bundesliga

BVB und TSG eröffnen den 5. Spieltag: Das nächste Spektakel?

whatsappmailcopy-link

Die letzte Runde starteten der SC Freiburg und der VfL Bochum sensationell mit einem 43-Torschüsse-Spiel. Borussia Dortmund und die TSG Hoffenheim könnten in der Auftaktpartie des 5. Spieltags ein weiteres Spektakel folgen lassen. Denn BVB und TSG sorgten in ihrer Duellgeschichte bislang für enorm viel Unterhaltung.

Welche Freitagsakteure hast du im offiziellen Fantasy Manager?

So gab es etwa in der letzten Saison sowohl in der Hin- als auch Rückrunde ein 3:2, je für den BVB. Vor allem das Hinspiel, damals zur Eröffnung der dritten Runde, bot den Zuschauern Sensationelles: Joker Munas Dabbur hatte erst in der 90. Minute ausgeglichen, ehe Erling Haaland nur eine Minute später doch erneut auf Sieg Schwarz-Gelb stellte.

Hoffenheim holt sich den Klassenerhalt gegen Keeper Großkreutz

In Erinnerung bleibt zwischen den Dortmundern und der TSG aber vor allem der 34. Spieltag der Spielzeit 2012/13. Eine Woche vor dem Champions-League-Finale zwischen dem BVB und dem FC Bayern München standen die Westfalen bereits als Vizemeister fest, während die Kraichgauer als Tabellenvorletzter einen Sieg für den 15. Tabellenplatz oder Relegationsrang 16 benötigten.

Die besten Videos rund um die Bundesliga in der NEXT-App

Und nach Robert Lewandowskis Führungstor hatte es schon nach sechs Minuten schlecht für Hoffenheim ausgesehen, Sejad Salihovic jedoch drehte den Vergleich in der 76. und 82. Minute mit zwei Elfmetern noch. Einer davon war auf ein Foul Roman Weidenfellers zurückzuführen, wofür die Torwartlegende die Rote Karte gesehen hatte - Kultspieler Kevin Großkreutz, als Feldakteur wegen des vom heutigen Welttrainer Jürgen Klopp bereits aufgebrauchten Wechselkontingents, konnte das 2:1 im Kasten nicht verhindern. Es wurde Platz 15.

Der Salihovic-Elfer für die Bundesliga-Geschichtsbücher - ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Champions-League-Duell und Stöger gegen den Negativtrend

Damit allerdings nicht genug: 2017/18 ging es für die TSG und Dortmund, sowie für Bayer 04 Leverkusen, ebenfalls in der Abschlussrunde je um den Einzug in die Champions League. 1899 setzte sich 3:1 durch - weil die Werkself aber lediglich 3:2 gegen Hannover 96 gewann, zogen sowohl Hoffenheim als auch der BVB in den wichtigsten UEFA-Vereinswettbewerb ein.

Alle Infos zu #BVBTSG im Matchcenter

In der Hinrunde siegten die 09er damals durch einen Treffer von Christian Pulisic in der 89. Minute 2:1 und feierten damit beim Heimdebüt von Coach Peter Stöger nach drei Monaten mit Remis und Niederlagen ihren ersten Heimerfolg.

Aufeinandertreffen zwischen Topteams - auch dieses Mal

2018/19 war unter anderem ein 3:3 mit Dortmunder Drei-Tore-Führung bis zur 75. Minute gefolgt, 2019/20 drehte TSG-Topstar Andrej Kramaric bei einem 4:0 mit einem Viererpack auf. Was hält die neue Saison parat?

Die Tabelle

Der Freitagabend wird es zeigen. Mit je drei Siegen aus vier Begegnungen sind die Blau-Weißen und der BVB zumindest stark in das Spieljahr gestartet, belegen einen Punkt hinter Primus FC Bayern im Tableau den 4. und 5. Platz. Spitzenspiel lässt sich also aus der Historie ableiten, jedoch ebenfalls aus der Gegenwart.