bundesliga

6:1! Borussia Dortmund gewinnt deutlich gegen den SC Paderborn 07

Borussia Dortmund seine komfortable Ausgangsposition für den Champions-League-Einzug erhalten. Der BVB gewann fünf Tage nach dem 0:1 gegen Bayern München beim Tabellenletzten SC Paderborn am Sonntag mit 6:1 (0:0). Die Konkurrenz im Vierkampf um die Königsklasse bleibt somit auf Distanz.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Fantasy Heroes: Jadon Sancho (28 Punkte), Achraf Hakimi (18), Thorgan Hazard (18)

Nach der ersten Halbzeit bekam Borussia Dortmund den Schalter gegen den kampfstarken SC Paderborn 07 rechtzeitig umgelegt. Thorgan Hazard (54.), Rückkehrer Jadon Sancho mit seinen Saisontoren 15 bis 17 (57./74./90.+1), Achraf Hakimi (85.) und Marcel Schmelzer (89.) trafen zum vierten Auswärtssieg in Serie.  Der SCP, für den Uwe Hünemeier (72.) per Handelfmeter verkürzte, ist seit zehn Spielen ohne Sieg.

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Thorgan Hazard bringt den BVB in der 54. Minute in Führung - LARS BARON/AFP/Pool/Getty Images

"Wir brauchen eine neue Zielsetzung", hatte der Dortmunder Sportdirektor Michael Zorc vorab bei Sky gesagt, der Titelkampf sei schließlich verloren: "Wir wollen jetzt so schnell wie möglich die Champions-League-Qualifikation schaffen und Zweiter werden."

Dafür musste die Pflichtaufgabe gelöst werden. Paderborn allerdings stellte die BVB-Stars gut zu und nervte besonders Julian Brandt und den in die Startelf gerückten Sancho. Einige Vorstöße über den flinken Linksaußen Gerrit Holtmann brachten sogar die ersten Gelegenheiten für Christopher Antwi-Adjei (11./13.).

>>> Etwas verpasst? #SCPBVB im Liveticker nachlesen

Der Dortmunder Abwehrchef Mats Hummels forderte seine Mitspieler lautstark zu mehr Engagement auf. Raphael Guerreiro hätte nach einem BVB-Konter etwas mehr Gelassenheit bringen können, doch Jamilu Collins bekam einen Fuß dazwischen (25.). Torjäger Erling Haaland fehlte wegen Kniebeschwerden, dadurch fehlte vorne häufig Gedankenschnelligkeit.

Immerhin kontrollierte der hohe Favorit das Spiel nun mit mehr Breite im Aufbau und schnellen Pässen in die Tiefe. Paderborn kam kaum noch ins Pressing, die Entlastung ließ nach, Brandt hatte viel Platz. Er wirkte jedoch schlapp, auch bei seiner Großchance (45.). Es war kein Dortmunder Dauerdruck, eher ein zähes Verschieben des Geschehens Richtung SCP-Tor ohne Konsequenz.

>>> Alle Statistiken zu #SCPBVB

Andererseits hätte Paderborn mit höherer Präzision und einem Hauch mehr Klasse auch zustechen können, beispielsweise kurz nach der Pause (48.). Sekunden später rettete Torhüter Leopold Zingerle spektakulär gegen Hakimi, ehe Hazard - nach einer weiteren vergebenen Riesenchance - endlich traf. Die BVB-Blockade war gelöst, was sich umgehend auch in der Körpersprache zeigte. Emre Cans Hand-Block brachte Paderborn nur kurz ins Spiel zurück.

Die Paderborner kämpfen um jeden Zentimeter auf dem Platz - Lars Baron/Pool/Getty Images

Spieler des Spiels: Jadon Sancho

Jadon Sancho versenkte alle seine drei Torschüsse im Kasten, sein erster Bundesliga-Dreierpack. Er löste außerdem Kai Havertz als jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte mit 30 Bundesliga-Toren ab.

Jadon Sancho trifft dreifach gegen Paderborn - Lars Baron/Pool/Getty Images