bundesliga

1:1 zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und Hertha BSC

Im Nachholspiel des 29. Spieltags haben der 1. FSV Mainz 05 und Hertha BSC 1:1 (1:1) gespielt. Lucas Tousart (38.) und Philipp Mwene (40.) erzielten die Tore in einer im ersten Durchgang rasanten, in der zweiten Hälfte aber ereignisarmen Partie. Das Spiel musste aufgrund von Corona-Fällen im Team der Berliner nachgeholt werden.

Bundesliga Match Facts

Gegenüber dem letzten Spiel gegen den FC Bayern (2:1) kehrten vier Mainzer in die Startelf zurück Stefan Bell, Dominik Kohr, Adam Szalai und Jean-Paul Boetius liefen im Heimspiel gegen Hertha von Beginn an auf. Bei den Berlinern kam Lucas Tousart nach abgesessener Gelb-Sperre in die Startelf zurück. Ein weiterer Spieler rückte in die Hertha-Startelf: Sami Khedira begann erstmals seit über zwei Monaten wieder.

FANTASY HEROES: Infos folgen

Für den Weltmeister von 2014 gab es vom Anpfiff weg viel zu tun. Zwischen den beiden Teams, immerhin um jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt bemüht, entwickelte sich eine rasante Begegnung, in der Mainz 05 die ersten Chancen hatte. Boetius scheiterte aus kurzer Distanz zunächst an Alexander Schwolow (8.) und kurz danach an der der Latte, von deren Unterkante der Ball wieder zurück ins Spielfeld sprang (9.).

Auf der anderen Seite köpfte Niklas Stark nach einer Ecke knapp am Tor vorbei (13.), außerdem scheiterte Matteo Guendouzi nach einem Freistoß von Matheus Cunha an 05-Keeper Robin Zentner (19.). Besser machte es Tousart, der eine Hereingabe von Marton Dardai zum 1:0 für die Gäste ins Mainzer Tor lenkte (36.). Tousart erzielte sein erstes Bundesliga-Tor, er traf mit dem 25. Torschuss. Und auch für Dardai war es ein Novum. Die Vorbereitung bedeutete seinen ersten Scorer-Punkt in der Bundesliga.

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Kurze Zeit später feierte auch ein Mainzer Premiere: Philipp Mwene schnappte sich eine von Lukas Klünter zur Mitte abgewehrte Flanke von Danny da Costa und erzielte aus 18 Metern das 1:1 (40.). Ein Traumtor, und gleichzeitig der erste Treffer des Österreichers.

Die Berliner Führung: Tousart köpft zum 1:0 ein - Ulrich Hufnagel via www.imago-images.de/imago images/Ulrich Hufnagel

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Der zweite Durchgang begann weniger rasant als der erste. Das lag daran, dass die Gastgeber zunächst nicht so viel Druck entwickelten, außerdem war den Berlinern die lange Pause anzumerken. Nach gut einer Viertelstunde brachte Hertha-Trainer Pal Dardai drei frische Kräfte.

>>> Etwas verpasst? #M05BSC im Liveticker nachlesen

In der Folge hatte Matheus Cunha für die Gäste immerhin eine Großchance, doch Zenter konnte denn Schlenzer aus halblinker Position wegfausten (65.). Die größte Chance des zweiten Durchgangs aber ließ der eingewechselte Krzysztof Piatek liegen: Nach einer Flanke von Nemanja Radonjic war der Stürmer frei vor Zentner, als ihm der Ball bei der Annahme unglücklich versprang und so am Tor vorbei rollte (83.).

Mwene zieht aus der Distanz ab und erzielt sein erstes Bundesliga-Tor - Alex Grimm/Getty Images

Spieler des Spiels: Philipp Mwene

Phillipp Mwene kurbelte über die linke Seite immer wieder die Offensive an und  traf per Traumtor erstmals in der Bundesliga. Er schlug in der Partie die meisten Flanken (4) und legte auch die meisten Sprints hin (34).