Schalkes Schlüsselspieler für das Revierderby: Salif Sane, Guido Burgstaller, Ralf Fährmann, Daniel Caligiuri und Nabil Bentaleb - © DFL Deutsche Fußball Liga
Schalkes Schlüsselspieler für das Revierderby: Salif Sane, Guido Burgstaller, Ralf Fährmann, Daniel Caligiuri und Nabil Bentaleb - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
bundesliga

Revierderby gegen Dortmund: Schlüsselspieler vom FC Schalke 04

Köln - Am Samstag, 27. April, geht das Revierderby der Bundesliga in die 94. Runde. Das heiß ersehnte Duell zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund ist eines der Saison-Highlights für Fans und Spieler. Auf welche Akteure kommt es bei den Königsblauen am 31. Spieltag besonders an? bundesliga.de stellt vor dem Revierderby die wichtigsten Schalke-Spieler vor.

>>> Revierderby live in der ARD

Die unglückliche 1:2-Niederlage im Hinspiel schmerzt die Fans des FC Schalke 04 noch immer. Nach dem Treffer von Daniel Caligiuri durften die Knappen lange Zeit auf ein Remis hoffen, doch dann machte Jadon Sancho für Borussia Dortmund alles klar. Nun wollen die Königsblauen Revanche nehmen.

>>> Derbysieg! Dortmund gewinnt erstmals seit fünf Jahren auf Schalke

Alexander Nübel

Alexander Nübel könnte ein ganz entscheidender Faktor für die Knappen im Derby werden. Mittlerweile hat der 22-jährige Torwart Ex-Kapitan Ralf Fährmann komplett den Rang abgelaufen, ist zwischen den Pfosten bei S04 gesetzt. Gegen Hannover hielt er beim 1:0-Sieg erstmals sein Tor sauber, aber auch in vielen anderen Spielen zeigte der Nachwuchsmann seine Klasse. Zwischen Spieltag 26 und 29 wehrte Nübel ganz starke 78 % aller gegnerischen Torschüsse ab, hielt gerade in Nürnberg am 29. Spieltag den glücklichen Punktgewinn der Schalker fest, parierte dabei fünf FCN-Schüsse und erstmals einen Elfmeter in der Bundesliga. Auf seine Reflexe wird es ankommen, will S04 aus Dortmund die Punkte entführen.

>>> Dortmund gegen Schalke: Alles über den Mythos Revierderby

Auch mit Maske ist Benjamin Stambouli der Kopf der Schalker Defensive - Bongarts/Getty Images/ Martin Rose

Benjamin Stambouli

Für Benjamin Stambouli gab es in dieser Saison einige persönliche Rückschläge. Erst verpasste er die ersten acht Spiele wegen eines Risses der Syndesmose, dann fiel er in der Rückrunde noch einmal vier Partien mit Jochbeinbruch aus. Wenn der Franzose aber fit ist, ist er auch gesetzt - in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld. Da ist er Schalkes Zweikampfführer. 295 Zweikämpfe hat er in seinen 17 Spielen bestritten, im Schnitt mehr als 18 pro Partie. Und dabei stolze 60,3 Prozent der Duelle gewonnen. Stambouli stabilisiert die Abwehr, baut das Spiel von hinten auf - und macht das Team besser. In 17 Spielen mit dem Verteidiger holte Schalke 20 Punkte, also im Schnitt 1,18 pro Partie. In den 13 Begegnungen ohne ihn waren es nur sieben Zähler, also ein Schnitt von 0,54.

>>> Königsblaue Legenden: Das ist die Top-11 der Derbyhelden des FC Schalke 04

Breel Embolo

Ganze 16 Bundesliga-Spiele hat Breel Embolo in dieser Saison für den FC Schalke bestritten, dabei nur 1.031 Minuten auf dem Platz gestanden. Und doch ist er mit vier Toren hinter mit Daniel Caligiuri (5) der zweitbeste Goalgetter der Knappen. Für den verletzungsgeplagten Schweizer sind vier Saisontore persönlicher Saisonrekord in der Bundesliga. Embolo, der in dieser Saison lange Zeit mit einem Fußbruch ausfiel, kommt so langsam wieder in Schwung. Seine beste Leistung zeigte er gegen Werder Bremen, als er einen Doppelpack schnürte - Schalke verlor dennoch 2:4. Mit seinem Antritt und seinen Dribblings sorgt er immer wieder für Gefahr. Gerade im Revierderby könnte er ein ganz wichtiger Faktor für die Knappen werden, die ihr Heil voraussichtlich im Konter suchen werden.

Suat Serdar zeichnete sich zuletzt auch als Torschütze aus - imago images / Team 2

Suat Serdar

Zuletzt ist Suat Serdar sogar zum Goalgetter geworden. In den  beiden Spielen gegen Hannover und Frankfurt traf der 22-jährige Mittelfeldmann jeweils ins Tor - gegen H96 war es beim 1:0 der Siegtreffer, gegen die Eintracht hätte er Schalke beinahe einen Punkt gesichert, bis die Hessen in der 99. Minute per Elfer auf 2:1 stellten. Damit war er in seinen jüngsten drei Bundesliga-Spielen genauso oft erfolgreich, wie in den 65 Spielen zuvor (je zwei Mal). Serdar hat sich kontinuierlich gesteigert und so seinen Platz in der Startelf erkämpft. Wie wichtig er für Schalke ist, zeigte sich, als er fehlte. Gegen Freiburg sah er die Rote Karte, in den drei Spielen ohne ihn gab es drei herbe Niederlagen für die Knappen mit zusammen elf Gegentoren. Nach seiner erneuten Zwangspause in Nürnberg (Gelb-Rot-Sperre) stand Serdar gegen Hoffenheim wieder in der Startelf, ging in die meisten Zweikämpfe aller Schalker und gewann davon ordentliche 50 Prozent.

Daniel Caligiuri ist nach seiner Verletzung wieder auf dem Weg zur Topform - CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Daniel Caligiuri

Lange aufhalten ließ sich Daniel Caligiuri auch von einem Riss der Syndesmose im Knöchel nicht. Nur zwei Spiele setzte der Italiener aus, dann stand er für Schalke wieder auf dem Platz. Caligiuri geht in Sachen Willen und Einsatz bei den Knappen immer voran. Mehr als 380 Zweikämpfe hat er in dieser Saison schon gewonnen, das sind im Schnitt 14 pro Spiel. Caligiuri beackert unaufhörlich die rechte Seite, ist vorne wie hinten zu finden. Mit fünf Toren ist er der beste Schalker Torschütze, zudem hat er noch zwei Treffer vorbereitet, womit er mit sieben sieben auch die meisten Torbeteiligungen aller Schalker hat. Er gab auch die meisten Torschüsse aller Schalker ab (46), bereitete die meisten vor (65) und schlug die meisten Flanken (59). Vier Mal traf er mit Schalke bisher auf den BVB, dabei gab es einen Sieg, zwei Remis und nur eine Niederlage - in der Hinrunde. Dabei war Caligiuri auch am historischen 4:4 in der Vorsaison mit einem Treffer (3:4) beteiligt. Beim 2:0 im Rückspiel gab er zudem die Torvorlage zum 1:0 für Yevhen Konoplyanka.