01.03. 19:30
02.03. 14:30
02.03. 14:30
02.03. 14:30
02.03. 14:30
02.03. 14:30
02.03. 17:30
03.03. 14:30
03.03. 16:30
bundesliga

1:0 bei Borussia Mönchengladbach: 1. FC Union Berlin auf Champions-League-Kurs

xwhatsappmailcopy-link

Der 1. FC Union Berlin hat einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Qualifikation gemacht und zum Abschluss des 29. Spieltags mit 1:0 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach gewonnen. Sheraldo Becker (60.) erzielte den Treffer des Tages.

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

Im Bundesliga-FAQ beantworten wir spannende Fragen

Minuten nach der Leipziger Niederlage in Leverkusen wollte der 1. FC Union Berlin beim Abschluss des 29. Spieltags bei Borussia Mönchengladbach seine Champions-League-Ambitionen zementieren und den Vorsprung auf Rang fünf auf vier Punkte ausbauen. In einem ersten Durchgang ohne viele Torraumszenen waren die Gäste aus Köpenick die aktivere, offensiv handfestere Mannschaft. Der schnelle Sheraldo Becker stellte die Gladbacher Abwehr mit seinen Antritten immer wieder vor Probleme, Ko Itakura und Nico Elvedi kamen mit ihren Grätschen gegen den Sprinter jeweils zu spät und sahen Gelb.

Fantasy Heroes: Jerome Roussillon (16 Punkte), Sheraldo Becker und Josip Juranovic (je 15)

Der starke Omlin pariert Beckers abgefälschten Schuss - die beste Chance des ersten Durchgangs - INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Becker verbuchte auch die beste Chance der ersten 45 Minuten. Sein Schuss wurde von Itakura noch abgefälscht und so eine sehr undankbare, bogenlampenförmige Aufgabe für Jonas Omlin, die der Schweizer Keeper aber gekonnt bewältigte (28.). Nach einem von insgesamt fünf gelbwürdigen Fouls vor der Pause knallte Ramy Bensebaini einen Freistoß in die Union-Mauer (33.) - mehr ließen die gut sortierten Abwehrreihen zunächst nicht zu.

Etwas verpasst? #BMGFCU im Liveticker nachlesen

In der Kabine schien sich der FCU die Chance in Erinnerung zu rufen, einen großen Schritt im Rennen um die Champions-League-Plätze machen zu können. Die Hauptstädter kamen mit deutlich mehr Dampf zurück auf den Rasen, und durch Jerome Roussillon (49.) und Kevin Behrens (55.) bereits zu zwei guten Chancen, beide verfehlten das Tor aus aussichtsreicher Position. Nach einer Stunde passte dann alles. Der auffällige Roussillon hatte im linken Halbfeld alle Zeit der Welt, um einen Flugball punktgenau zwischen Gladbachs Innenverteidiger zu spielen. Becker schaltete schnell, visierte den Ball lange an und schoss ihn direkt aus der Luft in die linke Ecke des Gladbacher Tores - das hochverdiente 1:0 für die "Eisernen" (60.).

Farke wechselt vierfach

In der 69. Minute wechselte Daniel Farke gleich vier Mal auf einmal, brachte Luca Netz, Stefan Lainer, Alassane Plea und Nathan Ngoumou ins Spiel. Und seine Mannschaft schien das Zeichen zu verstehen, legte einen Zahn zu, ohne jedoch zwingend zu werden. Marcus Thurams Kopfball über das Tor fiel schon in die Schlussviertelstunde (77.). Eine baugleiche Chance für den Vize-Weltmeister fing der wenig geforderte Frederik Rönnow (83.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Union war nun die lange Saison anzumerken, die Kräfte ließen sichtbar nach. Dennoch hielt das Berliner Bollwerk gegen die letztlich zu wenig zwingenden Gladbacher Abschlüsse. Manu Kones harmlosen Distanzschuss parierte erneut Rönnow und hielt seiner Mannschaft so einen extrem wertvollen Sieg fest (88.).

Mit nun 55 Punkten liegt die Mannschaft von Urs Fischer auf Rang drei bereits vier Punkte vor dem ersten Nicht-Champions-League-Platz. Ebenso viele Zähler sind es nach oben auf den zweitplatzierten FC Bayern. Während Unions großer Traum konkrete Formen annimmt, treiben die "Fohlen" im Niemandsland der Tabelle herum, stehen neun Punkte hinter Platz sieben und elf vor der Abstiegszone.

Becker (l.) macht mit seinem Treffer den Unterschied - IMAGO/Matthias Koch/IMAGO/Matthias Koch

Spieler des Spiels: Sheraldo Becker

Sheraldo Becker erzielte das goldene Tor (sein neuntes Tor dieser Bundesliga-Saison), gab vier Torschüsse ab, erreichte einen Topspeed von 35,3 km/h und zog 35 Sprints an – jeweils Bestwert des Spiels.