bundesliga

Erling Haaland von Borussia Dortmund: "Wie ein Traum"

Erling Haaland hat bei Borussia Dortmund schnell bewiesen, dass er wirklich ein Ausnahmetalent ist. Drei Tore als Joker im ersten Spiel. Sieben Treffer in seinen ersten drei Partien – das schaffte vor dem BVB-Neuzugang kein Akteur. "Dadurch, dass meine Mitspieler so gut sind, war es vom ersten Moment an einfach", sagt er.

>>> Hol dir jetzt Erling Haaland im Fantasy Manager!

Seinen drei Toren beim Debüt in Augsburg ließ Erling Haaland eine Woche später zwei Treffer in Dortmund gegen Köln folgen. Nicht nur seine neuen Teamkollegen unterstützten den norwegischen Nationalspieler dort: "Als ich das erste Mal da raus kam und dann die Gelbe Wand gehört habe, das war fantastisch – wie ein Traum."

Einen weiteren Spieltag später schnürte Haaland erneut einen Doppelpack – erneut im SIGNAL IDUNA PARK, diesmal gegen Union Berlin. Auswärts in Leverkusen traf der 19-Jährige zuletzt erstmals nicht in einem Bundesliga-Duell.

Sein furioser Start brachte dem jungen Norweger auch gleich zwei besondere Auszeichnungen: Haaland wurde zum Spieler des Monats Januar und zum Rookie des Monats Januar gewählt!

Und am 22. Spieltag folgte beim 4:0-Sieg des BVB gegen Eintracht Frankfurt gleich der nächste Haaland-Treffer.

bundesliga.de: Erling Haaland, hätten Sie sich vorstellen können, dass ihr Start in der Bundesliga so phänomenal verläuft?

Erling Haaland: Um ehrlich zu sein: nein. Aber so ist es nun mal und ich bin darüber sehr glücklich.

bundesliga.de: Wie war es, zum ersten Mal vor über 80.000 Zuschauern im Signal Iduna Park aufzulaufen?

Haaland: Ich habe ja davor schon viel von diesem Stadion gehört und natürlich auch im Fernsehen gesehen, was für eine tolle Stimmung in Dortmund herrscht. Aber als ich das erste Mal vor der "Gelben Wand" auf den Platz gelaufen bin, war es einfach nur fantastisch. Es war ein anderes Level, wie ein wahr gewordener Traum.

bundesliga.de: Wie gut haben Sie sich in Dortmund schon eingewöhnt?

Haaland: Ich bin jetzt einen Monat da. Wenn du so gute Mitspieler hast, ist es manchmal auch sehr einfach, Chancen zu kreieren. Von der ersten Sekunde an hat es direkt gepasst, wenn du mit solchen Weltklasse-Leuten wie Jadon Sancho, Marco Reus oder Thorgan Hazard zusammen spielst.

Erling Haaland trifft und trifft und trifft - wie hier gegen Union Berlin - Lars Baron/Bongarts/Getty Images

bundesliga.de: Welche Spieler zählen zu Ihren Idolen?

Haaland: Mein Vater war eigentlich immer mein größtes Vorbild. Eines meiner Ziele ist es, eines Tages ein besserer Fußballer zu sein, als er es war.

bundesliga.de: Haben Sie das nicht schon erreicht?

Haaland: Er hat 34 Länderspiele für Norwegen gemacht und fast 200 Mal in der Premier League gespielt. Da fehlt also schon noch ein bisschen was.

>>> Im Bundesliga-Tippspiel jeden Spieltag tolle Preise gewinnen

bundesliga.de: Ist Ihr Vater eher Förderer oder Kritiker?

Haaland: Wir sprechen sehr viel über Fußball, aber es ist beides: Er spart nicht mit Kritik, betont aber auch immer wieder die positiven Dinge.

bundesliga.de: Für einen so großen Spieler sind sie ungewöhnlich schnell.

Haaland: Die Geschwindigkeit habe ich von meinen Eltern. Sie waren beide sehr schnell. Meine Mutter hat Leichtathletik gemacht. Schon als Kind war ich sehr schnell und konnte ziemlich weit springen. Ich glaube, ich halte den Weitsprung-Weltrekord für Sechsjährige. Er ist wohl leider inoffiziell.

bundesliga.de: Sie sind gleich nach zwei Spielen zum Rookie des Monats Januar in der Bundesliga gekürt worden. Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung?

Haaland: Ich hatte einen richtig guten Start und dieser Trophäe freut mich natürlich. Aber mein voller Fokus liegt darauf, etwas mit der Mannschaft zu gewinnen.

bundesliga.de: Ihre Karriere begann steil. Welche Ziele haben Sie noch als Fußballer?

Haaland: Mein Leben lang habe ich davon geträumt, Fußballprofi zu werden. Ich wusste schon immer, dass ich gut war, aber es ist ein so langer und harter Weg. Als ich in Bryne dann meinen ersten Profivertrag bekommen habe, dachte ich: das ist gut, aber da geht noch mehr. Und als ich in Salzburg schließlich regelmäßig getroffen habe, war ich auch sehr zufrieden. Aber dann siehst du so Typen wie Kylian Mbappe in der Ligue 1 und denkst: Es geht immer noch ein Level höher im Fußball. Mein Ziel ist es, einer der besten Spieler der Welt zu werden.

>>> Alle Infos zu #BVBSGE im Matchcenter

bundesliga.de: Kommen Sie eigentlich mit dem großen Hype um Ihre Person gut zurecht?

Haaland: Klar, das ist einfach. Warum auch nicht?