bundesliga

Robert Lewandowski vom FC Bayern München erzielt 250. Bundesliga-Tor

250 Spiele in der Bundesliga sind schon eine außergewöhnliche Marke. 250 Tore hingegen haben in der beinahe 60-jährigen Historie der Bundesliga nur ganz Wenige geschafft. Um genau zu sein: Nur drei Spieler. Einer davon ist jetzt Robert Lewandowski.

>>> Hast du Robert Lewandowski im Fantasy Manager?

Am 12. Spieltag im Spiel des FC Bayern München gegen den VfL Wolfsburg erzielte Robert Lewandowski sein 14. Saisontor zum 1:1. Damit dringt der Pole in den exklusiven Club der Spieler mit 250 Bundesliga-Toren ein. Das haben zuvor nur Gerd Müller (365 Tore) und Klaus Fischer (268) geschafft. Um auf Platz zwei der ewigen Torjägerliste zu rücken, braucht der Mittelstürmer also "nur" noch 18 Tore. Trifft er so weiter, wäre das in der laufenden Spielzeit noch möglich.

Um Platz eins zu erobern, den eigentlich als unerreichbar eingestuften Rekord von Gerd Müller, fehlen hingegen noch satte 115 Tore. Doch auch das scheint beim Polen, der wie ein guter Rotwein mit dem Alter immer besser wird, nicht mehr unmöglich. Vier Saisons mit jeweils 30 Treffern - das ist mehr als denkbar beim Modellathleten, der gewiss auch noch mit Ende 30 seine Leistungen abliefert, wie es etwa Zlatan Ibrahimovic oder Cristiano Ronaldo machen. Verletzt ist Lewandowski ohnehin kaum.

Robert Lewandowski erzielt sein 250. Bundesliga-Tor per Kopf - Pool/Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty

Jagd nach dem 40-Tore-Rekord

Aktuell ist Lewandowski nichts weniger als amtierender Torschützenkönig der Bundesliga, des DFB-Pokals und der Champions League. Und dass er zumindest in der Liga wieder die Torjägerkanone in Empfang nehmen kann, ist äußerst wahrscheinlich. Aktuell steht er bereits bei 14 Saisontoren und führt damit die Torjägerliste an. Um den ewigen 40-Tore-Rekord von "Bomber" Gerd Müller einzustellen, müsste er immerhin noch 26 Mal treffen.

Lewandowski wird in jenem Fußballeralter, dass man gemeinhin schon zumindest als Herbst bezeichnet, noch immer besser. So erfindet er sich aktuell auch zunehmend als Torvorbereiter neu. "Er wollte ganz lange sehr viele Tore machen. Und jetzt will er Tore machen, um Spiele zu gewinnen. Mit der Mannschaft!", erklärte Mannschaftskollege Thomas Müller und fügte hinzu: "Man kann es gar nicht hoch genug loben und sich drüber freuen, dass er diesen Schritt gemacht hat. Dass er sich mittlerweile sogar über einen Assist fast freuen kann!"

>>> Das Wahnsinnsjahr von Robert Lewandowski in Zahlen

Heißer Kandidat als Weltfußballer 2020

Ein weiterer Höhepunkt der Karriere ist außerdem greifbar: Am 17. Dezember könnte sich der 32-Jährige erstmals den Titel des FIFA Weltfußballer des Jahres sichern. Er steht auf der Shortlist gemeinsam mit den beiden Rekord-Gewinnern Lionel Messi und Cristiano Ronaldo.

>>> Jeden Spieltag tolle Preise im Bundesliga-Tippspiel gewinnen

Fragt sich nur, was eigentlich das Geheimnis dieses Spielers ist, der so ziemlich jeden Pokal in der Vitrine stehen hat, den es auf Vereinsebene zu gewinnen gibt. Lewandowskis Antwort ist vergleichsweise simpel: "Ich habe dafür jeden Tag hart gearbeitet."