Der neunte Titel in Serie: Top-Stürmer Robert Lewandowski, Thomas Müller und Manuel Neuer - © DFL/Alexander Hassenstein/Getty Images
Der neunte Titel in Serie: Top-Stürmer Robert Lewandowski, Thomas Müller und Manuel Neuer - © DFL/Alexander Hassenstein/Getty Images
bundesliga

Tipico Blog: Die besten Zahlen und Fakten zum Deutschen Meister FC Bayern München

Noch ein Spieltag ist in der Bundesliga-Saison 2020/21 zu absolvieren. Zum neunten Mal in Folge heißt der Deutsche Meister FC Bayern München - ein Rekord! Weitere besondere Zahlen und Fakten der Saison, in der die Bayern ihren 31. Titel perfekt machten, liest du im Tipico Blog.

Eine in vielerlei Hinsicht bemerkenswerte Saison begann mit einem echten Hingucker. Zum Auftakt in die Bundesliga-Spielzeit 2020/21 demonstrierte der FC Bayern München gleich seine Stärke und setzte gegen den späteren Absteiger FC Schalke 04 ein dickes Ausrufezeichen. Mit dem 8:0 gegen die Königsblauen hievte sich der Rekordmeister bereits am ersten Spieltag an die Tabellenspitze. Rang eins gaben die Bayern im Verlauf der Saison nur noch sporadisch ab. Bereits an diesem Abend war deutlich zu erkennen, welch' überragende Rolle der Seriensieger einmal mehr einnehmen würde.

Was jedoch erstaunlich ist: Nur selten schafften es die Bayern zuletzt, einen Titelgewinn im eigenen Stadion perfekt zu machen. Von den vergangenen 15 Meisterschaften gelang es dem FCB lediglich ein einziges Mal, den Triumph in der heimischen Allianz Arena zu feiern. In der Saison 2018/19 gelang das im Spiel gegen Eintracht Frankfurt.

In der vergangenen Spielzeit machte das Team den Titel am 32. Spieltag im Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen klar - auch in dieser Saison stand bereits zu diesem Zeitpunkt der Saison fest, dass der Deutsche Meister einmal mehr aus der bayerischen Landeshauptstadt kommen würde. Doch als die Mannschaft auf den Platz kam, war ihr die Schale schon nicht mehr zu nehmen. Am Nachmittag vor der Partie gegen Borussia Mönchengladbach hatte Borussia Dortmund den Tabellenzweiten RB Leipzig geschlagen und damit eine Entscheidung im Titelrennen herbeigeführt.

In der Partie gegen die Fohlen kam Ausnahmestürmer Robert Lewandowski einem historischen Bundesliga-Rekord sehr nah: Mit seinen drei Toren gegen Gladbach stockte er sein Trefferkonto auf 39 auf - der somit beste ausländische Torjäger ist in der Form seines Lebens: So viele Tore gelangen ihm noch nie. Mit dem bisherigen Rekordhalter Gerd Müller (40 Tore) zog er schließlich am 33. Spieltag mit seinem Elfmetertor beim 2:2 in Freiburg gleich. Wird Lewandowski am 34.Spieltag alleiniger Rekordhalter?

"Lewy" ist ligaweit gefürchtet, nicht nur wegen seiner ohnehin schon beängstigenden Ausbeute. Er traf außerdem gegen 16 der 17 Gegner in der Bundesliga. Einzig gegen Leipzig blieb er ohne Treffer. Im Rückspiel fehlte er verletzt, beim 3:3-Remis in der Hinrunde erzielte Kingsley Coman alle drei Tore. Lewandowski ist durch seine Verletzung im Rekord-Vergleich erst einmal hinter die historische Müller-Bestmarke zurückgefallen: Nach 32 Spieltagen kam er auf 39 Tore, Müller hatte 1971/72 zu diesem Zeitpunkt bereits seine historische Marke von 40 Saisontreffern erreicht.

Lewandowski erzielte am 26. Spieltag mit seinem 1:0-Führungstreffer gegen Stuttgart sein 269. Bundesliga-Tor und zog damit an Klaus Fischer auf Rang zwei der ewigen Torschützenliste vorbei (mittlerweile sind es 276 Treffer). Fischer hatte den zweiten Platz hinter Gerd Müller seit 1982 inne.

Freilich: Die größte Stärke des Rekordmeisters war auch in dieser Saison die Offensive. Das bislang letzte torlose Spiel der Bayern datiert vom 9. Februar 2020. RB Leipzig ist also das letzte Team, das gegen den FCB "sauber" blieb. Die Treffsicherheit brachte den Bayern am 31. Spieltag einen neuen Bundesliga-Rekord ein. Im 33. Auswärtsspiel in Folge hatte der Rekordmeister mindestens ein Tor erzielt. Das war zuvor nur den Bayern selbst gelungen. Die Trainer damals: Jupp Heynckes und Pep Guardiola. Gegen Freiburg bauten die Bayern die Serie dann sogar auf 34 Auswärtsspiele mit Torerfolg in Serie aus.

Schon unter Heynckes und Guardiola war der FCB in der Bundesliga eine Übermacht, nachdem zuvor Borussia Dortmund zweimal in Folge Deutscher Meister geworden war. Unter Heynckes holte das Team 2013 die Schale und gab sie seitdem nicht mehr her. Der Titelgewinn 2021 ist der neunte in Serie - das ist Bundesliga-Rekord.

Thomas Müller und David Alaba waren an diesen neun Meisterschaften beteiligt, und auch 2010 holten sie mit den Bayern die Schale. Damit waren sie an einem Drittel der 30 Bundesliga-Titel beteiligt. Mehr holte noch kein Spieler. Der Korrektheit halber: Die Meisterschaft ist bereits die 31. der Bayern. 30 dieser Titel aber holten sie nach Gründung der Bundesliga. Das wiederum ermöglicht eine besondere Veränderung auf dem Trikot: Laut Spielkleidungsrichtlinie der DFL sind ab dieser Marke künftig fünf Sterne auf der Brust erlaubt.