Die Bremer Brücke bebt: Osnabrück mit dem Ausrufezeichen gegen Darmstadt - © imago images / Nordphoto
Die Bremer Brücke bebt: Osnabrück mit dem Ausrufezeichen gegen Darmstadt - © imago images / Nordphoto
2. Bundesliga

4:0 - Der VfL Osnabrück glänzt gegen den SV Darmstadt 98

Osnabrück - VfL Osnabrück hat in der 2. Bundesliga mit einer beeindruckenden Leistung den zweiten Sieg in Folge gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune gewann zum Abschluss des 3. Spieltags gegen den SV Darmstadt 98 4:0 (1:0) und klettert mit sechs Punkten auf Relegationsplatz drei. Angeführt wird die Tabelle von den Aufstiegsfavoriten Hamburger SV und dem VfB Stuttgart mit sieben Zählern.

>>> Hier geht es zum offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga

Etienne Amenyido (16.), Kevin Wolze (51.), Anas Ouahim (71.) und Marcos Alvarez (79.) erzielten die Treffer für den VfL Osnabrück, dier in der ersten DFB-Pokalrunde mit 2:3 an Bundesligist RB Leipzig gescheitert war.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Gastgeber dominierten die Partie vor 14.101 Zuschauern und spielten weitere gute Torchancen heraus.

Etienne Amenyido trifft per Kopf zum 1:0 - imago images / Jan Huebner

Der SV Darmstadt 98, die in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf Ligakonkurrent Karlsruher SC treffen, rutschen nach ihrer ersten Niederlage auf Position elf (vier Punkte) ab.

>>> Etwas verpasst? #OSND98 im Liveticker nachlesen

Amenyido prallte nach dem Führungstreffer heftig gegen die Stange hinter dem Tor, konnte nach einer Behandlungspause jedoch weiterspielen.

Erzielte das 3:0 für den Aufsteiger: Kevin Wolze - imago images / Nordphoto

Die Osnabrücker zeigten starkes und aggressives Pressing, schalteten nach Ballgewinn immer wieder schnell und zielstrebig um, kamen immer wieder zu Chancen. Die Lilien wurden nur bei Standards gefährlich.

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Alvarez setzte kurz nach seiner Einwechselung mit einem Distanzschuss den Schlusspunkt und machte den zweiten Saisonsieg der Niedersachsen nach dem 1:0 in Sandhausen perfekt.

SID