Köln - Die Topspiel-Wochen in der 2. Bundesliga gehen munter weiter - am 12. Spieltag stehen sich mit Fortuna Düsseldorf und dem FC Ingolstadt 04 diesmal der Zweite und der Erste gegenüber (Fr., ab 18:15 Uhr im Live-Ticker). Und beide Seiten geben sich vor dem Spitzenspiel angriffslustig.

"Wir wissen, dass wir eine große Chance haben, uns auf einem Aufstiegsplatz festzusetzen", sagt Fortuna-Trainer Oliver Reck nach zuletzt acht Spielen hintereinander ohne Niederlage. Torwart Lars Unnerstall, der nach seinem guten Saisondebüt beim 1:1 in Kaiserslautern vermutlich erneut den Vorzug vor Michael Rensing erhalten wird, ergänzt: "Das ist eine tolle Serie, aber wir wollen mehr."

"Vorsprung weiter vergrößern"

Das gilt allerdings auch für Ingolstadt. "Wir werden auch in Düsseldorf auf Sieg spielen und uns nicht hinten reinstellen. Denn wir wollen unseren Vorsprung weiter vergrößern", kündigt Trainer Ralph Hasenhüttl angesichts von schon fünf Punkten Abstand auf Düsseldorf an (Tabelle). Die Schanzer, die seit 15 Spielen ungeschlagen sind, möchten zudem ihren Zweitliga-Rekord von 18 Auswärtsspielen ohne Niederlage verbessern. "Wichtig wird sein, dass wir dagegenhalten", sagt Lukas Hinterseer, der zuletzt drei Mal in Folge den 1:0-Siegtreffer für Ingolstadt erzielte (Ingolstadts Tormaschine im Portrait).

Der FCI, der keines seiner drei Zweitligaspiele in Düsseldorf gewann (zwei Niederlagen), muss am Rhein aber auf Stürmer Stefan Lex verzichten, der beim 1:0 gegen Heidenheim einen Anriss des Syndesmosebandes erlitt. Unsicher ist zudem der Einsatz von Stürmerkollege Mathew Leckie (Magen-Darm).

Ballermann Pohjanpalo und sein großes Ziel

Bei der Fortuna kann dagegen Torjäger Charlison Benschop, der auf dem Betzenberg wegen einer Grippe fehlte, mitmischen. Gemeinsam mit Joel Pohjanpalo (sieben Tore) bildet Benschop (sechs Tore) den treffsichersten Angriff der 2. Bundesliga (Torjägerliste).

Der 20-jährige Finne, der zu Saisonbeginn zunächst nur als Joker zum Zuge kam, hat sich inzwischen in die Startelf geballert - Pohjanpalo trifft alle 57 Minuten. Natürlich wolle er viel wie möglich spielen und so viele Tore wie möglich schießen, sagt Pohjanpalo: "Das größte Ziel ist aber, dass wir in ein paar Monaten um den Bundesliga-Aufstieg mitspielen." Und dazu kann er im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer jetzt seinen nächsten Beitrag leisten.