bundesliga

Dreimal Aluminium: Der 1. FC Union Berlin und der FC Augsburg trennen sich 0:0

Der 1. FC Union Berlin und der FC Augsburg haben sich in einer von intensiven Zweikämpfen geprägten Partie 0:0 getrennt. Dabei stand den Köpenickern dreimal das Aluminium im Weg. Auch die Fuggerstädter hatten genügend Chancen, um ein Tor zu erzielen. Beide Torhüter erwischten einen Sahnetag im Stadion An der Alten Försterei.

Bundesliga Match Facts

Im Vergleich zum 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach nahm Cheftrainer Urs Fischer beim 1. FC Union Berlin zwei Wechsel vor. Marvin Friedrich rückte für Paul Jaeckel in die Innenverteidigung und im Mittelfeld durfte Kevin Möhwald anstelle von Genki Haraguchi nach dessen Länderspielstrapazen direkt ran. Beim FC Augsburg entschied sich Cheftrainer Markus Weinzierl ebenfalls für zwei Änderungen. Kapitän Jeffrey Gouweleeuw und Raphael Framberger rückten für die fehlenden Felix Uduokhai und Carlos Gruezo ins Spiel.

Den ersten Schussversuch gab Florian Niederlechner für die Augsburger ab, FCU-Keeper Andreas Luthe parierte jedoch mühelos (5.). Einige Minuten später die Riesengelegenheit für die Eisernen! Friedrich zeigte sich diesmal als Flankengeber vom Flügel und chippte die Kugel links in den Fünfmeterraum. Dort mangelte es Niko Gießelmann an Präzision (9.).

Fantasy Heroes: Niko Gießelmann (17 Punkte) | Andreas Luthe & Rafal Gikeiwicz (je 14)

Kurz darauf war der Linksfuß wieder beteiligt: Bei einem hohen Ball zeigte Rafal Gikiewicz Unsicherheiten, Gießelmann zog per Direktabnahme halblinks an der Strafraumkante ab. Der polnische Keeper des FCA lenkte den Ball an den rechten Innenpfosten (12.). Zehn Minuten später fand das Debüt von Möhwald ein frühes Ende. Verletzungsbedingt musste der Neuzugang aus Bremen vom Rasen, Haraguchi ersetzte ihn (22.).

>>> Etwas verpasst? #FCUFCA im Liveticker nachlesen

Der FCA fand im Laufe des ersten Durchgangs immer besser ins Spiel und konnte seine erste Top-Chance durch Iago verzeichnen. Ausgangspunkt war eine Hereingabe von Andre Hahn, die der Brasilianer kontrolliert annahm und sich die rechte obere Ecke ausguckte. Luthe ahnte das und wehrte die Kugel durch Übergreifen schön per Flugeinlage ab (30.).

Gikiewicz blickt nach dem Pfostenschuss von Gießelmann zum Ball - Matthias Koch via www.imago-images.de/imago images/Matthias Koch

Kurz nach dem Wiederbeginn bugsierte Niederlechner eine Flanke von Ruben Vargas per Flugkopfball links am Pfosten vorbei (47.). Nachdem eine Viertelstunde eher wenig passierte, ebnete Christopher Trimmel einen weiteren Treffer ans Augsburger Aluminium. Die Hereingabe des Flankenspezialisten drückte Friedrich im Zweikampf mit Hahn an die Latte (65.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Weinzierl brachte in der 63. Spielminute bei den Fuggerstädtern Sergio Cordova im Sturm für Niederlechner. Der Venezolaner bedankte sich kurze Zeit später fast mit der Führung, als er sich bei einer Standardsituation im Sechzehner den Ball mit dem Bauch selbst vorlegte und per Volleyschuss Luthe zu einer reaktionsschnellen Parade zwang (67.).

In der 75. Spielminute hatte der Ex-Unioner Gikiewicz etwas gegen den FCU-Führungstreffer, indem er erst Taiwo Awoniyis und danach Andreas Voglsammers Schuss glänzend parierte. Der ehemalige Bielefelder traf kurze Zeit später durch einen schönen Schlenzer den linken Pfosten - zum dritten Mal Aluminium für die Eisernen (79.)! In der Schlussphase verpasste der eingewechselte Andi Zeqiri beim FCA noch das 1:0 per Flachschuss (83.). Es blieb beim 0:0, das für die Unioner angesichts der Aluminium-Treffer vielleicht zu wenig ist.

Gießelmanns Flanke landet am rechten Innenpfosten - Matthias Koch via www.imago-images.de/imago images/Matthias Koch

Spieler des Spiels: Niko Gießelmann

Niko Gießelmann war nicht nur zweikampfstärkster Spieler von Union Berlin (69 Prozent gewonnen), sondern auch abschlussfreudigster Spieler der Partie (fünf Torschüsse).