bundesliga

3:0 - TSG Hoffenheim und Kramaric fertigen den 1. FC Köln ab

Zum Abschluss des 18. Spieltags hat die TSG Hoffenheim den 1. FC Köln mit 3:0 (2:0) besiegt. Andrej Kramaric mit zwei Elfmetern und Christoph Baumgartner trafen für die Kraichgauer.

Bundesliga Match Facts

Mit drei Toren zum 3:2-Sieg beim 1. FC Köln war Andrej Kramaric am 1. Spieltag in die Saison gestartet und auch in der Rückrunde eröffnete der kroatische Torjäger das Torkonto der TSG Hoffenheim. Nach Handspiel von Sava-Arangel Cestic gab Schiedsrichter Sven Jablonski schon nach sechs Minuten Elfmeter für die Hausherren. Kramaric trat an, verlud Timo Horn und chippte niedrig in die Tormitte (7.)

Der frühe Rückstand verunsicherte das Team von Markus Gisdol, das offensiv zunächst kaum stattfand und vor der 30-Minuten-Marke das zweite Gegentor schlucken musste. Mijat Gacinovic kam nach einer Ecke an der Strafraumgrenze frei zum Schuss, den Christoph Baumgartner aus kurzer Distanz mit dem Absatz in die rechte Ecke umlenkte (28.).

FANTASY HEROES: Christoph Baumgartner, Oliver Baumann (je 17), Andrej Kramaric (16)

Gisdol reagierte, brachte nach einer halben Stunde Jorge Meré und Jan Thielmann für Cestic und Kingsley Ehizibue, und sah seine Mannschaft nun offensiv aktiv werden. Die beste Chance zum Anschlusstreffer vergab Marius Wolf, der aus spitzem Winkel an einer starken Fußabwehr von Oliver Baumann scheiterte (34.). In der Nachspielzeit war Baumann geschlagen, konnte sich aber auf den Pfosten verlassen. Wolfs Kopfball nach Ecke von links klatschte ans Aluminium (45.+1).

Baumgartner lenkt Gacinovics Schuss aus kurzer Distanz unhaltbar um - 2:0 - Michael Weber IMAGEPOWER via www.imago-images.de/imago images/Michael Weber

>>> Beim offiziellen Tippspiel der Bundesliga mitmachen und jeden Spieltag tolle Preise gewinnen!

Nach dem Seitenwechsel spielten beide zunächst engagiert, aber ohne offensiven Ertrag weiter. Nach einer Stunde brachte Gisdol mit Anthony Modeste einen Stoßstürmer, auf den Chancen-Zettel hatte aber auch dieser Wechsel keine Auswirkung. Stattdessen foulte Modeste Baumgartner nach einer Ecke im Kölner Strafraum. Wieder gab es Elfmeter, wieder trat Kramaric zum Strafstoß an und wieder ließ er Horn keine Chance - 3:0, die Vorentscheidung (75.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der Schlussphase zeigte Jablonski noch ein drittes Mal auf den Punkt, diesmal im Hoffenheimer Strafraum, Stefan Posch hatte Wolf zu Fall gebracht. Modeste trat an und fand in seinem Ex-Kollegen Baumann seinen Meister (78.). Der TSG-Keeper parierte somit am zweiten Spieltag in Folge einen Elfmeter und besiegelte den insgesamt souveränen Heimsieg seiner Mannschaft.

>>> Etwas verpasst? #TSGKOE im Liveticker nachlesen

Der Sieg verschafft den Kraichgauern Luft in der Tabelle, in der sie mit 22 Punkten nun auf Platz 11 stehen. Köln hat nach dem Mainzer Sieg auf dem Relegationsplatz nun noch fünf Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsrang.

Kramaric bleibt auch bei seinem zweiten Strafstoß cool, verlädt Horn auch beim 3:0 - nordphoto GmbH / Bratic via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

Spieler des Spiels: Andrej Kramaric

Andrej Kramaric gab die meisten Torschüsse aller Spieler ab (fünf) und erzielte durch zwei Strafstöße seinen vierten Saison-Doppelpack, davon zwei in den beiden Spielen gegen den 1. FC Köln (im Hinspiel hatte er sogar dreifach getroffen). Insgesamt waren es seine Bundesliga-Treffer 73 und 74. Er zog damit an Ivica Olic (72 Bundesliga-Tore) vorbei und ist nun alleiniger kroatischer Rekordtorschütze.

Den dritten Elfmeter des Abends schießt Modeste nach links - und Baumann ist zur Stelle - Thomas Voelker via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner