bundesliga

Timo Werner gegen Robert Lewandowski - das Duell der Top-Stürmer

Robert Lewandowski führt die Torjägerliste mit sechs Toren an, Timo Werner steht mit fünf Treffern dicht dahinter. In der Tabelle hingegen lauert der Pole mit Rekordmeister FC Bayern München auf einen Ausrutscher des bisher stets siegreichen Spitzenreiters RB Leipzig mit dem deutschen Nationalspieler. Am 4. Spieltag treffen die beiden Clubs aufeinander - und damit auch die bisher besten Torjäger.

>>> Hol dir Lewandowski und Werner im Fantasy Manager!

Persönlich werden sich die beiden auf dem Rasen vermutlich nicht so oft begegnen, dafür liegen ihre vorrangigen Einsatzgebiete viel zu weit auseinander. Und dennoch steht das Spitzenduell des 4. Spieltags (Samstag, 14. September, 18.30 Uhr) ganz im Fokus des Aufeinandertreffens der derzeit besten Torschützen. Robert Lewandowski, der mit sechs Toren nach drei Partien auf dem besten Weg ist, die Krone des besten Schützen ein zweites Mal zu verteidigen, ist mit dem FC Bayern München bei RB Leipzig zu Gast. Dort spielt einer, der ihm mit seiner Ausbeute schon dicht auf den Fersen ist: Timo Werner.

>>> Der 3. Spieltag: Werner-Dreierpack in Mönchengladbach, die Bayern kommen ins Rollen

Beim 3:1-Sieg bei Borussia Mönchengladbach erzielte er zuletzt alle drei Tore seines Teams. Vor allem dank der Treffer des deutschen Nationalspielers stehen die Sachsen auf Platz eins. Und gleich dahinter der Rekordmeister, der lediglich zwei Zähler weniger hat als die in allen drei Partien siegreichen Leipziger. Auch die Tatsache, dass der FCB schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison wieder ganz oben mitmischt, dürfte in einem engen Zusammenhang mit der beeindruckenden Form stehen, in der sich der polnische Weltstar Lewandowski zum Auftakt in die Spielzeit 2019/20 präsentiert.

>>> Jetzt noch anmelden und mitmachen: Das offizielle Bundesliga-Tippspiel

Timo Werner und Robert Lewandowski schnürten beide schon einen Dreierpack in dieser Saison - DFL

Lewandowski startet mit persönlichem Bestwert

Für Lewandowski lief der Beginn so gut wie noch nie: Der 31-Jährige übertraf seinen persönlichen Bestwert von fünf Treffern an den ersten drei Spieltagen aus der Saison 2016/17. Auch Werner befindet sich in der noch jungen Spielzeit bereits in glänzender Frühform und liegt in der Torschützenliste nur einen Treffer hinter Lewandowski. Das Bundesliga-Spitzenspiel ist also auch das Duell der beiden derzeit besten Bundesliga-Torjäger.

Was dabei nicht untergehen darf: In der Leipziger Red Bull Arena werden sich die beiden einzigen Dreierpacker der aktuellen Spielzeit begegnen. Werner erzielte zuletzt am 3. Spieltag gegen Mönchengladbach alle drei Leipziger Tore und damit nicht nur seinen ersten Dreierpack in der Bundesliga, sondern seinen ersten als Profi überhaupt. Am 2. Spieltag hatte Lewandowski vorgelegt und beim 3:0-Sieg der Bayern beim FC Schalke 04 alle drei Treffer erzielt hatte. Es war bereits der neunte Dreierpack für den Polen, dem dieses Kunststück damit genauso oft gelang wie seinem Chef Karl-Heinz Rummenigge.

Einige Rekorde für Jungstar Werner

Polens Nationalspieler ist damit auf historischer Mission. Doch den Instinkt für das Streben nach besonderen Marken hat auch der 23 Jahre alte Werner. Im September 2016 wurde er der jüngste Spieler der Geschichte, der die Marke von 100 Bundesliga-Spielen erreichte, seit März 2018 ist er der jüngste mit 150 Spielen. Und sofern er die 200 noch in dieser Saison vollmacht (aktuell fehlen ihm noch neun Spiele), wäre er es auch hier wieder. Lewandowski wiederum ist seit dem 9. März der ausländische Rekordtorschütze der Bundesliga-Geschichte; der Pole hat Claudio Pizarro (197 Tore) überholt, der zuvor über acht Jahre die Nummer eins war.

>>> Tore, Auswärtsstärke und mehr: Trends und Rekorde zum Saisonstart

Wenn sich die beiden im Spiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern gegenüberstehen, sind derlei historische Werte für gut 90 Minuten nebensächlich. Denn dann wird es darauf ankommen, dass die beiden Ausnahmestürmer ihre Fähigkeiten in den Dienst ihrer Mannschaften stellen. Die beiden können schließlich nicht nur selber netzen, auch als Vorbereiter haben sie sich bereits ausgezeichnet. Allerdings zuletzt in der vergangenen Spielzeit.

Die Ballermänner können auch vorbereiten

Werner und Lewandowski lieferten in der Vorsaison jeweils sieben Torvorlagen. Der Leipziger war damit Top-Vorbereiter seines Teams (gemeinsam mit Emil Forsberg), Lewandowski drittbester bei den Bayern (nach Kimmich und Müller). In der laufenden Spielzeit konzentrierten sich beide bislang vornehmlich aufs Toreschießen. Das kommt übrigens nicht von ungefähr. Beide arbeiten auf dem Platz hart für ihre Treffer: Wie schon in der Vorsaison gab Lewandowski auch 2019/20 ligaweit die meisten Torschüsse ab (16). Ebenfalls wie in der Vorsaison zeichnet Werner in dieser Spielzeit verantwortlich für die meisten Torschüsse (elf) bei RB.

>>> Zeitgenaue Ansetzungen für alle Spiele bis Anfang Dezember

In der Statistik der Schützen steht der Pole vor dem Leipziger Stürmer, die Bundesliga-Tabelle aber führt RB an. Wird es in diesem Jahr etwas mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft? Falls ja, dann wäre es für Werner der erste nationale Profi-Titel seiner Laufbahn. Mit 23 Jahren. In diesem Alter war Lewandowski bereits einmal Meister geworden - 2011 mit Borussia Dortmund, da war er 22. Diese Marke wird ihm Werner, der drittjüngste Bundesliga-Spieler aller Zeiten, nicht mehr streitig machen können.