Niko Kovac bejubelt den Meister-Titel mit Bayern - © imago images / Avanti
Niko Kovac bejubelt den Meister-Titel mit Bayern - © imago images / Avanti
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 34. Spieltag

Köln - Was die Trainer zu den Leistungen ihrer Mannschaften am 34. Spieltag sagen?

>>> Saisonfinale – der spannende Endspurt

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt

Niko Kovac (München): "Danke an unsere Mannschaft und die Fans, wir haben Großes geleistet. Wir waren im Herbst neun Punkte hinten - ich weiß nicht, ob es so eine Aufholjagd schon mal gegeben hat. Ich bin total happy, total ausgelaugt. Jetzt werden wir uns darauf vorbereiten, dass in der nächsten Woche vielleicht noch was nach geht. Wir wollen das Double, aber wir haben im letzten Jahr gesehen, dass man niemanden unterschätzen darf."

Adi Hütter (Frankfurt): "Bayern war zwei Klassen besser, wir waren ein guter Gast. Man hat gesehen, dass wir nach 50 Spielen ausgepresst sind wie eine Zitrone, dass die Spieler auf dem Zahnfleisch gehen. Ich bin froh, dass Mainz sein Versprechen gehalten hat."

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 

Dieter Hecking (Mönchengladbach): "Wir haben 20 bis 25 Minuten sehr gut gespielt. Nach dem aus unserer Sicht strittigen 1:0 waren wir zu passiv, sodass der Dortmunder Sieg völlig in Ordnung geht. Mit Platz vier ist es eine sehr gute Sekunde, mit der Champions League Qualifikation wäre es eine herausragende geworden. Ich bin dankbar, dass ich zweieinhalb Jahre in so einem tollen Verein arbeiten durfte."

Lucien Favre (Dortmund): "Gladbach hat sehr gut angefangen, aber wir haben es nach und nach besser gemacht und schießen dann zu einem guten Zeitpunkt das 1:0. In der zweiten Halbzeit waren wir sehr dominant und haben verdient gewonnen. Die Enttäuschung ist natürlich da, vor allem nach dem 1:1 von Frankfurt haben wir wieder gehofft. Glückwunsch an Bayern München und seinen Trainer Niko Kovac!"

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter

FC Schalke 04 - VfB Stuttgart

Huub Stevens (Schalke): "Ich bin nicht zufrieden mit dem Spiel. Wir können es besser. Das ist enttäuschend für unsere Fans, die sich aber super bei uns bedankt haben. Dafür danke ich ihnen. Nicht nur den Fans, sondern auch dem Trainerteam und den Leuten, die nicht im Vordergrund stehen, möchte ich Dankeschön sagen."

Nico Willig (Stuttgart): "Für uns geht eine schwierige Saison jetzt in die Verlängerung. Wir haben es in den vergangenen vier Spielen geschafft, dreimal zu null zu spielen und sieben Punkte zu holen. Wir glauben total an uns. Wir wollen an unsere Leistungsgrenze kommen und abliefern."

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter

Pal Dardai verabschiedet sich von den Hertha-Fans - ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images

>>> Wähle jetzt das offizielle Bundesliga "Team of the Season"

Hertha BSC - Bayer 04 Leverkusen

Pal Dardai (Berlin): "Die Spiel hat ein bisschen die gesamte Saison widergespiegelt. Leverkusen war besser und der verdiente Gewinner. Der Abschied ist für mich nichts Besonderes, ich bin so oft in dieses Stadion gegangen. Ich spüre nichts. Das Leben geht hier weiter, im Fußball zählt immer nur der nächste Pass."

Peter Bosz (Leverkusen): "Ich bin stolz auf die Mannschaft, wir haben etwas Besonderes erreicht. Ein großes Kompliment an die Spieler. Für Bayer 04 Leverkusen ist es ganz wichtig, in der Champions League zu spielen."

