Im Blickpunkt: Adi Hütter, Anthony Modeste und Serge Gnabry - © DFL
Im Blickpunkt: Adi Hütter, Anthony Modeste und Serge Gnabry - © DFL
bundesliga

Die Fakten-Vorschau zum 33. Spieltag

whatsappmailcopy-link

Kölns Modeste gegen seinen Lieblingsgegner, Mönchengladbachs Hütter gegen sein Ex-Team, Bayern-Hinrundenheld Gnabry - die Top-Fakten zum anstehenden Wochenende der Bundesliga.

Hol' dir die Bundesliga-NEXT-App!

VfL Bochum - Arminia Bielefeld

Heimstark gegen auswärtsschwach: Der zu dieser Saison aufgestiegene VfL Bochum sicherte sich den zuletzt beim sensationellen 4:3 in Dortmund vorzeitig perfekt gemachten sowie souveränen Klassenerhalt vor allem zu Hause, wo er sieben seiner elf Ligasiege feierte. Und Arminia Bielefeld verlor seine vergangenen sechs Gastspiele.

Beim Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen

SC Freiburg - 1. FC Union Berlin

Die Unbesiegbaren: Kein Team kommt in der Bundesliga so lange ohne Niederlage daher wie der 1. FC Union Berlin mit seinen fünf Partien, in dieser Kategorie folgt der SC Freiburg mit einem Spiel weniger.

TSG Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen

Anfang und Ende: Bayer 04 Leverkusen erzielte in den ersten 15 Minuten der Bundesliga-Duelle dieser Spielzeit bislang 14 Tore - Bestwert; aber auch die TSG Hoffenheim weist eine Lieblingsviertelstunde auf, traf in den Schlussminuten so häufig wie kein anderer Verein: 19 Mal.

1. FC Köln - VfL Wolfsburg

Lieblingsgegner: Anthony Modeste, mit 19 Liga-Saisontoren in dieser Hinsicht erfolgreichster Spieler des 1. FC Köln, markierte in seinen elf Begegnungen mit dem VfL Wolfsburg in der Bundesliga acht Treffer - mehr als gegen jede weitere Mannschaft.

SpVgg Greuther Fürth - Borussia Dortmund

Standardexperten: Borussia Dortmund netzte nach ruhenden Bällen bereits 21 Mal ein und damit am zweithäufigsten in der Bundesliga. Gleiches gilt für die SpVgg Greuther Fürth relativ, bei ihr fielen 39 Prozent der Ligatore nach Freistößen oder Ecken.

Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05

Ungeschlagen-Serie: Der 1. FSV Mainz 05 unterlag bei drei Dreiern in keiner seiner zurückliegenden fünf Bundesliga-Partien gegen Hertha BSC und damit so lange wie gegen keinen anderen aktuellen Bundesliga-Club.

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach

Gegen das Ex-Team: Trainer Adi Hütter war vor diesem Spieljahr von Eintracht Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach gewechselt, hatte mit den Hessen vor drei Jahren das Halbfinale der Europa League erreicht - in dem diese jetzt erneut antreten und im Hinspiel bei West Ham United einen knappen Erfolg holten.

FC Bayern München - VfB Stuttgart

Hinrundenheld: Beim 5:0 des FC Bayern München beim VfB Stuttgart in der 16. Runde der Bundesliga in dieser Saison schnürte Serge Gnabry einen Dreierpack.

RB Leipzig - FC Augsburg

Favorit: RB Leipzig ist gegen den FC Augsburg bei sieben Siegen seit zehn Spielen unbesiegt.