Die Schlüsselspieler von Borussia Dortmund im Klassiker: Mats Hummels, Jadon Sancho, Marco Reus, Axel Witsel und Achraf Hakimi - © DFL Deutsche Fußball Liga
Die Schlüsselspieler von Borussia Dortmund im Klassiker: Mats Hummels, Jadon Sancho, Marco Reus, Axel Witsel und Achraf Hakimi - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Hummels, Sancho, Reus, Witsel, Hakimi - Borussia Dortmunds Schlüsselspieler im Klassiker

Mats Hummels, Jadon Sancho, Marco Reus, Axel Witsel und Achraf Hakimi - bundesliga.de nimmt die Schlüsselspieler von Borussia Dortmund vor dem 101. Klassiker in der Bundesliga zwischen den Schwarz-Gelben und dem FC Bayern München am Samstag um 18.30 Uhr unter die Lupe.

Mats Hummels

Der Klassiker ist ein spezielles Spiel. Für Mats Hummels ist das Duell mit dem Rekordmeister aber noch einmal spezieller: Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund trug in der letzten Bundesliga-Saison noch das Trikot des FC Bayern - und erzielte sogar sein bis dato letztes Bundesliga-Tor im Klassiker der Vorsaison, also gegen den BVB. Nun ist der 30-Jährige wieder ein Dortmunder - und dürfte erneut ein wichtiger Faktor im Klassiker werden. Denn Hummels ist nicht nur einer der besten Zweikämpfer der Bundesliga (67 Prozent gewonnen), sondern auch stark in der Spieleröffnung: 89 Prozent seiner Zuspiele kommen an.

Zudem bringt der Routinier Ruhe und Erfahrung mit in das Duell mit dem FC Bayern: In seiner Karriere beging Hummels durchschnittlich nicht einmal ein Foul pro Spiel und profitiert weiterhin von seinem starken Stellungsspiel. Der Dortmunder Abwehrchef agiert viel mit Auge und fängt sehr viele gegnerische Zuspiele ab (in dieser Saison ligaweit die meisten). Und dann ist da ja noch die Torgefahr: Auch für den BVB traf Hummels im Klassiker bereits zweimal.

>>> Welche BVB-Stars hast du im Fantasy Manager?

Jadon Sancho

Er ist der Wirbelwind in der BVB-Offensive: Jadon Sancho. Der 19-Jährige präsentiert sich auch in dieser Bundesliga-Saison wieder in bestechender Form: Nach neun Partien hat der junge Engländer bereits drei Tore und fünf Vorlagen auf dem Konto - und rangiert damit in der Top-5 in Sachen Scorer-Punkte. Damit kann Sancho direkt dort anknüpfen, wo er 2018/19 aufgehört hatte: Mit 14 Torvorlagen war der Flügelflitzer am Saisonende der beste Vorlagengeber in der Bundesliga. Ein Schlüssel für den anhaltenden Erfolg ist sein Tempo: Im Durchschnitt setzt der Flügelspieler zu 35 Sprints pro 90 Minuten an - nur Teamkollege Achraf Hakimi und Leverkusens Karim Bellarabi sprinten häufiger.

>>> Fünf Gründe, warum Borussia Dortmund den Klassiker gewinnt

Sancho wird also auch im Klassiker am Samstag vermutlich für ordentlich Durcheinander in der Hintermannschaft des Rekordmeisters sorgen. Von seinen drei Bundesliga-Klassikern konnte der junge Engländer zwar bisher nur einen gewinnen, dennoch dürfte Sancho gute Erinnerungen an die Bayern haben: Im Supercup-Finale in diesem Sommer erzielte er gegen die Münchner beim 2:0-Sieg des BVB ein Tor selbst und bereitete das zweite vor. Ob Sancho am Samstag allerdings tatsächlich auflaufen wird, ist derzeit noch offen: Der Engländer hat sich in der Champions League eine Zerrung zugezogen. Sollte der 19-Jährige ausfallen, stände mit Top-Vorbereiter Thorgan Hazard (sechs Vorlagen) aber ein starker Ersatz bereit.

