Diese Transfers können sich sehen lassen! - © DFL
Diese Transfers können sich sehen lassen! - © DFL
bundesliga

Das ist die Transfer-Top-11 dieses Winters

whatsappmailcopy-link

Die Bundesliga-Teams haben auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen. Der FC Bayern München hat den Wechsel von Bryan Zaragoza vorgezogen, Borussia Dortmund hat Jadon Sancho zurückgeholt und Eintracht Frankfurt hat gleich zwei gefährliche Stürmer verpflichtet. bundesliga.de zeigt die Top-11 der Transfers in diesem Winter.

Jetzt mit unbegrenzten Transfers dein Fantasy-Team umbauen!

Tor

Andreas Luthe (VfL Bochum 1848) landet zugegenermaßen in der Top-Elf, weil er der einzige Torhüter war, den die Bundesliga-Teams im Winter verpflichtet haben. In Bochum herrscht aber große Freude, dass der 36-Jährige aus Kaiserslautern zurückgekehrt ist, schließlich spielte er schon in der Jugend für den VfL und wird ein starker Backup für Manuel Riemann sein.

Abwehr

Sacha Boey (FC Bayern München) ist der neue Rechtsverteidiger des FC Bayern München. Der 23-Jährige war bei seinem Ex-Verein Galatasaray ein Publikumsliebling und sollte mit seiner Dynamik, Schnelligkeit und Zweikampfstärke auch die Herzen der FCB-Fans schnell erobern.

Eric Dier (FC Bayern München) ist ein erfahrener Innenverteidiger, der keine lange Anlaufzeit benötigt hat, um in München anzukommen. Der Brite, der schon bei Tottenham Hotspur mit Harry Kane zusammengespielt hat, war sofort gefordert und erledigte souverän seinen Job in der Bayern-Defensive.

Ian Maatsen (Borussia Dortmund) übernahm beim BVB vom ersten Tag an eine wichtige Rolle auf der Linksverteidiger-Position. Maatsen ist in der Defensive stark, aber auch im Spielaufbau kreativ. Die Leihgabe des FC Chelsea soll in der Rückrunde dabei helfen, den BVB erneut in die Champions League zu führen.

Die Bundesliga feiert 60. Geburtstag

Mittelfeld

Jadon Sancho (Borussia Dortmund) ist neben Maatsen der zweiten Dortmunder Winter-Transfer und in Dortmund ein alter Bekannter. Zwischen 2017 und 2021 hatte er beim BVB bereits überzeugt, viele Tore erzielt und Vorlagen gegeben. Zum Abschied gewann er mit dem Team damals den DFB-Pokal. Jetzt ist er zurück und fügte sich gleich perfekt ins Team ein.

Donny van de Beek (Eintracht Frankfurt) war der Durchbruch bei Manchester United nicht vergönnt, nun nimmt der 26-Jährige einen neuen Anlauf bei der Eintracht. Die Hauptaufgabe des Niederländers ist es, die Frankfurter Angreifer mit seiner Offensivstärke in Szene zu setzen. Er sollte sich dank seiner Erfahrung auf Dauer durchsetzen.

Fragen und Antworten – hier geht‘s zum Bundesliga-FAQ

Eljif Elmas (RB Leipzigfällt die schwere Aufgabe zu, bei den Leipzigern den Kaderplatz von Vereinslegende Emil Forsberg zu besetzen. Der 24-Jährige ist ein dribbelstarker Offensivspieler, der sowohl im Zentrum als auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden kann. Langfristig kann er der nächste Topspieler werden, der sich bei Leipzig entwickelt hat.

Bryan Zaragoza (FC Bayern München) sollte eigentlich erst im kommenden Sommer zu den Bayern wechseln, doch wegen der Verletzung von Kingsley Coman hat der deutsche Rekordmeister vorzeitig zugeschlagen. Der Spanier ist in erster Linie ein torgefährlicher Linksaußen, kann aber auch im Zentrum oder auf rechts eingesetzt werden.

Angriff

Hugo Ekitike (Eintracht Frankfurt) kam auf den allerletzten Drücker vor Schließung des Transfersfensters noch in die Bundesliga. An dem jungen Angreifer waren die Frankfurter schon im Sommer dran, jetzt konnten sie ihn von Paris St. Germain ausleihen, wo er sich nicht hatte durchsetzen können. Das Potenzial des 21-Jährigen ist allerdings riesig, schöpft er es nun in Frankfurt aus?

Alle Transfers der Bundesliga-Clubs im Überblick

Saša Kalajdžić (Eintracht Frankfurt) ist in der Bundesliga noch aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart bestens bekannt. Zwischen 2019 und 2022 hatte der Österreicher für die Schwaben viele Tore erzielt, nun ist der die zweite prominente Verstärkung für den Stuttgarter Angriff in einer Transferperiode. Der SGE-Sturm sollte vielen Abwehrreihen Probleme bereiten.

Borja Iglesias (Bayer 04 Leverkusen) gibt dem Bundesliga-Spitzenreiter mehr Optionen im Angriff. Weil Victor Boniface lange ausfällt, kam die Sturmkante als Alternative zu Patrik Schick. Da die Werkself noch in drei Wettbewerben vertreten ist, wird er im Laufe der Rückrunde viel Spielzeit erhalten und Tore für Leverkusen schießen.