Gefeierter Held: Achraf Hakimi erzielte gegen Inter einen Doppelpack - © imago images/Kirchner-Media
Gefeierter Held: Achraf Hakimi erzielte gegen Inter einen Doppelpack - © imago images/Kirchner-Media
bundesliga

Nach 3:2-Sieg gegen Inter Mailand: BVB will den FC Bayern ärgern

Nach dem furiosen 3:2-Sieg in der Champions League gegen Inter Mailand richtet sich der Blick bei Borussia Dortmund schon auf den Klassiker gegen den FC Bayern München. Am Samstag um 18:30 Uhr empfängt der Rekordmeister den BVB in der Bundesliga.

>>> Welche BVB-Stars hast du im Fantasy Manager?

Die Fans von Borussia Dortmund feierten nach der furiosen Aufholjagd gegen Inter Mailand noch lange nach dem Abpfiff, und sie gaben ihren abgekämpften Helden einen klaren Auftrag mit auf den Weg. "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", sangen sie mit Blick auf den Klassiker in der Bundesliga beim Rekordmeister Bayern München am Samstag.

Dort will der BVB nachlegen, euphorisiert durch dieses wundersame 3:2 (0:2) gegen Inter. "Es war ein verrücktes Spiel und fantastisch zu sehen. Mit viel Tempo und Intensität", sagte Trainer Lucien Favre. Fragen zum Bayern-Spiel wiegelte der Coach noch ab, er wolle zunächst den Moment genießen.

Wichtiges Tor: Julian Brandt trifft gegen Mailand - imago images/Horstmüller

>>> Klassiker von A bis Z: Alles zu Bayern gegen Dortmund

Dafür sprach Mats Hummels, der in der vergangenen Saison noch mit den Bayern Meister geworden war und auf dem Weg zum Titel ein 5:0 gegen den BVB gefeiert hatte. Damals habe er als Bayern-Spieler "von Anfang an das Gefühl gehabt, dass wir gewinnen werden", sagte Hummels: "Genau dieses Gefühl dürfen wir ihnen nicht geben."

Diese Spiele seien für beide Seiten etwas "Spezielles und Besonderes", sagte Hummels und gab die Devise vor: "Es geht darum, dagegenzuhalten." Dagegenhalten und Widerstand leisten - das war dem BVB gegen Inter eindrucksvoll gelungen. Nach Gegentreffern durch Lautaro Martinez (5.) und Matias Vecino (40.) sprach alles gegen die nervösen Dortmunder.

>>> Bayern gegen Dortmund: Die besten Spiele der vergangenen 25 Jahre

Dann aber nahm die Borussia auf faszinierende Weise ihr Herz in die Hand: Der bärenstarke Achraf Hakimi mit dem ersten Dortmunder Europacup-Heimtor (51.) seit 328 Minuten und Julian Brandt (64.) belohnten den Sturmlauf, Hakimis 3:2 (77.) löste tosenden Jubel im ausverkauften Stadion aus.

Der überragende Hakimi, der am Montag seinen 21. Geburtstag gefeiert hatte, erhielt auch noch ein Extralob von Favre. "Er war überall. Er ist extrem offensiv, das war sehr, sehr gut. Er spürt die Situationen", sagte der Coach und richtete ein "Kompliment an alle Spieler. Die anderen haben die Pässe für ihn gemacht."