Zusammenfassung

  • Start der gemeinsamen Fan-Aktion #Auswaertsbett

  • Dresden-Fans bieten HSV-Fans kostenlose Übernachtungsmöglichkeit

  • "Wir finden die Kreativität und die Hilfsbereitschaft einfach bemerkenswert", sagt SGD-Geschäftsführer Michael Born

Dresden - Das für Dienstag, 18. September, um 18:30 Uhr neu angesetzte Spiel der 2. Bundesliga zwischen der SG Dynamo Dresden und dem Hamburger SV bringt insbesondere für die rund 3.000 Gäste-Fans einige logistische Herausforderungen mit sich.

Aus diesem Grund haben sich in den zurückliegenden Tagen bereits viele Dynamo-Fans auf den verschiedenen Plattformen in den Sozialen Medien dazu bereit erklärt, Fans des Hamburger SV von Dienstag zu Mittwoch eine kostenfreie Übernachtungsmöglichkeit in ihren privaten Räumlichkeiten anzubieten. 

"Das Gespür der Fans ist großartig. Wir finden die Kreativität und die Hilfsbereitschaft unter den Anhängern beider Clubs einfach bemerkenswert. Was da in den zurückliegenden Tagen im Netz entstanden ist, verdient großen Respekt und zeigt, wozu auch die Soziale Medien im positivsten Sinne in unserer Gesellschaft beitragen können", erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.

HSV-Trainer Christian Titz lobt: "Die Aktion 'Auswärtsbett' zeigt deutlich, welche soziale Kraft der Fußball hat und haben kann. Ich finde es großartig, wie die Reaktionen nach der Absage vor zweite Wochen waren."

#Auswartsbett zur Koordination der Hilfsangebote

Der Hamburger SV und die SG Dynamo Dresden haben vereinbart, gemeinsam den Hashtag #Auswaertsbett zu bewerben, um den Anhängern beider Clubs Angebot und Suche einer Unterkunft für das Spiel zu erleichtern.

"Der Hashtag #Auswaertsbett soll dazu beitragen, dass die verschiedenen Hilfsangebote zwischen den Fans im Internet besser koordiniert und gefunden werden können. Die Hilfsbereitschaft der Menschen zeigt, wie der Fußball uns alle ein Stück näher zusammenbringen kann. So muss Sport sein", so Born weiter.  

Das Heimspiel der SGD gegen den HSV war ursprünglich für Samstag, den 1. September, angesetzt und wurde auf Initiative des Freistaat Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden wegen des Mangels an verfügbaren Polizeikräften in Folge der Versammlungslage in Chemnitz abgesagt. Neben der Mannschaft des HSV hatten auch viele Gästefans die Reise nach Dresden zu diesem Zeitpunkt bereits angetreten.

Quelle: Dynamo Dresden

Im April 2017 hatten Fans von Borussia Dortmund unter dem Hashtag #Bedforawayfans mit einer vergleichbaren Solidaritäts-Aktion nach dem abgesagten Champions-League-Spiel gegen AS Monaco gesorgt.

>>> Hier gibt's Infos zu #Bedforawayfans