bundesliga

4:0 für Bayer 04 Leverkusen: Dreifacher Schick zerlegt den VfL Bochum 1848

whatsappmailcopy-link

Bayer 04 Leverkusen hat den VfL Bochum 1848 am 16. Spieltag verdient mit 4:0 (3:0) geschlagen. Patrik Schick hatte die "Werkself" mit einem Hattrick bereits in Halbzeit eins auf Siegkurs gebracht (30., 32., 45.+1). In Halbzeit zwei erhöhte Vertreter Victor Boniface (69.).

Bundesliga Match Facts

Wie schlägst du dich im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager?

Bei Bayer 04 Leverkusen gab es nach dem 3:0 gegen die Eintracht vier Wechsel: Odilon Kossounou, Edmond Tapsoba und Victor Boniface blieben zunächst auf der Bank, Exequiel Palacios fehlte gelb-gesperrt. Stattdessen spielten Josip Stanišić, Piero Hincapie, Robert Andrich und Patrik Schick, der noch von sich reden machen sollte.

Etwas verpasst? #B04BOC im Liveticker nachlesen!

Aufseiten des VfL Bochum 1848 waren es nach dem 3:0 gegen die Wölfe zwei Wechsel: Erhan Mašović kehrte für Tim Oermann in die Startelf zurück. Außerdem ersetzte Matúš Bero den gelb-gesperrten Kevin Stöger.

Fantasy Heroes: Patrik Schick (23 Punkte), Jeremie Frimpong (21), Alejandro Grimaldo (16)

Elfmeter lässt das Spiel kippen - Schick netzt dreifach!

Etwas mehr als 25 Minuten lang agierten die Gäste auf Augenhöhe mit den Hausherren und hatten mit Christopher Antwi-Adjei sogar die erste Großchance in der 10. Minute. Der Schuss des Flügelspielers aus halbrechter Position zischte knapp rechts am Pfosten vorbei. Leverkusen hatte gegen selbstbewusste und leidenschaftliche verteidigende Bochumer seine Probleme.  

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-LivetickerI

In der 28. Minute schlug das Pendel mit einer Elfmeterentscheidung in Richtung der "Werkself" aus: Schick wollte Riemann umkurven und wurde dabei leicht vom VfL-Schlussmann getroffen - Elfmeter! Eine harte aber vertretbare Entscheidung des Unparteiischen Daniel Schlager. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte links unten (1:0, 30.). Nur zwei Minuten später der Doppelschlag: Jeremie Frimpong hatte auf rechts viel Platz und flankte scharf in die Mitte, wo Schick nur den Fuß hinhalten musste (2:0, 32.). 

Kurz vor der Pause hatte Alejandro Grimaldo nach einem mustergültigen Spielzug das 3:0 auf den Fuß, knallte das Leder aber aus neun Metern über das Ziel (43.). In der Nachspielzeit schnürte Schick seinen Hattrick! Der Tscheche setzte sich im Luftkampf gegen Mašović durch und köpfte eine Grimaldo-Ecke aus vier Metern per Aufsetzer links ins Tor (3:0, 45.+1). Viermal schoss Schick aufs Tor, dreimal zappelte der Ball im Netz. Es war zudem Bayers erster Hattrick seit dem 4 Dezember 2021. Damals beim 7:1 gegen Fürth erzielte Schick sogar vier Tore nach der Pause.

Mitmachen beim Bundesliga-Adventskalender!

Schick erzielt das 3:0 per Kopf - IMAGO/Revierfoto

Boniface kommt und trifft

Zur zweiten Halbzeit wechselte Letsch defensiv, brachte Linksverteidiger Danilo Soares für Takuma Asano. Ein 0:5 wie in Stuttgart oder ein 0:7 wie in München sollte unbedingt vermieden werden. Der Plan drohte nicht aufzugehen: In der 64. Minute köpfte Andrich eine Flanke von Grimaldo aus zehn Metern links oben ein. Doch der Treffer zählte nicht, weil Florian Wirtz im Vorfeld im Abseits gestanden hatte (64.). Es blieb vorerst beim 0:3 aus VfL-Sicht.

Fragen und Antworten im Bundesliga-FAQ!

Dann wechselte Xabi Alonso in der Sturmspitze, nahm Dreierpacker Schick runter und schickte Boniface aufs Feld. Und mit seiner ersten Aktion schraubte der Nigerianer das Ergebnis hoch: Der Stürmer startete halbrechts in die Tiefe und vollendete einen Zuckerpass von Wirtz mit einem satten Rechtsschuss, den Riemann mit dem rechten Oberarm noch abfälschte (4:0, 69.).

In der Schlussphase plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin. Leverkusen hatte seinen Hunger gestillt, Bochum war bereits nach Schicks Dreierpack geschlagen und konnte sich glücklich schätzen, dass es "nur" vier Gegentreffer waren. Durch den 13. Saisonsieg hält Spitzenreiter Leverkusen Verfolger Bayern vier Zähler auf Distanz. Bochum rutscht auf Rang 14 ab. 

Spannende und lustige Geschichten aus 60 Jahren Bundesliga

Lupenreiner Hattrick: Schick, Schick und noch mal Schick - IMAGO/pepphoto / Horst Mauelshagen

Spieler des Spiels: Patrik Schick

Patrik Schick stand erstmals seit über 14 Monaten in der Bundesliga-Startelf und beendete ein verletzungsgeplagtes Jahr versöhnlich mit seinem lupenreinen Hattrick vor der Halbzeitpause. Seine vier Torschüsse waren Bestwert der Partie.