Dribbelstark und pfeilschnell: Kai Havertz ist die Offensivkraft in Leverkusen - Lukas Schulze/Getty Images
Dribbelstark und pfeilschnell: Kai Havertz ist die Offensivkraft in Leverkusen - Lukas Schulze/Getty Images
bundesliga

Die Top-5 der Hinrunde: Die Dribbelkönige der Bundesliga

Köln - Erfrischende Offensivaktionen, knackige Zweikämpfe und packende Partien: Die Hinrunde der Saison bot den Zuschauern spektakulären Fußball. Dabei ragten zahlreiche Stars der Clubs besonders heraus - bundesliga.de präsentiert die Top-Spieler in den wichtigsten Kategorien. Heute: Die Spieler mit den meisten gewonnenen Offensivdribblings.

Oft ist es der schnelle Antritt und die flinke Beinarbeit, die diese Spieler unberechenbar macht: Die Rede ist von den Dribblern der Bundesliga. Ein Übersteiger, eine kurze Körpertäuschung und schon zieht der Spieler am Gegner vorbei. Daraus resultieren meist gute Möglichkeiten im Spielaufbau oder sogar ein Tor.

Blick nach vorne: Joelinton sucht den Weg zum Tor - Schulze/Getty Images

5. Joelinton (TSG Hoffenheim, 38 Dribblings gewonnen)

Der Brasilianer, der im Sommer aus Wien zur TSG zurückgekehrt war, wurde direkt ein wichtiger Bestandteil im Team von Julian Nagelsmann. Vier Tore und fünf Vorlagen stehen nach der Hinrunde auf dem Konto des 22-jährigen Stürmers. Diese kamen vor allem durch die Dribblings zustande: 90 Mal ging Joelinton in ein Offensivdribbling, 38 Mal gewann er das Duell gegen seinen Gegenspieler (42,22%).

Offensivpower: Kai Havertz ist für die wichtigen Tore zuständig - 2017 Getty Images

4. Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen, 42 Dribblings gewonnen)

Er ist 19 Jahre alt und schon ein wichtiger Führungsspieler der Werkself: Kai Havertz ist der Mittelfeldmotor in Leverkusen. Mit seiner Übersicht und seiner Geschwindigkeit ist er ein wahrer Offensivkünstler. Nicht zu Unrecht wurde er bereits im letzten Jahr in die Nationalmannschaft berufen. Mit seinen Dribblings überzeugte er in der Bundesliga allemal: 42 von 92 Dribblingzweikämpfe gewann Havertz (45,65%).

Tempo über den Flügel: Daniel Caligiuri scheut kein Dribbling - imago/Nordphoto

3. Daniel Caligiuri (FC Schalke 04, 44 Dribblings gewonnen)

In schweren Zeiten sind Spieler wie Daniel Caligiuri wichtiger denn je für Schalke 04. Der 30-Jährige übernahm oft die Rolle des Antreibers auf der rechten Außenbahn und war durch seine Offensivaktionen an einigen Treffern beteiligt (zwei Tore, vier Vorlagen). 85 Mal ging der Schalker ins Dribbling, wovon er 44 gewann (51,76%).

Wer kann ihn stoppen? Jadon Sancho setzt zum Dribbling an - 2018 DFL

2. Jadon Sancho (Borussia Dortmund, 46 Dribblings gewonnen)

Er ist der der Durchstarter in dieser Saison: Der 18-jährige Jadon Sancho wirbelt durch die Bundesliga. Mit seiner feinen Beinarbeit und seinem schnellen Antritt lässt er fast jeden Gegenspieler alt aussehen. 46 von 96 Offensivdribblings gewann der junge Engländer (47,92%). Nicht umsonst ist er dadurch Dortmunds Vorlagengeber Nummer eins (sieben Assists).

Virgil Misidjan gewann die meisten Offensivdribblings der Hinrunde - 2018 Getty Images

1. Virgil Misidjan (1. FC Nürnberg, 50 Dribblings gewonnen)

Ein Niederländer dribbelt sich durch die Liga: Virgil Misidjan kam im Sommer zu Aufsteiger Nürnberg und überzeugte auf der Position Linksaußen. Zwar ist der Club auf dem letzten Tabellenplatz, dennoch scheute sich der 25-Jährige keineswegs in den Spielen die 1-gegen-1-Situationen zu suchen. Ganze 128 Mal ging Misidjan ins Offensivdribbling, davon gewann er 50 (39,06%).

Die Top-5 Listen in der Übersicht

>>> Die Top-5-Zweikämpfer

>>> Die Top-5-Dauerläufer

>>> Die Top-5-Vorlagengeber

>>> Die Top-5-Ballermänner

>>> Die Top-5-Kampfschweine

>>> Die Top-5-Keeper

>>> Die Top-5-Sprinter

>>> Die Top-5-Kopfballungeheuer

>>> Die Top-5-Flankengeber