Marco Reus

Kapitän und Torschusskanone: Marco Reus nimmt bei Borussia Dortmund auch in diesem Jahr eine Schlüsselrolle ein. Der Kapitän ist der Dreh- und Angelpunkt in der Offensive der Schwarz-Gelben. Das schlägt sich auch in dieser Bundesliga-Saison in Zahlen nieder: Reus gab von allen BVB-Spielern die meisten Torschüsse ab (23) und hat bereits fünf Saisontore auf dem Konto - zusammen mit Paco Alcacer ist der 30-Jährige damit der beste Dortmunder Torschütze und der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Bundesliga.

>>> Die größten Duelle zwischen Bayern München und Borussia Dortmund

An 39 Torschüssen war Reus bereits insgesamt beteiligt, zweimal war der BVB-Kapitän bei Kontern derweil selbst erfolgreich. Bisher spielt Reus seine Stärken allerdings vor allem in Heimspielen aus: Alle fünf Saisontore erzielte er vor heimischem Publikum. Grundsätzlich klappt es beim Dortmunder Superstar aber im Klassiker: In zehn Spielen mit dem BVB gegen den Rekordmeister traf Reus bisher viermal das Tor. Und auch auswärts beim letzten Bundesliga-Sieg in München war Reus erfolgreich: Beim 3:0-Sieg der Dortmunder im April 2014 steuerte die BVB-Ikone einen Treffer bei.

Axel Witsel

Seit Axel Witsel für den BVB spielt, hat er keine einzige Klassiker-Minute in der Bundesliga verpasst. In beiden Duellen der letzten Saison stand der Belgier über 90 Minuten auf dem Platz - beim 3:2-Sieg in der Hinrunde konnte sich der Mittelfeldmann zudem über seine erste Torvorlage in der Bundesliga freuen. In dieser Bundesliga-Saison hat Witsel kein bisschen an Bedeutung für den BVB verloren. Der 30-Jährige ist mit seiner Ballsicherheit und seinem Zweikampfgeschick der unumstrittene Motor im Dortmunder Mittelfeld.

>>> Die Fakten-Vorschau zum 11. Spieltag

86 Mal ist Witsel im Durchschnitt pro 90 Minuten in Ballbesitz, hat dabei eine fantastische Passquote (95 Prozent) vorzuweisen und überzeugt mit 54 Prozent gewonnen Zweikämpfen. Doch das robuste Spiel in der Zentrale ist längst nicht alles, was er zu bieten hat: Der Belgiert hat nach zehn Bundesliga-Spielen bereits so viele Scorer-Punkte (fünf) wie in der Vorsaison gesammelt. Diese Mischung macht ihn zum entscheidenden Faktor und zum Dauerbrenner beim BVB: Witsel verpasste bisher nur die Partie bei Union Berlin. Der BVB verlor mit 1:3 - es war die bisher einzige Dortmunder Niederlage in dieser Bundesliga-Saison.

Achraf Hakimi

Achraf Hakimi ist bei Borussia Dortmund in dieser Saison kaum zu stoppen - ob in Bundesliga oder Champions League! Der Außenverteidiger, der auch im offensiven Mittelfeld aufgeboten werden kann, zeigte seine Topform noch kurz vor dem Klassiker. Beim Champions-League-Spiel der Dortmunder gegen Inter Mailand glänzte er mit einem Doppelpack. Ohnehin kann Hakimi starke Werte in der Offensive aufbieten: Zwei Tore und zwei Vorlagen hat der 21-Jährige in der Bundesliga bereits auf dem Konto.

>>> Nach 3:2-Sieg gegen Inter Mailand: BVB will den FC Bayern ärgern

Dabei spielt der Marokkaner immer wieder seine Schnelligkeit (Topspeed 35 km/h) und Konterstärke aus - wenn Hakimi erst einmal in den Rücken der Abwehr kommt, ist er kaum noch zu stoppen. Seine durchschnittlich 38 Sprints pro 90 Minuten sind die meisten ligaweit. Zudem schlägt der gelernte Außenverteidiger in dieser Saison die meisten Flanken (20) aller Dortmunder in der Bundesliga. Hakimis Klassiker-Bilanz besteht derweil aus bisher nur einer Partie in der Bundesliga, ist dafür aber positiv: Am 10. November 2018 kam der 21-Jährige beim 3:2-Sieg der Dortmunder gegen den FC Bayern zum Einsatz.