Regensburg und Aue lieferten sich ein rasantes Spiel - © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink
Regensburg und Aue lieferten sich ein rasantes Spiel - © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink
2. Bundesliga

Kein Sieger zwischen Jahn Regensburg und Erzgebirge Aue: 1:1 nach einem frühen und einem späten Treffer

Zwischen dem SSV Jahn Regensburg und Erzgebirge Aue gab es am 27. Spieltag der 2. Bundesliga keinen Sieger. 1:1 (1:0) trennten sich die beiden Mannschaften nach einem frühen Tor des Jahn zur Führung (5.) und dem späten Ausgleich für Aue (85.).

Bundesliga Match Facts

Nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen wollte der SSV Jahn Regensburg mit einem Dreier das Punktepolster vor den Abstiegsrängen vergrößern. Gegen den FC Erzgebirge Aue, der sich in den letzten Wochen aus dem Tabellenkeller verabschieden konnte, hatte Trainer Mersad Selimbegovic etwas umgestellt und unter anderem Jann George aus dem defensiven Mittelfeld in den Angriff beordert.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Und das war ein richtig guter Schachzug des ehemaligen Jahn-Spielers. Nach gerade einmal fünf Minuten brachte George seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Einen langen Ball aus der eigenen Hälfte behauptete Andreas Albers im Mittelfeld und steckte dann perfekt durch die beiden Innenverteidiger durch. George hatte dann freie Bahn und behielt alleine vor Aue-Torhüter Martin Männel die Nerven.

Und auch Aue meldete sich kurz darauf beim Gegner an. Zwei Mal versuchte es Dimitrij Nazarov (12., 13.), hatte aber kein Glück vor dem gegnerischen Tor. Auch der Jahn machte weiter Dampf. Die frühe Führung schien der Selimbegovic-Elf Aufwind zu geben. Ob Albers (17.), Max Besuschkow (19.) oder Sebastian Stolze (41.) Wenn Regensburg am Ball war, wurde es gefährlich im Auer Strafraum. Erik Wekesser hatte dann sogar noch die Chance, die Führung auszubauen. Doch mit dem Kopf setzte er den Ball knapp drüber (42.). Aue hatte in der ersten Hälfte zwar klar mehr vom Spiel, war vor dem Tor aber etwas verhaltener. Wenngleich Nazarov zwei weitere Möglichkeiten hatte (35., 38.), diese aber nicht konsequent genug zu Ende spielte.

Früh brachte Jann George seine Regensburger in Führung - Sven Sonntag via www.imago-images.de/imago images/Picture Point LE

Kurz vor der Pause hatten die Gäste dann aber noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Einen Ball von der rechten Seite traf zunächst Pascal Testroet im Rückraum nicht richtig, legte dafür aber für John Patrick Strauß auf. Der verzog aus zwölf Metern dann aber und setzte den Ball knapp am Pfosten vorbei (45.).

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

So temporeich die erste Hälfte war, so zäh wurde es dann in Halbzeit zwei. Viele Unterbrechungen, viele Fouls, viel Leerlauf. Erst in der 64. Minute gab es den ersten Torschuss. Besuschkow behauptete den Ball links im Strafraum und schloss aus spitzem Winkel ab. Mehr als Ecke gab es aber nicht. Es dauerte fast weitere zehn Minuten, bis es die erste gute Tormöglichkeit gab. Einen Schuss von Albers aus kurzer Distanz konnte Männel an den Pfosten lenken (74.).

>>> Etwas verpasst? #REGAUE im Liveticker nachlesen

Regensburg drehte plötzlich wieder mehr auf, in der 81. Minute setzte Albion Vrenezi einen satten Schuss aus 16 Metern ab. Doch Männel war auf Position und hielt seine Mannschaft im Rennen. Die dankte es ihrem Torhüter in der Schlussphase mit dem Ausgleich. Sören Gonther brachte seine Mannschaft nach Vorarbeit von Testroet zurück ins Rennen (85.) und ließ Aue am Ende sogar als gefühlten Sieger erscheinen.

Denn so viele Chancen, wie der Jahn in der zweiten Hälfte liegen ließ, wäre ein Sieg für den Gastgeber eigentlich verdient gewesen. Doch wie so oft wurde wieder deutlich: Wenn du die Möglichkeiten vorne nicht nutzt, wirst du hinten irgendwann bestraft.

>>> Alle Statistiken zu #REGAUE