Der HSV gewinnt deutlich gegen den VfB - © imago images/Michael Schwarz
Der HSV gewinnt deutlich gegen den VfB - © imago images/Michael Schwarz
2. Bundesliga

Fußballfest in Hamburg: Der HSV demontiert Stuttgart mit 6:2

Der Hamburger SV hat sich an der Tabellenspitze der zweiten Bundesliga ein wenig abgesetzt und nach dem spektakulären 6:2-Erfolg (3:1) gegen den VfB Stuttgart vier Zähler Vorsprung auf Platz drei. Sonny Kittel (14., 36.), Bakery Jatta (24.) Gonzalo Castro per Eigentor (56.) und Martin Harnik (76.) und Adrian Fein (90.+1) trafen für den HSV, Nicolas Gonzalez (33.) und Silas Wamangituka (63.) für die Gäste.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga und jede Woche gewinnen

Nach einer kurzen Abtastphase ging es im Volksparkstadion richtig zur Sache und die Zuschauer bekamen einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Nach einem Foulspiel von Awoudja and Dudziak gab es Elfmeter und Sonny Kittel eröffnete den Torreigen. Kobel ist beim Versuch des HSV-Akteuers noch dran, kann aber den Treffer nicht verhindern. Anschließend vertändelt der VfB den Ball im Aufbau und Bakery Jatta behält frei vor Kobel die Nerven.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Sonny Kittel eröffnet per Elfer den Torreigen - imago images/Sportfoto Rudel

>>> Etwas verpasst? #HSVVFB im Liveticker nachlesen

Nach einer schönen Eckballvariante bringt Nicolas Gonzalez den VfB Stuttgart wieder ran, aber nur drei Minuten später ist Kittel nach einer Flanke von Christoph Moritz per Kopf zu Stelle. Bis zur Pause hätten Jatta (39.) und Gonzalez (45.) jeweils für weitere Treffer sorgen können, verpassten aber jeweils in aussichtsreicher Position.

>>> Spielschema, Aufstellungen, Statistiken

Nach dem Wechsel dominierte zunächst der VfB, aber Gonzalez (47.) und Klement (54.) ließen Großchancen liegen. Der HSV bestrafte das in der Folge gnadenlos, auch wenn nach dem zwischenzeitlichen 2:4 bei den Schwaben noch einmal Hoffnung aufkam. Vor allem, da die Gäste in der 66. Minute erneut jubelten, aber vor dem Treffer von Philipp Förster spielte Gonzalez den Ball mit der Hand. Das Tor zählte zu Recht nicht.

Spätestens mit dem 5:2 war das Spiel aber entschieden. In der Folge spielte Stuttgart dennoch weiter nach vorne und Hamburg konterte sie Schwaben aus.

Sonny Kittel traf aber nicht nur mit dem Fuß, sondern war auch per Kopf erfolgreich - imago images/Michael Schwarz