Schuss des Angreifers (5.).

Fantasy Heroes: Bernardo (15 Punkte), Waldemar Anton (14), Matúš Bero (13)

Die Bochumer ließen dem VfB, hier Karazor, nur wenig Raum - Christof Koepsel

Konzentrierte Defensivarbeit der Bochumer

Der VfB hatte mehr Ballbesitz, kam gegen die clever und robust verteidigenden Bochumer, die phasenweise auf dem ganzen Feld Manndeckung praktizierten, aber zu keinen richtig gefährlichen Abschlüssen. Viele lange Bälle waren die Folge.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Bochum verteidigte diese aber sehr gut weg, unterband wenn nötig durch Fouls das Spiel der favorisierten Stuttgarter, bei denen Undav der auffälligste Akteur in der Offensive war. Sein Kopfball in der 27. Minute ging aber genau auf Keeper Riemann, der im Spielaufbau der Bochumer ein richtiger Aktivposten war.

Beckenbauers große Karriere: vom Arbeiterkind zum "Kaiser"

Matúš Bero erzielte das entscheidende Tor - Christof Koepsel

Bero mit dem Siegtreffer

Weil ein Fan-Banner einen Notausgang versperrte, wurde der zweite Durchgang verspätet angepfiffen. Die zweiten 45 Minuten begannen dann aber turbulent: Nach einem Fehlpass von Enzo Millot eroberte Christopher Antwi-Adjei den Ball und schickte Matúš Bero, der eiskalt unten rechts zum 1:0 einschob (50.).

Fragen und Antworten im Bundesliga-FAQ!

Der VfB erhöhte daraufhin die Schlagzahl, doch sowohl Leweling (58.), als auch Angelo Stiller (61.) schossen jeweils aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei. Weil die Schwaben auf den Ausgleich drängten, ergaben sich Kontermöglichkeiten für den VfL: Antwi-Adjei schoss bei seinem Gegenangriff rechts vorbei (69.).

Aus spitzem Winkel versuchte es nochmal Undav, doch fand seinen Meister in Riemann (76.), genauso wie Waldemar Anton (85.). Bochum konzentrierte sich aufs Verteidigen, fuhr ab und an Konter: Bero hätte seinem ersten Bundesligatreffer einen weiteren folgen lassen können, verzog beim Konter in der 81. Minute allerdings. Stuttgart warf alles nach vorne, doch die Bochumer verdienten sich mit Mann und Maus vor dem eigenen Tor den Dreier.

Spannende und lustige Geschichten aus 60 Jahren Bundesliga

Eine Bank im Bochumer Tor: Manuel Riemann - IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Buriakov

Spieler des Spiels: Manuel Riemann

Manuel Riemann wehrte alle vier Torschüsse auf sein Tor ab und blieb zum vierten Mal in der laufenden Bundesliga-Saison ohne Gegentreffer – im Hinspiel in Stuttgart hatte er noch fünf Gegentreffer kassiert.