Munas Dabbur unterschreibt einen Vertrag bis 2024 bei der TSG Hoffenheim - © imago images / eu-images
Munas Dabbur unterschreibt einen Vertrag bis 2024 bei der TSG Hoffenheim - © imago images / eu-images
bundesliga

Die TSG Hoffenheim verpflichtet Munas Dabbur

Die TSG Hoffenheim hat sich in der Winterpause verstärkt. Im Trainingslager in Marbella stößt Munas Dabbur als Neuzugang zum Kader von Trainer Alfred Schreuder. Der 27 Jahre alte israelische Nationalspieler wechselt vom Europa-League-Rekordsieger FC Sevilla aus Spanien zur TSG und unterschreibt einen Vertrag bis 30. Juni 2024.

„Munas ist ein klasse Stürmer – agil, reaktionsschnell, mit präzisem Timing, guter Technik und gefährlichem Abschluss", charakterisiert TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen, den europaweit bekannten und begehrten Offensivspieler. „Darüber hinaus ist er ein starker Typ und spricht hervorragend deutsch, was eine schnelle Integration sicher erleichtern wird.“ Unter anderem durch den langfristigen Ausfall von Ishak Belfodil habe man in der Offensive noch einmal Handlungsbedarf gesehen und begünstigt von einer außergewöhnlichen Marktchance sei dieser Transfer nur möglich geworden“, erklärt Rosen.

Dabbur, der vor seinem Wechsel zum FC Sevilla unter anderem bei Red Bull Salzburg und Grasshopper Club Zürich unter Vertrag stand, wurde zweimal Torschützenkönig in Österreich und einmal in der Schweiz. Außerdem feierte er mit Red Bull dreimal die österreichische Meisterschaft und holte auch mit Maccabi Tel Aviv in Israel zweimal den Titel. Umso größer ist die Freude von TSG-Chefcoach Alfred Schreuder, dass er den 1,82 Meter langen Stürmer künftig in seinem Kader hat: „Munas ist ein besonderer Fußballer, der mit seinem Potenzial und seiner internationalen Erfahrung sicher zu einer Bereicherung für unser Spiel werden wird.“

Der in Nazareth geborene Dabbur ist 21-maliger Nationalspieler Israels und traf dabei sieben Mal für sein Team. Über die Stationen Macabbi Tel Aviv und Grasshopper Club Zürich wechselte er im Sommer 2016 zu Red Bull Salzburg. Für die Österreicher verbuchte er in 128 Einsätzen wettbewerbsübergreifend 72 Tore und gab 31 Assists. Dabei kam er auch zu 28 Europa-League-Spielen (14 Tore) und zwölf Champions-League-Quali-Einsätzen (vier Treffer). In Zürich glänzte er ebenfalls durch seine Torgefahr: In 105 Spielen erzielte er 56 Tore und gab 28 Vorlagen. Im vergangenen Sommer wechselte er nach Spanien, kam für Sevilla neun Mal zum Einsatz und erzielte dabei drei Treffer.

„Ich freue mich sehr, dass der Transfer zur TSG geklappt hat. Hoffenheim ist ein spannendes Team in einer der stärksten Ligen der Welt“, sagt der 27 Jahre alte Israeli. „Ich habe Hoffenheim in den vergangenen Jahren als einen Klub wahrgenommen, in dem sich Fußballer hervorragend weiterentwickelt haben, und verspüre große Lust, meinen Teil zu der Erfolgsgeschichte dieses Klubs beizutragen“, bekräftigt Dabbur.  Er bekommt bei der TSG das Trikot mit der Rückennummer „10“.

Quelle: achtzehn99.de