bundesliga

RB Leipzig empfängt den FC Bayern München zum Topspiel - Fällt die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft?

Am 27. Spieltag ist Rekordmeister und Spitzenreiter FC Bayern München beim Tabellenzweiten RB Leipzig zu Gast. Vier Punkte trennen die beiden besten Bundesligisten, die das Rennen um die Deutsche Meisterschaft in dieser Saison wohl unter sich ausmachen werden.

>>> Ist dein Fantasy-Team bereit für den 27. Spieltag?

Geht es nach Philipp Lahm, dann fällt bereits am 27. Spieltag die Entscheidung. Der ehemalige Kapitän des FC Bayern München spricht selbstverständlich über die Deutsche Meisterschaft, um die sich in dieser Saison der Rekordchampion mit dem Tabellenzweiten RB Leipzig streitet. Vier Punkte trennen die beiden Teams vor der Partie am Samstag (18.30 Uhr/Sky). Mehr Spannung geht wohl nicht - doch ausgerechnet vor dem Top-Duell des Spieltags fällt Weltfußballer und Torjäger Robert Lewandowski aus.

>>> Vorlagen-König Thomas Müller: Bayerns X-Faktor im Titelkampf

Der polnische Nationalspieler ist wegen einer Knieverletzung zum Zuschauen verdammt. Das ist zum einen bitter, weil „Lewy“ in dieser Spielzeit bereits 35 Tore erzielt hat und damit den legendären Rekord von Gerd Müller jagt. Auf der anderen Seite fehlt dem Rekordmeister im Auswärtsspiel bei den Sachsen ein elementarer Baustein in der Offensive. Die wird am Samstag gefragt sein, denn RB Leipzig hat die beste Abwehr der Bundesliga.

Hält das Bollwerk der Mannschaft von Julian Nagelsmann dem Druck stand? In 26 Partien trafen die Bayern bereits 78 Mal. Keine andere Mannschaft ist derart treffsicher. Zum Vergleich: Borussia Dortmund ist als zweitbeste Offensivmannschaft „nur“ 54 Mal erfolgreich gewesen. Die erfolgsverwöhnten Bayern konnten damit einen weiteren Bestwert übertreffen. Der bisherige lag bei 76 Toren nach 26 Partien. Den stellte der FCB selbstverständlich auch auf: In der Spielzeit 2012/13.

Dem entgegen stellt sich die bisher beste Verteidigung der Bundesliga. RB Leipzig kassierte 21 Gegentore, das sind 14 weniger als der Tabellenführer. Außerdem ließen die Sachsen lediglich 193 Torschüsse zu. Und auch hier verdeutlicht ein Vergleich mit einem weiteren ambitionierten Team das Ausmaß dieser Defensivstärke. Bayer 04 Leverkusen ließ 252 Schüsse aufs eigene Gehäuse zu. Eine bemerkenswerte Stärke zeigt die Nagelsmann-Elf bisher bei Kontern: Lediglich gegen Hertha BSC kassierte RBL einen Tor nach einem schnellen Angriff.

>>> Sabitzer und Kimmich in der Taktik-Analyse

Das ist ein Warnsignal für den FC Bayern, dessen Offensive jedoch auch ohne den polnischen Superstar furchterregend ist. Serge Gnabry, Leon Goretzka, Leroy Sane, Thomas Müller und Kingsley Coman sind stets in der Lage, Gefahr über Flügel zu entfachen. Mit hohem Tempo, mit unerwartet Aktionen, mit kreativen Zuspielen. Der Rekordmeister ist unberechenbar, auch wenn Thomas Müller sagt: "Wenn unser mit Abstand bester Torjäger ausfällt, und dann auch noch einer mit so einer Persönlichkeit, dann ist das nicht ganz einfach.“

Der Anreiz aber ist da: Gewinnen die Bayern auswärts in Leipzig, wächst der Vorsprung auf sieben Punkte. Philipp Lahm, der mit dem FCB acht Mal die Deutsche Meisterschaft holte, ist sich sicher: "Das lassen sie sich dann nicht mehr nehmen."