bundesliga

Vincenzo Grifo, Sheraldo Becker und Mario Götze: Ein Trio mit feinen Füßen

whatsappmailcopy-link

Der SC Freiburg, Eintracht Frankfurt und der 1. FC Union Berlin zählen zu den Überraschungsteams in dieser Saison und sind nicht umsonst auf den oberen Tabellenrängen angesiedelt. Einen großen Einfluss an diesen Erfolgen haben drei ganz besondere Spieler, die ihren Mannschaften durch ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten zu besonderen Momenten verhalfen: Vincenzo Grifo, Sheraldo Becker und Mario Götze.

Zur WM-Pause unbegrenzte Transfers im offiziellen Fantasy Manager!

Vincenzo Grifo (SC Freiburg)

Er ist mit neun Toren Freiburger Top-Torjäger, hat zudem zwei Assists und in Summe die meisten Torschüsse (36) und Torschussvorlagen (31) der Breisgauer: Vincenzo Grifo ist der Sieggarant für das Team von Christian Streich. Bereits am 11. Bundesliga-Spieltag stellte der 29-Jährige einen besonderen Rekord auf. Mit seinem Treffer zum 2:0 gegen Werder Bremen wurde er zum besten italienischen Torjäger und überholte Luca Toni (38 Tore für den FC Bayern). Zum Jahresende steht der Italiener schon bei insgesamt 44 Bundesliga-Toren und hat noch genug Zeit, um die Bestmarke weiter in die Höhe zu schrauben.

Dass er für Freiburg unverzichtbar ist, bewies Grifo im Verfolgerduell gegen Union Berlin am letzten Spieltag vor der verfrühten Winterpause. Innerhalb von 19 Minuten schoss er drei Tore und führte den Sport-Club zum 4:1-Sieg und damit auf Rang zwei der Tabelle. "Das war eines der schönsten Spiele, die ich je hatte", sagte Grifo nach dem Sieg. Er wurde der zweite Freiburger mit einem lupenreinen Hattrick in der Bundesliga, Nils Petersen gelang dies am 31. Januar 2015 bei einem 4:1 gegen Frankfurt.

Für Freiburg wäre ein Champions-League-Platz am Saisonende natürlich das bisher größte Highlight der Vereinsgeschichte. Grifo selbst tritt trotz der aktuellen Euphorie auf die Bremse: "Die Tabelle sieht gut aus. So können wir in die Weihnachtstage fahren und feiern. Aber es geht im Januar wieder los und da wollen wir genauso Vollgas geben."

Sheraldo Becker (1. FC Union Berlin)

Auch Sheraldo Becker führt bei seinem Verein die Scorerliste an. Mit sieben Toren und drei Vorlagen ist er der Schlüsselspieler des 1. FC Union Berlin, der immer für den Unterschied sorgen kann. Neben einer feinen Ballführung und starken Abschlussstärke bringt der 27-Jährige hohe Geschwindigkeit auf den Platz, durch die er kaum zu stoppen ist. 36 km/h wurden in dieser Saison bei ihm bereits gemessen, damit zählt er zu den schnellsten Spielern der Liga.

Neben dem FC Bayern und RB Leipzig ist Union Berlin die einzige ungeschlagene Heimmannschaft, die die Alte Försterei in dieser Saison zur Festung gemacht hat. Sinnbildlich für das diesjährige Köpenicker Spektakel stand auch Beckers Führungstreffer beim 2:2 gegen den FC Augsburg am 14. Spieltag. Weit auf der rechten Außenbahn überlistete er den herauseilenden Keeper Rafal Gikiewicz mit einem platzierten Distanzschuss aus spitzem Winkel. "Ich habe ein bisschen gezögert. Soll ich direkt schießen oder mit dem Ball am Fuß bleiben? Ich habe mich zum Glück für Variante zwei entschieden und das wurde dann ein schönes Tor", erklärte Becker nach dem Spiel.

Die besten Bundesliga-Videos in der NEXT-App

Neben Freiburg ist Union weiterhin in der Europa League und dem DFB-Pokal vertreten und will in allen drei Wettbewerben auch im neuen Jahr glänzen. Durch das enge Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Konkurrenz aus der Liga, wird dieser Spagat umso schwieriger. In der Vergangenheit haben die Eisernen aber immer wieder bewiesen, dass sie sich aus solchen Situationen befreien können – mit Sheraldo Becker in Top-Form wird dies noch besser funktionieren.

Mario Götze (Eintracht Frankfurt)

Mario Götze gilt als eine der größten Transfer-Überraschungen der Saison. Der 30-Jährige kehrte im Sommer aus Eindhoven zurück in die Bundesliga und überzeugte seitdem durch seine starke Spielweise im Mittelfeld. Als Antreiber und Schlüsselspieler geht der erfahrene Nationalspieler voran, bereitete die meisten Torschussvorlagen der SGE vor (21) und führt sogar das ligaweite Ranking der intensiven Läufe aller Spieler an (1307). Zwar hat er trotz seines starken Offensiveinfluss erst zwei Tore und eine Vorlage auf dem Konto, Götze ist aber oft der Initiator, der die Vorlage für die Vorlage gibt und so den Unterschied macht.

Durch die Übersicht und die Reaktionsschnelligkeit profitiert besonders die Frankfurter Offensive, die mit 32 Toren auf Platz zwei hinter dem FC Bayern liegt (49). "Mario will immer den Ball haben und er liebt es Pässe und Vorlage zu geben. Das ist super. Er kann uns Stürmer in jedem Moment und in jeder Situation anspielen. Seine Übersicht und Ballkontrolle ist wahnsinnig wichtig für uns", lobt ihn Randal Kolo Muani, der eine mustergültige Götze-Vorlage zum 1:1 gegen Mainz am 15. Spieltag verwertete.

Für die Hessen und Mario Götze wird es ein spannendes, neues Jahr werden, denn die Eintracht hat es geschafft in der Champions League zu überwintern und steht in der Bundesliga auf Tabellenplatz vier. Mit Götze und der torhungrigen Offensive können die Adlerträger weiterhin die Überflieger der Liga bleiben.