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter

SV Werder Bremen - RB Leipzig

Florian Kohfeldt (Bremen): "Natürlich ist da ein Hauch von Enttäuschung. Aber mit 53 Punkten und dem Pokalhalbfinale können wir zufrieden sein. Nun ist es unser Ziel, im nächsten Jahr noch ein paar Punkte mehr zu holen."

Ralf Rangnick (Leipzig): "Wir hatten diese Partie 60 bis 70 Minuten im Griff, so gesehen haben wir uns selbst um den verdienten Lohn gebracht. Aber insgesamt geht angesichts unserer Tabellensituation davon die Welt nicht unter. Ich wollte einigen Spielern vor dem Pokalfinale eine Pause geben und habe daher viele Spieler ausgetauscht. Für mich aber war das keine B-Elf."

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter

Sport-Club Freiburg - 1. FC Nürnberg 5:1

Christian Streich (Freiburg): "Wir hatten unsere Durststrecke in den vergangenen Spielen. Es war total wichtig, dass wir eine Reaktion zeigen. Ich bin schon sehr, sehr erleichtert. Es war schon Druck da, weil wir nicht mit einer weiteren Niederlage aus der Saison gehen wollten."

Boris Schommers (Nürnberg): "Ich muss mich bei unseren Fans entschuldigen. Wir wollten für unsere einzigartigem Anhänger noch ein gutes Spiel machen. Das ist uns von der ersten bis zur letzten Minute nicht gelungen.""

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter

1. FSV Mainz 05 - TSG Hoffenheim

Sandro Schwarz (Mainz): "Die Gelb-Rote Karte kam für uns letztlich zu einem guten Zeitpunkt. Wir haben in den letzten Heimspielen immer mindestens drei Tore geschossen. Das ist gut, das klingt nach Spektakel. Letzte Woche haben wir Frankfurt geärgert, diese Woche haben wir ihnen geholfen."

Julian Nagelsmann (Hoffenheim): "Es ist ein Spiegelbild der gesamten Saison. Wir haben uns die Butter vom Brot nehmen lassen, obwohl wir auswärts 2:0 führen. Wir haben in den letzten Wochen viel verspielt. Aber wir hätten die Punkte, die uns jetzt fehlen, auch an anderer Stelle bereits holen können."

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter

VfL Wolfsburg - FC Augsburg

Bruno Labbadia (Wolfsburg): "Man kann sich gar nicht erträumen, dass man so ein Finale hinlegt. Es ist einfach klasse zu sehen, was zusammengewachsen ist. Ich freue mich riesig, die Mannschaft in der kommenden Saison vielleicht am Fernseher oder auch live anzusehen, je nachdem, wo ich sein werde. Es ist eine Riesensache, dass der Verein nach zwei Jahren fast in der Depression wieder europäisch spielt. Das ist ein krönender Abschluss für eine wirklich intensive Zeit."

Martin Schmidt (Augsburg): "Wir waren mit dem letzten Aufgebot hier, klar, waren wir jung auf dem Platz und hatten Spieler, die seit Längerem nicht mehr Bundesliga gespielt hatten. Und trotzdem darf nicht passieren, was heute passiert ist. Es war auch noch eine historisch hohe Niederlage. Ich muss mich auch vor der Liga entschuldigen, das war heute nicht konkurrenzfähig. Das war heute nicht Augsburg, wir werden in der nächsten Saison ganz anders zurückkommen."

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter

Fortuna Düsseldorf - Hannover 96

Friedhelm Funkel (Düsseldorf): "In der ersten Halbzeit hat Hannover uns das Leben sehr, sehr schwer gemacht. Wir haben in der Halbzeit die ein oder andere Korrektur vorgenommen und es in der zweiten Hälfte dann wesentlich besser gemacht."

Thomas Doll (Hannover): "Die Jungens haben sich heute noch einmal viel vorgenommen, wir haben die ersten 25, 30 Minuten vernünftig gekickt. Aber wir haben uns nicht belohnt. Das war ein Spiegelbild der gesamten Saison. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Am Ende konnten wir froh sein, dass wir nicht mehr Gegentore kassiert haben."

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter