Joshua Kimmich hat für den FC Bayern die wahrscheinlich beste Halbserie seiner Karriere gespielt - © Sebastian Widmann/Bundesliga/DFL
Joshua Kimmich hat für den FC Bayern die wahrscheinlich beste Halbserie seiner Karriere gespielt - © Sebastian Widmann/Bundesliga/DFL
bundesliga

Die Top-5 der Hinrunde: Die Flankengötter der Bundesliga

Köln - Erfrischende Offensivaktionen, knackige Zweikämpfe und packende Partien: Die Hinrunde der Saison bot den Zuschauern spektakulären Fußball. Dabei ragten zahlreiche Stars der Clubs besonders heraus - bundesliga.de präsentiert die Top-Spieler in den wichtigsten Kategorien. Heute: Die Spieler mit den meisten Flanken.

Es ist ein altbewährtes Rezept, eine dichtgestaffelte Abwehr über die Außenpositionen zu knacken. Damit dies gelingt, braucht man schnelle Spieler, die den Ball aus vollem Lauf präzise ins Zentrum schlagen können. In der Hinrunde brachen diese sechs Spieler am häufigsten durch und schlugen die meisten Flanken vor den gegnerischen Kasten.

>>> Die komplette Flanken-Rangliste der Hinrunde

Der Brasilianer William ist einer der Garanten des Wolfsburger Aufschwungs in dieser Saison - Martin Rose/Bongarts/Getty Images

5. William (VfL Wolfsburg, 55 Flanken)

Dass der VfL Wolfsburg auf Platz 5 überwintert, liegt auch am exzellenten Außenverteidiger-Duo. Jerome Roussillon auf links und William auf rechts machten ihre Sache nicht nur in der Defensive ordentlich, sondern schoben über ihre Seite auch immer wieder das Offensivspiel der Wölfe an. 55 Mal flankte William den Ball in die Mitte und bereitete so 14 Torschüsse vor. Die Quote von 25 Prozent ist exzellent. Auf seine erste Torvorberitung nach einer Flanke wartet der Brasilianer in dieser Saison aber noch.

In seinem zweiten Jahr in Bremen ist Ludwig Augustinsson noch wertvoller für die Hanseaten geworden - Simon Hofmann/Bundesliga/DFL

5. Ludwig Augustinsson (SV Werder Bremen, 55 Flanken)

In seinem zweiten Jahr beim SV Werder Bremen hat der Schwede noch einmal einen Sprung gemacht und interpretiert seine Rolle auf der linken Seite wesentlich offensiver als noch in der Vorsaison. Die Effektivität stimme bei Ludwig Augustinsson allerdings nicht immer: Nur acht seiner 55 Hereingaben führten unmittelbar zum Torabschluss (15 Prozent). Im Vergleich zu William landete aber auch einer dieser Versuche im Tor.

Aaron Martin hat sich in Mainz auf Anhieb als absolute Verstärkung erwiesen - Alexander Scheuber/Bundesliga/Bongarts/Getty Images

4. Aaron Martin (1. FSV Mainz 05, 57)

Der Spanier wechselte im Sommer von Espanyol Barcelona zu den Rheinhessen und brauchte praktisch keine Anlaufzeit. Eine Partie der Hinrunde verpasste er angeschlagen, aber ansonsten stand Aaron Martin in der Bundesliga für den 1. FSV Mainz 05 immer über die komplette Spielzeit auf dem Feld. 57 Flanken sind ein beachtlicher Wert in der ersten Bundesliga-Saison des 21-Jährigen, der zuvor bereits 62 Mal in der spanischen La Liga aufgelaufen ist. Nach 23 Prozent seiner Hereingaben kamen seine Teamkollegen direkt zum Abschluss. Auch das ist ein sehr guter Wert.

3. Joshua Kimmich (FC Bayern München, 61 Flanken)

Spätestens in dieser Spielzeit hat sich der vielseitige Rechtsfuß zur absoluten Führungspersönlichkeit beim FC Bayern München entwickelt. Seine sieben Torvorlagen in der Hinrunde sind der beste Wert eines Defensivspielers. Eines dieser sieben Tore bereitete er mit einer präzisen Flanke vor. Insgesamt führten zwölf der 61 Hereingaben unmittelbar zum Torschuss (20 Prozent). Zuletzt spielte Joshua Kimmich häufig im defensiven Mittelfeld. Sonst wäre er im Ranking vermutlich noch weiter vorn platziert.

Dank einer erstklassigen Hinrunde kam Nico Schulz auch in der deutschen Nationalmannschaft zu seinem Debüt - Alexander Scheuber/Bundesliga/DFL

2. Nico Schulz (TSG Hoffenheim, 63 Flanken)

Der Linksverteidiger der TSG Hoffenheim hat sich in dieser Saison bis in die Nationalmannschaft gespielt - und das völlig zu Recht. Mit seinem starken Antritt ist er im 1-gegen-1 nur schwer zu halten und setzt sich immer wieder auf dem Flügel durch. 63 Mal kam Nico Schulz in der Hinrunde zur Flanke. In 21 Prozent der Fälle folgte direkt ein Torschuss. Nur geklingelt hat es dabei noch nicht. Es gibt also auch für einen der Durchstarter der ersten Saisonhälfte noch Ziele für die Rückrunde.

Filip Kostic blüht bei der Eintracht in neuer Rolle auf - 2018 DFL

1. Filip Kostic (Eintracht Frankfurt, 67)

Im Laufe der Hinrunde schulte Frankfurts neuer Trainer Adi Hütter Filip Kostic vom Flügelstürmer zum Linksverteidiger im SGE-System mit Dreierkette um. Dadurch hat der Serbe zwar mehr Pflichten in der Defensive, aber immer noch genug Freiheiten, um Druck über den Flügel zu erzeugen. Mit 67 Hereingaben ist er der König unter den Flankengebern der Bundesliga. Gleich zwei Treffer bereitete er auf diese Weise vor. Insgesamt führten 18 Prozent seiner Hereingaben direkt zu einem Torschuss. Das magische Dreieck um Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic kann auch deshalb in der Offensive so glänzen, weil sich Kostic auf der linken Seite in absoluter Topform befindet.

Die Top-5-Listen in der Übersicht:

>>> Die Top-5-Zweikämpfer

>>> Die Top-5-Dauerläufer

>>> Die Top-5-Vorlagengeber

>>> Die Top-5-Ballermänner

>>> Die Top-5-Kampfschweine

>>> Die Top-5-Keeper

>>> Die Top-5-Sprinter

>>> Die Top-5-Kopfballungeheuer