23.02. 19:30
24.02. 14:30
24.02. 14:30
24.02. 14:30
24.02. 14:30
24.02. 17:30
25.02. 14:30
25.02. 16:30
25.02. 18:30
Am 34. Spieltag im Fokus: Lars Stindl, Marco Reus und Serge Gnabry - © /
Am 34. Spieltag im Fokus: Lars Stindl, Marco Reus und Serge Gnabry - © /
bundesliga

Die Fakten-Vorschau zum 34. Spieltag

xwhatsappmailcopy-link

Lars Stindl könnte sich mit einer Schnapszahl bei Borussia Mönchengladbach verabschieden, BVB-Kapitän Marco Reus mag die Duelle zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FSV Mainz 05 und Serge Gnabry ist der Köln-Spezialist des FC Bayern München - diese Top-Fakten zum 34. Bundesliga-Spieltag musst du kennen!

Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager!

Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05

Vor der Erfüllung des Meistertraums: Mit einem Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 würde Borussia Dortmund die neunte Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte feiern (sechs davon in der Bundesliga). Und die Vorzeichen stehen gut: Die vergangenen elf Heimspiele hat der BVB allesamt gewonnen, zwölf Heimsiege am Stück wären eingestellter Vereinsrekord. Für einen könnte es die Erfüllung eines langgehegten Traums werden: Marco Reus, der gegen keinen anderen Klub so viele Tore erzielt hat wie gegen Mainz (14), kann mit fast 34 Jahren erstmals Deutscher Meister werden.

RB Leipzig - FC Schalke 04

Schwere Aufgabe für den Klassenerhalt: Verliert der FC Schalke 04 bei RB Leipzig, steht der fünfte Abstieg der Vereinshistorie fest. Für die derzeit auf einem direkten Abstiegsplatz rangierenden "Königsblauen" ist jedoch sogar die direkte Rettung noch möglich. Allerdings: Dafür müsste Schalke bei der zuletzt erfolgreichsten Bundesliga-Mannschaft gewinnen, nur Leipzig gewann die vergangenen vier Partien, siegte in sechs der letzten sieben Spiele. Zudem hat S04 gegen keinen aktuellen Bundesligisten eine so schwache Bilanz wie gegen die Sachsen, holte aus elf Partien nur acht Punkte.

Fragen und Antworten – hier geht‘s zum Bundesliga-FAQ

1. FC Union Berlin - SV Werder Bremen

Heimmacht trifft auf Top-Torjäger: Der 1. FC Union Berlin ist als einziges Team in dieser Bundesliga-Saison ohne Heimniederlage, insgesamt sind die Köpenicker sogar seit 22 Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen (Vereinsrekord). Auf der Gegenseite träumt beim SV Werder Bremen Niclas Füllkrug von der Torjägerkanone: Mit 16 Treffern führt der Nationalstürmer die Torschützenliste aktuell an, er wäre nach Rudi Völler (23 Treffer 1982/83), Mario Basler (20 Treffer 1994/95, gleichauf mit Heiko Herrlich), Ailton (28 Treffer 2003/04) und Miroslav Klose (25 Treffer 2005/06) der fünfte Bremer Torschützenkönig in der Bundesliga.

1. FC Köln - FC Bayern München

FCB hofft auf Köln-Spezialist Gnabry: Will der FC Bayern seine elfte Meisterschaft in Folge feiern, dann muss er auf einen Ausrutscher von Titelkontrahent Borussia Dortmund hoffen - und sein Spiel beim 1. FC Köln gewinnen. Die Münchener haben die vergangenen acht Gastspiele in der Domstadt allesamt gewonnen und sind seit 17 Bundesliga-Spielen gegen die "Geißböcke" ungeschlagen (15 Siege, zwei Unentschieden). FC-Spezialist ist vor allem Serge Gnabry: Gegen Köln traf der Angreifer, der mit 14 Treffern Bayerns Top-Torschütze ist, in zehn Bundesliga-Spielen elf Mal.

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg

Abschied mit Schnapszahl? Borussia Mönchengladbach wird beim Heimspiel gegen den FC Augsburg Kapitän Lars Stindl verabschieden, der zum Karlsruher SC zurückkehrt. Zum Abschluss könnte der ehemalige Nationalspieler eine Schnapszahl feiern: Stindl steht vor seinem 222. Bundesliga-Spiel für die "Fohlenelf" (bisher 62 Tore).

Eintracht Frankfurt - Sport-Club Freiburg

Lieblingsgegner: Eintracht Frankfurt ist seit neun Bundesliga-Heimspiele (fünf Siege, vier Remis) ungeschlagen und verlor nur eine der vergangenen sechs Bundesliga-Partien gegen den Sport-Club Freiburg. Dies war allerdings das Heimspiel der vergangenen Saison.

Die aktuelle Tabelle

VfL Wolfsburg - Hertha BSC

Unterschiedliche Vorzeichen: Im eigenen Stadion ist der VfL Wolfsburg seit sechs Bundesliga-Partien ungeschlagen, die jüngsten beiden Heimspiele wurden gewonnen. Hertha BSC konnte dagegen auswärts 2022/23 nur fünf Punkte einsammeln - das sind die wenigsten aller Bundesliga-Teams in dieser Saison. Aus den vergangenen zwölf Gastspielen holten die Berliner nur einen Zähler, in Runde 26 beim SC Freiburg (1:1).

VfL Bochum 1848 - Bayer 04 Leverkusen

Mutmacher: Der VfL Bochum 1848 feierte in dieser Bundesliga-Saison sieben seiner neun Siege im heimischen Ruhrstadion (alle unter Thomas Letsch), 23 der 32 Punkte wurden hier gesammelt. Bayer 04 Leverkusen, für die das 1500. Bundesliga-Spiel auf dem Programm steht, blieb zuletzt vier Bundesliga-Spiele in Folge sieglos (drei Remis, eine Niederlage). Aber: Die "Werkself" ist in der Bundesliga seit sieben Auswärtsspielen ungeschlagen (drei Siege, vier Remis).

Die aktuelle Torschützenliste

VfB Stuttgart - TSG Hoffenheim

In der eigenen Hand: Der VfB Stuttgart hat unter Sebastian Hoeneß nur eins der sieben Bundesliga-Spiele verloren (drei Siege, drei Unentschieden), liegt in der "Hoeneß-Tabelle" auf Platz fünf und hat dadurch den direkten Klassenerhalt in der eigenen Hand. Die Schwaben, die ihr 1900. Bundesliga-Spiel absolvieren werden, sind gegen die TSG Hoffenheim seit fünf Heimspielen ungeschlagen (vier Siege, ein Remis).